Benutzerbild von cherry65

Vor dem Wochenende wurde mir schlagartig bewusst, dass bis zum Trail du Petit Ballon nur noch schlappe drei Wochen Zeit bleiben. Drei Wochen? Reichlich wenig, zumal bisher die langen Läufe nur in sehr überschaubarer Zahl vonstatten gingen.

Während sich vor ein paar Wochen selbst im gemäßigten Südwesten die Eiszeit breit gemacht hatte, ließ ich ein paar Läufe ausfallen, da der Nachwuchs kältefrei hatte. Danach trat ich wegen einer kleinen Erkältung ein paar Tage kürzer. Auch vor der Eiszeit waren die Langen recht rar.

Nun war es höchste Zeit, das Training etwas zu forcieren, zumal acht Tage vor dem Petit Ballon auch noch der Braveheart Battle Run auf mich wartet.
Für den Braveheart hatte ich zuletzt einmal pro Woche einen Off-Road-Lauf durch den Wald mit ein paar Höhenmetern eingestreut. Schließlich warten in Münnerstadt solche Späßchen wie der "Killing Hill", "Heartbreak Ridge" oder "Extrem Outdoor Steigung". Und für einige Hindernisse ist bestimmt die querwaldein praktizierte Koordination nützlich.

Doch nun zu diesem Wochenende.
FrauCherry gönnte sich am Samstag einen Einkaufsbummel in der nahen City. Nach der nächsten Raubtierfütterung packte ich die Kids in den Babyjogger und zog von dannen. Bis auf vier Kilometer auf einem Waldweg waren wir fast nur auf Asphalt unterwegs, damit die kostbare Fracht im "Rollator" nicht zu sehr durchgeschüttelt wird. Sie nahmen die Tour wieder geduldig und fast nur schlafend hin. Ein flacher 30er kam dabei rum.

Am Sonntag nahm ich mir endlich mal wieder eine Runde im Pfälzerwald vor.
Als ich im Laufdress in der Kinderecke auftauchte, lachte der Bub und wedelte ganz aufgeregt mit den Armen, so als würde er mit seinen 3,5 Monaten schon erkennen, dass es nun ums Laufen geht und rechnete mit einer Ausfahrt. Allerdings musste ich ihn enttäuschen. Der Babyjogger ist zwar einigermaßen fürs Gelände geeignet, aber nicht für diese Strecken.
Schnell stellte ich fest, dass meine Transalpine-Form fast komplett flöten gegangen ist. Zeitweise lief es wirklich rund, dann kam es mir wieder vor, als sei ich mehr als lahmarschig unterwegs. 28 km mit 1050 Höhenmetern schlugen zu Buche.

Montag war Lauftreff. Dorthin durften auch die Kids wieder mit. Mit dem Hinweg, der Lauftreffrunde und dem Rückweg mit reichlich Umwegen kamen nochmals flache 30 km zusammen. Die liefen wieder recht fluffig.

Den 13er vom Freitag mit eingerechnet, kamen über 100 km in vier Tagen zusammen. Mit dieser Grundlage sollte ich den Petit Ballon zumindest überstehen. Welches Tempo drin ist, wird sich zeigen. Das Ballönchen ist ohnehin ein Genusslauf, da sollte man nicht wirklich hetzen.

cherry65

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

100 km in vier Tagen! Und da

100 km in vier Tagen! Und da halten die Leute MICH für bekloppt? ;)

Mittlerweile kommst Du ja wieder in Deine alten Kilometerfressereien zurück, und ich hoffe, das die Alpinform nicht völlig im Tal angekommen ist. Da das Wetter in den letzten Wochen alles andere als Trainingsfreundlich war, ist die verbleibende Zeit bis zum Petit Ballon jetzt hoffentlich in bester Laune.

Petit Ballon... Mann, wenn ich groß bin, fahr ich da auch mal hin. Aber gottlob findet zu dieser Zeit immer der Gmünder Stadtlauf statt: Heimveranstaltungen sind Pflicht ;))

------------------------------------------------

Deine TAR-Form soll fast komplett flöten gegangen sein?

Äh... ja... selbstverständlich! Was man ja auch am Triple MIT Vorspeise sieht! ;-))

Echt Mist, dass das Ballönchen terminlich zu nah am Balaton ist! Sonst wäre ich natürlich wieder dabei gewesen.

:-)

Lusche!

Aber klar doch, ich bin nach 111km in 8 Tagen platt wie eine Flunder und du putzt mal eben 100km in 4 Tagen weg, davon noch der Löwenanteil mit Doppelkids im Wagen und schreist was von "FEHLENDER KONDITION"? Hallo? Hamse dich gebissen oder was???

Gruß an Frau Cherry, ihr holder Gatte spinnt total ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Deine km...

...und Hm im Training reichen als Info, bitte nicht noch die Zeiten dazuschreiben, sonst geb ich das Laufen auf.

Genau DAS hatte ich noch vermisst

bei der Angabe der flöten gegangenen Kondition. Die Zeiten für das "luschige" Läufchen mit ordentlich Höhenmetern und die 30er drumrum. Und das alles noch mit Ballast. Nee, echt jezz, bekloppter geht nicht.

Und uns dann noch einen reinsülzen wollen - nee.

Kann ich kein Mitleid mit haben.

Aber der Ballon würde mich auch mal interessieren, wenn ich groß bin.

schön wieder was von dir zu lesen...

es war ein bisschen still. Aber wie man sieht, ist alles im Lot und du bist wieder unterwegs. Viel Spaß beim Ballon:)und genieße es.

...and miles to go before I sleep...

Genau: Lusche, Heulsuse! ;-)

... du erwartest ja eh kein Mitleid. Und von mir schon gar nicht.
Ich finds schön, dass Frau Cherry auf die Art ab und an mal frei hat und die Lütten mit der schnelleren Variante des Spazierengehens klar kommen. Ich mag mir nicht ausmalen wie das wäre, wenn nicht...
Aber das nächste Mal lesen wir von 3x30km mit jeweiliger Endbeschleunigung am Berg. Dieses Rumgeschlappe muß doch irgendwann auch mal aufhören.
;-)
PS: Liebe Grüße nach daheim!

Öhm,

die flöten gegangene Form war nur eine Feststellung, kein Mitleidsgesuch. Also noch kein Grund, mich bei Heulmap zu bewerben.
Die alte Form würde ich nie gegen die vier leuchtenden Augen und das doppelte Lachen eintauschen.
Es gibt ja genug Anlässe, für die es sich an der Form zu feilen lohnt.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links