Benutzerbild von Red.Line

Am 17. März mache ich den HM in Schwäbisch Gmünd. Da ich mich in letzter Zeit mehr auf Schwimmen konzentriert habe und ich lauftechnisch nicht in der besten Verfassung bin, werde ich nach dem Motto: Hauptsache durchs Ziel, laufen.
Zur Zeit trainiere ich 7 Tage die Woche, jeden Tag 1 Stunde. Zusätzlich fahre ich jeden Tag 10 KM zur Arbeit und mache wenn möglich täglich 1 Stunde Spaziergänge durch den Wald. Einfach um die Muskulatur und Durchblutung aufrecht zu halten. Mein Ziel ist es, täglich 2 Stunden zu trainieren. Immer im grünen Puls/Atmungs/Laktat Bereich.

0

Halt die Knie steif, das

Halt die Knie steif, das wird schon. Mit etwas Glück haben wir auch ideales Wetter, das alleine kann ja beim Stadtlauf schon beflügeln.

------------------------------------------------

Und wann

kommt die Superkompensation und die Regeneration dran?

7 Tage die Woche Mehrfachtraining - nein danke!

Fazer,...

ich glaube, er meint ein buntes Programm, nicht nur laufen, oder?!
Mach ich doch auch und funktioniert recht gut, solange man nicht jeden Tag Vollgas gibt.
Bei mir ist es zur Zeit auch Schwimmen und Laufen, teilweise beides an einem Tag.
Geritten wird 4-5 x/Woche und demnächst kommt wieder Radeln dazu (auch öfters zur Arbeit).
Wenn man Priorität auf Schnell legt, ist das vielleicht nicht optimal, aber wenn es um Ausdauer und Fitness geht, passt das schon ganz gut, solange es Spaß macht, denke ich.

Lieben Gruß Carla

Denke ich auch. Alleine das

Denke ich auch. Alleine das Frühlingsdopamin hilft schon enorm beim Laufen. Die vielen Farben die durch die Sonne strahlen... Und Wettkampfsituation pusht auch noch mal. Ich weiß noch letztes Jahr hab ich mich geärgert nur den 10 K gelaufen zu sein, spätestens dann, als ich die 20 K Gesichter durchs Ziel hab Laufen sehen :-).
Morgen werde ich übrigens mal zu dem Lauftreff, den du mir empfohlen hast, gehen. Bin schon gespannt...

Ende 2011 hab ich angefangen

Ende 2011 hab ich angefangen täglich zu trainieren. Davor hatte ich teilweise 2-3 Stunden workouts und dann 2 Tage trainingsfrei. Zu der Zeit konnte ich zwar auch längere Distanzen Laufen, bin auch mal 30 KM gelaufen, aber früher oder später hatte ich immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Bei der Intensität ist eben auch die Belastung auf den Organismus höher und somit auch die Regenerationszeit.

Derzeit versuche ich meinen Körper an regelmäßige, einfache Belastungen zu gewöhnen. Weniger mit hohem Puls zu Laufen.
Wenn der Puls passt und nicht zu viel Laktat im Körper steigt, kann ich täglich trainieren.
Nach einer Einheit fühle ich mich immer noch fit, beende das Training aber dennoch, so so dass ich in 24 Stunden wieder los legen kann.

Hallo Carla, ja genau, ich

Hallo Carla,

ja genau, ich gurke im Grunde langsam vor mich hin und wechsele auch immer zwischen Rad, Schwimmen und Laufen.
Ich denke allein durch das kontinuierliche und tägliche, werden sich meine Zeiten ebenso irgendwann stark verbessern können. Vor allem wenn ich dann irgendwann bei täglich 2 Stunden bin. Morgens eine und nach der Arbeit noch eine.

Lieben Gruß zurück :)
Lukas

Du wirst bestimmt auf Deine

Du wirst bestimmt auf Deine Kosten kommen. Aber vergiss die Stirnlampe nicht ;)

------------------------------------------------

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links