Benutzerbild von rhinfo

Am Sonntag war es soweit: mein wohl ungewönlichster Marathon stand an. Entgegen ersten Planungen habe ich auf eine Übernachtung im nahen Meinigen, wo ich zwei Jahre fast zu Hause war, verzichtet, und einen Eintages-Trip daraus gemacht. Das hieß um 1 Uhr Abfahrt in Krefeld. Ich wußte, dass ich bei etwa 3 1/2 Stunden Fahrzeit zu früh dort sein würde, ich wollte aber auf Nummer sicher gehen, dass nichts dazwischen kommt. Ich hatte dann vor, in Merkers noch ein wenig im Auto zu schlafen. Ein wenig Schiß hatte ich, weil in den zwei trainingsfreien Tagen vor dem Lauf meine Knie meinten, sich wieder mal melden zu müssen. Nicht beim Laufen, sondern beim Treppe runtergehen. Na ja, es ist alles gut gegangen, die Knie hab ich beim Lauf nicht gespürt, und auch danach nicht.

Um 4 Uhr 30 stand ich dann auf dem Parkplatz direkt vor dem Förderturm, an dem ich so oft vorbeigefahren war, immer wenn ich in Meiningen war.

Geschlafen hab ich nicht, nur ein wenig gedöst. Gegen 7 Uhr bemerkte ich, wie die ersten Autos an dem Parkplatz vorbeifuhren. Ich ging um die Zeche herum und sah, dass der Eingang auf der anderen Seite war. So parkte ich noch einmal um. Im Eingangsbereich wurde gerade die Anmeldung aufgebaut. Innerhalb der nächsten halben Stunde füllte sich der Eingangsbereich zunehmend, meist 10-km-Läufer.

Ich holte meine Startnummer und den Transponder, dann tauschte ich den warmen Anorak gegen eine leichte Trainingsjacke. Gegen 9 Uhr hieß es "Helm auf", dann ging es dann mit dem Förderkorb 500 m in die Tiefe. Die Fahrt ging recht schnell, nur am Druck auf den Ohren merkte man, dass man sehr schnell recht tief fuhr. Unten angekommen ging es dann auf die LKW, die und zur großen Konzerthalle bringen sollten, wo Start und Ziel war.

Im Eingangsbereich der Konzerthalle, wo schon Chris de Burgh, die Prinzen, Hannes Wader und Konstantin Wecker, die Jungen Tenöre und viele andere aufgetreten sind

fiel als erstes der riesige Bagger auf.

Hier im Konzertsaal war auch die Bühne und hier konnten wir unsere Trainingssachen lassen.

Hinter der Bühne war dann der große Erlebnisbereich mit Klettergarten, Kletterwand, und vieln anderen sportlichen Aktivitäten.

Daneben führte die Laufstrecke entlang, hier kam man ein starkes Gefälle herunter aus dem Stollen auf die taghell erleuchtete Zielgerade.

Die Wände bestanden aus Steinsalz, welches ja im Winter als Streusalz bekannt ist.

Auch Kali, welches zu Dünger verarbeitet wird, wurde hier abgebaut.

Um 10 Uhr war dann der 10-km-Start. Hier konnte ich dann auch mal Läufer in Aktion fotografieren, wozu ich beim Marathon keine Zeit hatte... ;-)

Kurz hinter dem Zieldurchlauf war dann eine von zwei sehr gut betreuten Verpflegungsständen an einer typischen Lore.

So langsam wurde es dann auch für uns ernst. Um 11 Uhr war der Marathon-Start. Erwartungsvoll und recht sommerlich gekleidet, es waren 21°C, und Untertage-tauglich mit Helm und Lampe stehe ich am Start.

Die Schwierigkeit bestand darin, dass Untertage natürlich kein GPS-Signal empfangen werden kann. Und Km-Schilder gab es auch nicht. So waren die einzigen Anhaltspunkte die Runden-Zwischenzeiten. Ich lief die ersten 5 Runden mit Birte, einer jungen Läuferin aus Lübbeke, zusammen. Sie hielt das Tempo so hoch, dass ich den Cut-Off nach Runde 7, der bei 2:45 lag, mit 2:26 mühelos schaffte. Beim Zieldurchlauf von Runde 5 bemerkte ich allerdings, dass mein Name nicht auf der Anzeigetafel stand. Der Transponder hatte wohl mein Signal nicht empfangen. So mußte ich dann in der nächsten Runde feststellen, dass ich noch 8 Runden zu laufen hätte statt 7. Aber ein kurzer Hinweis an den Zeitnehmer, und der Fehler war Gott sei Dank in der nächsten Runde behoben. Sonst hätte ich den Cut-Off mit 2:50 nicht geschafft...

Von jetzt an wurde ich kontinuierlich langsamer. Mein Problem, welches ich seit der Verletzung habe, ist, dass ich trotz relativ guter 10-km-Zeit und trotz vielen Kilometern die Pace nicht mehr über die gesamte Strecke halten kann. Aber der Marathon in Merkers ist auch durch seine vielen kleinen, aber fiesen Anstiege mit zusammen ca. 700 Hm nicht einfach zu laufen. Insgesamt ist meine Form im Moment sogar etwas besser als vor einem Jahr.

Zwei Runden vor dem Ziel erwischte mich dann auch noch ein Krampf im linken Oberschenkel, in der letzten Runde war der rechte Oberschenkel dran. Merkwürdig, ich habe selten Krämpfe in Wettkämpfen. Krämpfe lassen ja im Allgemeinen auf Salzmangel schließen. Und hiergab es ja schließlich Salz en masse... ;-)

Am Ende stand dann 5:06:09 auf der Uhr. Ich hatte ein wenig auf eine 4:45 gehofft, bin aber nicht unzufrieden, zumal ja das Erlebnis im Vordergrund stand. Einen schönen Service der Fa. Sport.ident fand ich, dass sofort im Ziel eine Art "Kassenzettel" mit allen Daten wie Laufzeit, Platzierung, AK-Platzierung und sämtliche Zwischenzeiten ausgedruckt wurde.

Einer Lauffreundin hatte man allerdings eine falsche Startnummer gegeben. So stand dann auf dem "Kassenzettel" ein männlicher Name und eine falsche AK. Ich hoffe, dass dieser Fehler dann noch behoben wurde.

Bei mir stand für die AK 2. Platz, wieder eine Platzierung. Ehrlicherweise muss ich aber dazu sagen, dass es auch nur zwei Teilnehmerinnen in der W55 gab... ;-)

Was die Eingangsfrage angeht, ob es nun ein Marathon oder ein Ultra war, hat mit der gelaufenen Strecke von 42,25 km zu tun. Das sind ja eigentlich 55 m mehr als Marathon. Ich werde ihn aber dennoch als meinen 37. Marathon werten...

Kurz nach der Siegerehrung wurde noch eine Besichtigung der Kristallhöhle angeboten. Wieder ging es auf die LKW. Wir wurden noch darauf aufmerksam gemacht, dass wir nicht aufstehen sollten, weil wir uns sonst nie wieder kämmen müßten... ;-)

Die Fahrt kam mir sehr rasant vor, ich schätzte etwa 70-80 km/h. Es waren aber "nur" 35 km/h. Der Tunneleffekt läßt einen die Fahrt viel schneller vorkommen. Wir fuhren etwa 8 km bis unter den Nachbarort Vacha auf 800 m Tiefe. Wir erfuhren, dass auch hier unten Radarkontrollen durchgeführt würden und auch den Fahrern hier ein Bußgeld für zu schnelles Fahren droht.

Wir hielten vor der Kristallbar, die allerdings geschlossen war, weil das gesamte Catering oben im Konzertsaal war.

Gleich daneben war dann der Eingang zur berühmten Kristallhöhle. Ich hatte sie mir größer vorgestellt, was ihr aber nichts von ihrer Schönheit nahm.

Da wir hier noch 300 m tiefer waren, war die Temperatur mit wohligen 28°C auc höher.

Auf der Rückfahrt zum Förderturm kamen wir auch noch an einer Madonna vorbei.

EDIT: Ja, ich muss Vex rechtgeben. Es ist natürlich die Hl. Barbara, die Schutzheilige der Bergleute. Das wurde sogar von dem Berwerksführer erwähnt, aber ich hab da mal wieder nur mit halben Ohr hingehört. Das waren so viele Eindrücke und so viel Wissenswertes, was man hier erfahren hat, man möge mir diesen Fehler verzeihen... :-)

Dann ging es wieder heimwärts. Um 22 Uhr 30 war ich wieder zu Hause. Ich muss sagen, es war ein unvergessliches Erlebnis. Den Namen "Erlebnisbergwerk" trägt es zurecht...

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

04.03. 6-Stundenlauf Stein/NL

4.636365
Gesamtwertung: 4.6 (11 Wertungen)

Klasse Bericht und tolle Fotos

Klasse Bericht und tolle Fotos.
Mal abgesehen davon, dass es ohne Helm nach den Vorschriften keinen Zugang gegeben hätte,
war der Helm eigentlich erforderlich beim Laufen und stand man in Gefahr sich den Kopf beim Laufen zu stoßen ?

krowil

Curro ergo sum

Denmächst:
29.4.2012 Staffelmarathon Düsseldorf
6.6.2012 Bonner Nachtlauf
30.6.2012 Himmelgeister Halbmarathon

Du wirst lachen...

...die gesamte Zeit Untertage hätte ich keinen Helm gebraucht. Aber als ich mit dem Förderkorb wieder nach oben gefahren bin, stieß ich mich tatsächlich noch am Kopf. Gott sei Dank war auch im Förderkorb Helmpflicht... ;-)

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

04.03. 6-Stundenlauf Stein/NL

Tolle Fotos

und ein interessanter Lauf. Lohnt sich sicher, wenn man mal im Urlaub dort ist das Bergwerk zu besichtigen. Sieht echt interessant aus.

Glückwunsch zum AK-Platz - fragt doch hinterher keiner, wie viele da waren, oder? Und ein guter Trainingslauf für später im Jahr war es auch. Also hast Du nur gewonnen!

Madonna? *hüstel*

Madonna?

*hüstel* ;)

------------------------------------------------

Du hast natürlich Recht, Vex...

Danke für den Hinweis.

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

04.03. 6-Stundenlauf Stein/NL

Macht ja nix. Dafür sind

Macht ja nix. Dafür sind wir Klugscheißer ja da ;))

------------------------------------------------

Na ja, Du kennst das ja...

Ich denke, das kommt Dir alles sehr bekannt vor, gell Untertage-Socke... ;-)
Ich hab mir noch keine Gedanken gemacht, ob ich den nochmal laufe. Ich dachte, das wäre ein einmaliges Lauferlebnis. Aber wenn Du nächstes Jahr wieder dabei bist, schaun mer mal... :-)

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

04.03. 6-Stundenlauf Stein/NL

Nett

Schöner Bericht, und schön zuhören das Birte wieder Fit ist, dann werde ich sie ja nächsten Samstag auch treffen.

Zur Eingangsfrage, ich halte es genauso, wenn der Veranstalter dazu Marathon sagt, dann zähle ich den lauf als Marathon, auch wenn er ein paar Meter länger ist.

Gruß, Michael


Toll

Ds ist mal wieder ein schöner Bericht und superschöne
Fotos. Bestimmt eine Erfahrung für sich. Wobei ich mich unter Tage sehr schwer tue - soviel Fels über mir :-)

Glückwunsch zum finish
Pat

Glueckwunsch!

Glueckwunsch zum neuerlichen Treppchenplatz! Die Bilder sehen interessant aus, aber mich persoenlich wuerden keine zehn Pferde da unten unter die Erde bekommen!!

cour-i-euse

@Unit-MK1

Ja, Birte ist klasse gelaufen. Schönen Gruß von ihr und Sylvia. Wir hatten durch Zufall herausgefunden, dass wir Dich alle kennen. Ich erwähnte Deinen Laufband-Marathon... Und Marathon-Jan und Jaren kennen sie auch. Mal schauen, ich hab ihnen den Vorschlag gemacht, sich mal Jogmap anzuschauen, vielleicht sind sie ja bald da... :-)
Am Namen kann man es aber nicht immer festmachen. Der Albmarathon bleibt für mich trotzdem ein Ultralauf...

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

04.03. 6-Stundenlauf Stein/NL

@cour-i-euse

Aber vielleicht ein Pferdchen... ;-)

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

04.03. 6-Stundenlauf Stein/NL

Genau Renate!;o)

Das sieht soooo interessant aus da....danke für die schönen Fotos!
Würd ich gern mal machen!
Vielleicht nächstes Jahr und auch mit Cour-i-euse??;o)
Als Kind hab ich immer Steine gesammelt, besonders Kristalle.
Ich weiß nicht, ob ich da schnell laufen könnte!;o)
Herzlichen Glückwunsch zu Treppchen und zu diesem superinteressanten erfolgreichen Marathon. Du bist wieder drin!:o)

Lieben Gruß Carla

Toller Marathon

schöner Bericht...Gratulation

Sehr schöne Sache

so ein Untertagelauf, ganz bestimmt. Und trotzdem bekämen mich da keine 10 Pferde runter, NEIN, NEIN und nochmals NEIN!!! ;-)))))))) Klasse Fotos!!!

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Wer bietet mehr Pferde? *lach*

Luft ist da unten kein Problem, Petra. Eher im Gegenteil, die salzhaltige Luft tut den Bronchien gut...

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

04.03. 6-Stundenlauf Stein/NL

Mache ich

Grüsse an die beiden richtig ich am Samstag aus.

Gruß, Michael


Ich meinte es eigentlich umgekehrt... *lach*

Der Gruß ging an Dich. Aber Du kannst die beiden am Samstag auch gern wieder von mir grüßen... ;-) Sylvia sehe ich allerdings am Sonntag in Stein auch schon wieder.

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

04.03. 6-Stundenlauf Stein/NL

Na ja...

...ich hab in den ersten Runden auch etwas überpacet. Und kurz vor Ende der 5. Runde mußte ich Birte auch ziehen lassen. Sie ist echt toll gelaufen und hat mich kurz vor meiner letzten Runde noch überrundet. Ich hab sie so noch 100 m vor mir ins Ziel laufen sehen, als ich auf meine letzte Runde ging...

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

04.03. 6-Stundenlauf Stein/NL

macht ihr ma schön...

...da unten! weder pferd noch cour-i-euse, ja selbst nen dschordsch kluhni würde mich da nich runterbringen! echtgezz!
trotzdem: danke rhinfo, den bericht mit den fotos fand ich total interssant und spannend!
____________________
laufend bleibt auf der erde: happy

Genau happy!

WIR sind auf die Fotos angewiesen, gelle??? UNS bekommt man dort nämlich nicht runter, NIE NIE NIE!!! Soll ich mal alles aufzählen, was dort so passieren kann? Also außer, dass man verschüttet und ersticken kann??? Besser nicht, sonst geht NIEMAND mehr dort runter;-)))

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

No risk, no fun! *lach*

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

04.03. 6-Stundenlauf Stein/NL

Schöner Bericht und tolle Fotos

jr Dieser Artikel könnte auch in einer Sportzeitschrift,wie Spiridon stehen,besser sind die Laufreportagen dort nicht,eher schlechter,ein gelungener Laufbericht und Werbung für die Veranstaltung.

Danke Jörg für das tolle Kompliment!

Im Januar durfte ich ja einen Laufbericht für die "Ultramarathon" über den Lauf in Senftenberg schreiben (erscheint im März). Da habe ich ja selbst gemerkt, dass es gar nicht so einfach ist, spannende Laufberichte für eine Läuferzeitschrift zu verfassen.
In Senftenberg war es ungleich schwerer einen spannenden Bericht zu schreiben, weil eine Leichtathletikhalle doch eher ein wenig langweilig ist. Der Bericht über Merkers war da doch mit den Fotos abwechslungsreicher. Allerdings war der Lauf etwas zu kurz für die "Ultramarathon". Mal sehen, ich könnte mir in Merkers bei einem unterirdischen Straßennetz von 4400 km auch gut einen Ultra vorstellen. Damit würde sich Merkers auch vom Untertage-Marathon in Sondershausen abheben. Sollte es mal dazu kommen, werde ich sicher auch mal wieder für die "UM" schreiben... ;-)

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

04.03. 6-Stundenlauf Stein/NL

@all

Lieben Dank auch an Euch alle für die schönen Kommentare und auch für die gute Bewertung (7x 5 Sternchen), mit der ich wirklich nicht gerechnet hatte!

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

04.03. 6-Stundenlauf Stein/NL

8x5 sternchen :-)),

renate, tolle bilder-klasse leistung, was soll ich noch schreiben, daumen hoch! die anderen haben alles dazu "gesagt", wow, echt toll. und du sahst gut aus, lg lukas

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links