Benutzerbild von Lachgas

Ein LDL von 30 km stand heute auf dem Plan. Morgens mal verschlafen zum Fenster rausgeschaut: Wie am Abend auch schon: Dauerregen. Na super! Aber egal, das Marathon-Ergebnis soll in HH ja besser werden, gesund bin ich auch. Was solls also.
Vielleicht sollte ich mich gedanklich mit den Regenfetis anfreunden, dann würde ich mich auf so ein Shiet-Wetter vielleicht irgendwann freuen. Na ja, wers glaubt...
Einen Vorteil hat das Pfützengehopse natürlich: Man hat relativ seine Ruhe. Im Gegensatz zu sonnigen Sonntagen: Da sind im beliebten Laufrevier Kind und Kegel nebst Hund, und noch viel schlimmer: sogar Walker unterwegs. Spätestens nach AAs Walkerhasserbuch bin ich mir nicht mehr ganz sicher, ob ich beim Vorbeilaufen immer süffisant grinsen soll, wenn jene durch die Botanik spazieren und mehr oder weniger koordiniert die Stöcke nachziehen. Oder sie als menschliche Wesen betrachten und dementsprechend grüßen kann. Ich gebe zu, ich grüße nur manchmal.

Heute merkte ich vom ersten km an: Das wird mal wieder ein "Stärke-Deinen-Willen-Lauf". Och nö... Hatte ich eigentlich nicht wirklich Lust zu. Mist! Wahrscheinlich, weil ich beim schnellen TDL vor 2 Tagen deutlich ZU schnell gewesen bin. Das sollte zwar den Trainingseffekt heute verbessern, tut aber natürlich von Anfang an auch deutlich mehr weh. tutut...
Aber wie hieß es so schön bei den Triathleten irgendwo: "Was im Winter nicht weh tut, kann im Sommer nicht schnell sein". Geiler Spruch! Wobei "schnell" bei mir ja relativ ist...
Die erste Stunde bis 1 1/2, hatte ich eigentlich nur mit mir zu tun. Brille beschlagen, Nase läuft, Pfützen umkreisen, teilweise springen, meinen Rhythmus finden. Fand ihn aber ewig nicht. Da nützte auch keine Musik.
Schade, ein neues Hörbuch wäre deutlich besser gewesen. Vielleicht kann man ja über jogmap mal einen Tauschring organisieren. Jedesmal für den Langen ein neues, kostet irgendwann zuviel.

Zwischendurch wirklich ekliges Wetter. Dazu Gegenwind und leichter Bergauflauf durchs Industriegebiet. Spätestens dort frage ich mich immer, was ich hier eigentlich mache. Unromantischer gehts nicht!
So nach 20 km gings aber besser. Hatte inzwischen eine schöne Egal-Stimmung erreicht. Der Kopf war quasi leer. Scheinbar blubbert der Fettverbrennungsmotor inzwischen dieselmäßig vor sich hin. Passenderweise fiel mir auch ein Mantra ein, das brabbelte ich dazu noch in mich hinein. Jedenfalls zeitweise. Schien zu helfen, einfach weiter laufen zu können. Habe ich hier irgendwo gelesen. War das nicht bei Dadaruns Müritzlauf?

Inzwischen war ich am Südsee, dort sollten es heute 2 Runden werden, damit die 30 am Ende auch zusammen kommen. Bin dann noch eine kleine Runde extra gelaufen, damit die km am Ende auch ja zusammen kommen. Weiß es nämlich zur Zeit immer erst beim Eintragen auf jogmap genau, da das NikePlus-teil nur zum Schätzen gut ist. Vielleicht hilft neu kalibrieren. Nervig das Ding!

Auf den letzten 3-4 km waren mir die Pfützen inzwischen völlig egal. Hatte keinen Kopf und keine Beine mehr, drüber zu springen. Bin einfach durchgelaufen. Wie man sich so während eines Laufes verändert. Aber das ist mir jetzt auch egal. ;-)

Top Woche: 70 km, die meisten km ever. Einen der längsten Trainingsläufe ohne Trinken und Essen unterwegs. Dafür mit müden Beinen und Mistwetter. Freue mich auf Hamburg!

0

audible

Für Hörbücher kann ich nur ein Abo bei www.audible.de empfehlen. Hab´ ich auch.

Egal ob das Hörbuch 2 oder 30 Stunden dauert. Kostet alles das gleiche.

Mir stehen heute noch meine "langen" 12 km bevor. Soll nicht heute Nachmittag sogar die Sonne scheinen? (bitte, bitte, bitte)

Schietwetter...

...dann bist doch für HH bestens erprobt! Norddeutschland glänzt ja in der Regel nicht mit Sonnenschein...hier wird man zwangsläufig zum Regenfeti! ;)

-----------------------------------------------------------
...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

Du hast so recht.

Eigentlich wollte ich heute bloggen und den Eintrag "Pisslauf" betiteln. War aber auch echt widerlich draußen, diese extrem erhöhrte Luftfeuchtigkeit, die sich an allem niederschlägt (daher auch "Niederschlag"?).

Pfuibähigitt!

Und auch ansonsten ähnlich: Ich auch unverpflegt, ich auch am Schluss schmerzbefreit (und auch schmerzbehaftet...;). War auch bei mir eine Top-Woche mit den meisten km ever (120) und eigentlich lief alles ganz gut.

Und ich freu' mich nicht nur auf, sondern auch in Hamburg!

Kriegen wir vorher eigentlich noch ein Treffen hin?

---
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt.

Der Gruppenwettstreit: RUHR vs. BORN

Jawoll!!!

Auch hier aus Oldenburg kann ich bestätigen - Pisswetter hoch zehn! Statt des langen Laufes (um den ich mich bislang erfolgreich wegen kleiner und grösserer Wehwehchen gedrückt habe - bin letzte Woche das erste Mal die 30km gelaufen) stand heute der VFL Lauf an, das hiess 25km als Wendestrecke.

Schon beim Aufwachen prasselt der Regen ans Fenster und man fragt sich doch, was das eigentlich alles soll mit diesem "Hobby" Laufen?!
Wenigstens war der Start nur 2km von meiner Wohnung entfernt, also hingeradelt und gleich das erste Mal nass geworden!
Die Entscheidung, unten in kurz zu laufen war zum Glück richtig, denn kalt war´s eigentlich nicht. Auch der Regen im Gesicht hat mich recht bald nicht mehr gestört - ab einer gewissen Laufgeschwindigkeit ist er sogar angenehm kühlend. Wenn sich nur "Kollege" Wind etwas zurückgehalten hätte ;-) ...

Trotz meiner "Trainingsschuld" was die gelaufenen Kilometer in 2009 angeht, bin ich recht gut durchgekommen und so gilt für mich der erste Test für HH als bestanden!

Vielleicht werde ich auch noch zum Regenfetischisten ;-) Bis bald in HH und Euch allen noch einen schönen Sonntag!

echtes Mistwetter

Bei mir liefs heute auch so: Windstärke 6, der Regen schmerzt im Gesicht und 30 km nasse Füße. Man fragt sich ja, warum man das eigentlich macht. Aber dafür war ich 3 Stunden auch fast ganz allein, nur 2 Hundebesitzer und 4 andere Laufverrückte getroffen - absoluter Minusrekord! Hat dann auch wieder was...
Egal - was tun wir nicht alles für Hamburg. Vielleicht sieht man sich da!

Grüße von der Nordsee

flatrunner

Sehr schön geschrieben hat

Sehr schön geschrieben hat mich erheitert und einige Ansichten teilt man sich auch. Weiter So

Da muss ich...


...meinem "Vorschreiber" ace88 völlig Recht geben. Schön geschrieben und auch ich konnte mich, was die Gedanken, Stimmungen und Gefühle während der 30 km anbetrifft, doch einige Male wiedererkennen. Ging mir dieses Wochenende bei meinen 30 km ähnlich und teilweise genauso.
Wünsche viel Erfolg für Hamburg und noch viele schöne Trainingskilometer bis dahin.
Gruß
Jens

Neid

Wäre heute mehr als gerne durch den Regen gelaufen. Durfte arbeiten und als Krönung gab es noch eine nette Mitteilung vom LDL-Deluxe-Buddy.

So bleibt von heute nur ein dicker schwarzer Strich im Trainingstagebuch.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 7. Frühjahrslauf am 21. März 14:00 Uhr)

@Marcus

na bloß gut! Dann muss ich ja kein schlechtes Gewissen mehr haben. Rückblickend muss ich sagen: ich wäre auf keinen Fall heute früh genug auf den Beinen gewesen (zu lustig und zu spät wars gestern).
Schönen Gruß, WWConny

Ja, so'n Mantra ..

.. hat schon was ..

Ich kenn das irgendwann denkt man glaube ich gar nicht mehr sondern macht einfach weiter .. Und da ist statt Schritte zu zählen sowas genau richtig. Manchmal habe ich überrascht hochgeschaut und gedacht "Wie - hier bist du jetzt schon ??"
Aber ich würde einen Langen auch lieber so abzappeln wie MC in ihrem 6-Stunden-Lauf - Hochachtung!! - oder unsere anderen Gruppenmitglieder mit ihren 30 km um den Was-auc-immer-für'n-Stein.
Wer läuft den nächsten Langen mit ??

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links