Benutzerbild von dadarun48

Vor kurzem schrieb ich an Buddy Nezzwerker: plane einen Marathon locker aus dem Nicht-Training heraus zu laufen. Ich musste meiner hessischen Coachee doch mal wieder zeigen, dass ich ein ernst zu nehmender Coach bin. Und mir: ich kann noch Marathon, auch ohne Vorbereitung... Operation geglückt, Patient lebt, hat ein wenig Muskelkater, natürlich keine neue PB, durfte aber mal wieder aufs Treppchen klettern (1. in der AK M60).

Ich bin ja berüchtigt für chaotische WK-Vorbereitung, das war diesmal nicht anders. Gezieltes Marathon-Taining: 0. 2 lange Läufe über 30 km im Februar, ansonsten nichts, außer der deprimierenden Erfahrung, dass die anderen BORNies wie die Bekloppten viel mehr rennen als ich. Ich glaube, ich mache eine neue Disziplin auf: mit minimaler Vorbereitung gute Ergebnisse erlaufen. Da war ich heute schon nah dran...

Doch nun zum ansonsten Läufer elektrisierenden Wettkampfmorgen:
Ich betätige in Trance (jaja zum Chaos gehört auch: um 3:00 ins Bett) vermutlich 100mal die Schlummer-Funktion meines Handys, bis mich ein freundlicher Engel im Halbtraum anstupst. Ich schieße aus dem Bett. Jetzt läuft nichts mehr wie geplant, aber ich bin pünktlich am Nachmelde-Stand, melde als Angelrunners, was in der Ergebnisliste nicht auftaucht, Engel nicht erwünscht hier..., ich steh rechtzeitig am Start. Es ist ein Rundenlauf (4 Runden à 10550 m) mit dem Vorteil, dass der von Motivationskrisen gebeutelte Marathonläufer auch früher aussteigen könnte. Das Feld wälzt sich in die brandenburgischen Wälder, Überholen zunächst unmöglich, ich wollte ja ohnehin langsam laufen, betrachte das als Trainingslauf mit organisierter Verpflegung. Meine Renntaktik liegt also auf der Hand: locker bleiben + schau'mer mal. Der Kurs verläuft meist auf Waldwegen, in der zweiten Hälfte geteerte Radwege, die letzten Km am Finow-Kanal, dann eine kurze Steigung zu einer Brücke und eine Ehrenrunde im Ort mit Wendemarke. 2 Verpflegungspunkte, am Start und nach ca 6 km. Es gibt das Übliche, Wasser, Tee, Banane, Apfel, Schmalzbrote. Meine erste Runde habe ich nach 1:03:33 beendet. Ich fange an Rundenläufe zu lieben, immerhin wartet nächsten Januar der bekloppte Hallenmarathon in Senftenberg, nachdem dieses Jahr der Läufergott mich in der Nacht zuvor ins Knie gebissen hat. Einer meiner langen Läufe im Februar war 33 Km auf einem 3-Km-Kurs. Das ist das Gefühl der unendlichen Wiederkehr des Gleichen, das kann süchtig oder gleichgültig oder alles machen, was mit 42 zu tun hat. Ich laufe also erst Mal meinen Stiefel weiter, die zweite Runde in 1:01:27. Bei 4 Runden ist die dritte immer die härteste (außer man ist so bescheuert und rennt die erste wie ein Verrückter los, dann sind ALLE danach die härtesten). Die zieh ich gleichmäßig durch wie bisher, in 1:01:03. Bei Km 27 oder so gibt es ein kleines taktisches Zwischenspiel, bei dem ich mich fühle wie Paul Tergat persönlich: Ein Läufer, den ich am Verpflegungspunkt eingeholt habe, hängt sich an mich und platscht mit einem so enervierenden Elefantenschritt halblinks hinter mir, dass ich kurz vor dem kumulativen Wahnsinn bin. Ich bin noch locker drauf, also setze ich zum langgezogenen Zwischenspurt an; meine Seele wird wieder ruhig, der Entenelefant und sein Geräusch verhallen hinter mir...

Wenn die 3. Runde gut gelaufen ist, werde ich angreifen, nehme ich mir vor. Nur was? Die 4 Stunden? Dann müsste ich die letzte Runde in 53 Minuten runterkacheln. Erst mal - bisher völlig unbekannt für mich - bekomme ich Hunger. Ich drücke mir doch wirklich ein Schmalzbrot rein und das Fett rollt in meinen Adern. Attacke!!! Ich laufe so schnell es das Gelände hergibt, die Minuten, die ich brauche für sub 4 fallen langsam aber stetig, irgendwann zwischendurch dämmert mir, dass es eng wird, bei 39 km sehe ich ein, es wird nix. Und kurz danach steht dieser lausige Hammerzwerg und grinst. Ansätze von Muskelkrämpfen, und Lust hab ich hauptsächlich auf Gehpausen, die ich mir aber verbiete. Meine Marathonläufer-Ehre gestattet das erst beim Ultra. Mir scheint, ich schleiche mit 7:30er Pace über den Kanalweg, die Zwischenzeit von Km 41 zeigt aber, es ist immer noch deutlich unter 6 Min. Gut, den Rest schaffe ich auch noch (in 4:04:11). Und 5 Schmalzbrote danach und die Nachlaufwurst. Und dann zwingt der Veranstalter mich, noch 45 Min. zu warten, weil die Sieger aufs Treppchen sollen, Urkunde gibts erst dann. Na gut, trinke ich ein Bier in der Sportlerkneipe.

Fazit: Einer dieser charmanten Landschaftsläufe, die ich sehr empfehlen kann. Und mit 28 € inklusive Finisher-Shirt ist man gut bedient finde ich. Also: Leute kommt nach BRANDENBURG zum Laufen!

0

Gratulation mein Schatzi

Hi, mein süsser Rainer,

jou, Coachi, Angel ist total stolz auf dich, hab ich dir ja schon vorhin am Handy gesagt. Und wenn man dann noch berücksichtigt, wie spät du ins Bettchen bist, ha, wir Nachteulen halt, und dem restlichen Chaos am Morgen, dann kann man nur den Hut vor meinem Obercoach ziehen. So zu sagen aus dem Stand nen Marathon gestemmt und dann noch das Treppchen bestiegen als Nr. 1, mein Angelrunner.

Ja, mein Rainer ich begebe mich völlig in deine Hände und Vorbereitung für meinen 1. Mara in Berlin und wenn ich dann noch bald deine Heimatluft für immer schnuppern darf, was soll da noch schiefgehen.

dadarun zeigt was er kann! Ich hasse Reime!!!!

LYSM
dein Engelchen

der Weg ist das Ziel, gib nie auf

angels@CMOB

Hey Rai,

seeeehr schönes Bild und klasse Bericht. Das motiviert doch für den langen Kanten, den ich gleich anzugehen habe. Im strömenden Regen diesmal, grrrr...

Und in einer Sache irrst bzw. schmeichelst Du: Jedenfalls hast DU deutlich mehr km gelaufen dieses Jahr, als ...ich zum Beispiel. ;-)

Glückwunsch zu der super Zeit. DAS ist doch mal ein Vorbild für mich! DAS nach so einer Vorbereitung auch zu können. Übers Alter reden wir diesmal gar nicht erst, ok? ;-) Respekt!

LG,

Lu

Gruppenduell Bornies vs. Ruhries

großartig abgeklärt

Diese Abgeklärtheit und Gelassenheit will ich auch mal erreichen. Glückwunsch zu diesem Ergebnis.
Das Ziel einer effizienten M-Vorbereitung hört sich interessant an. Mit Deinen Grundlagen kannst Du bestimmt mal über ein frugal training nachdenken.

Die 3. Runde ist aber gar nicht die schwierigste, ist sie doch die eigentliche letzte Runde. Die 4. Runde ist die Zielrunde.
4 Runden ist die perfekte Rundenzahl.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 7. Frühjahrslauf am 21. März 14:00 Uhr)

Gratulation

Hallo Rainer,

Herzlichen Glückwunsch, in allen Belangen der letzen Tage.
Ich gebe auf, mir die Frage zu stellen, wie verrückt ein Rainer allein überhaupt sein kann.

Du machst mir Hoffnung, ich werde einfach Berlin im September absagen, einfach noch 35 Jahren warten, mich dann wieder anmelden für Berlin, natürlich nicht für die 42 km trainieren, die Nacht davor wach bleiben, besser noch, richtig den Arsch zu saufen.

Dann sollte es mit meiner Traumzeit unter 4 h klappen.
Ich bin aber manchmal auch naiv, ich dachte, das geht nur mit den herkömmlichen Mitteln.

Rai, wie immer, wenn Du von einem Wettkampf berichtest:

"Ich verneige mich."

Gruß Dennis
P.S. Damit ist meine Startnummer für Berlin 2009 zu vergeben!

www.Laufpark-Stechlin.de

Stolpern darfst Du, doch wenn Du liegen bleibst, dann bist Du bereits tot.

Entenelefant

Gratulation ...! Für das super Rennen, den Bericht, den mentalen Input ... Hier stimmt alles :0)
Bist halt ein Profi.

Was mich auch immer zur Raserei bringt, sind diese "Entenelefant " mit ihren enervierenden Elefantenschritten, das finde ich ist das schlimmste, was in einem Rennen passieren kann! Ja der "kumulativen Wahnsinn" ;0) um es noch milde Auszudrücken.

"Der richtige Sport fängt erst da an, wo er längst aufgehört hat, gesund zu sein."

Glückwunsch!

Total bekloppt...und hört sich trotzdem gut an. ;)

-----------------------------------------------------------
...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

Glückwunsch!!!

Klasse, ich bin begeistert! Wenn ich mal so weit bin, Marathon aus dem Nicht-Training in dieser Zeit zu laufen, komme ich SPÄTESTENS auch nach Brandenburg zum Laufen ;-))

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Du bist einfach...

...eine coole Socke.

Ich hatte noch gedacht: "Typisch!". Aber dass Du das ein paar Tage später schon umgesetzt hast, plättet mich doch schon erheblich.

Jedenfalls Glückwunsch. Ein bisschen für den 1. AK-Platz, hauptsächlich aber für diese exzellent-bekloppte Aktion und den schönen Lauf mit allem, die Nachlaufwurst und die Schmalzbrote. Wenn Du Dich nicht längst eines CMOB würdig erwiesen hättest...

---
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt.

Der Gruppenwettstreit: RUHR vs. BORN

Nachlaufwurst rules!!

Eigentlich mag ich Rundenläufe nicht so gern, aber für ne lecker Nachlaufwurst...;-)!
Herzlichen Glückwunsch zum mal so eben eingestreuten, anarchistisch nichtvorbereiteten Marathon!!
Und wahrscheinlich fühlst Du Dich danach auch nicht ausgebrandenburgt;-).
Gruß, Marco
You´ll never wurst alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Die 42 km von Marienswerder ;-)

Hallo Rainer,

ich mußte beim lesen Deines Blog`s so richtig schmunzeln :-) toller Bericht, gute Zeit und jede Menge Humor...Klasse !!! Ich bin auch gelaufen aber nur die Hälfte!
Liebe Grüße Steffi

www.tvg-buschhütten.de

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links