Benutzerbild von digimodo

Hallo liebe Forumsgemeinde,
letzten Sonntag bin ich unglücklich ausgerutscht und habe mir den Brustkorb rechts geprellt. Die ersten Tage waren die Schmerzen nicht besonders erwähnenswert, aber leider ist es nun doch ziemlich unangenehm und ans Laufen ist nicht zu denken.

Ich sollte mittlerweile mitten in der zweiten von zehn Intensiv-Trainingswochen für den Marathon in Linz stehen, aber aktuell schmerzt es doch ziemlich.
Da ich eine Wette mit vier Freunden abgeschlossen habe (ich sollte den Marathon alleine schneller als die vier in der Staffel laufe), strebe ich eine Zeit von 3 h 30 Min. an. (bisher drei Marathons absolviert, beste Zeit 3 h 42 min (das war der erste)).
Wie lange muß ich denn noch rechnen, daß ich diese Prellung spüre?
Gibts eine Möglichkeit zu laufen und die Schmerzen zu verringern ohne daß ich noch länger dranhänge.
Kann ich durch intensiveres Training (5x in der Woche anstatt 4x in der Woche, wenn Laufen wieder möglich ist) fehlende Trainingszeit wett machen?
Macht ein Alternativtraining Sinn, daß mir keine Schmerzen bereitet (Ergometer?)?

Bitte um Eure Unterstützung
lg
digimodo

Versuch einer Antwort:

Aloa,

wie lange Dir die Prellung Schmerzen bereiten wird, kann Dir hier wohl keiner sagen - wir stecken ja nicht in Dir drin und zumindest meine Glaskugel ist gerade in Reparatur ;-)
Vielleicht könnte Dir ja ein Arzt, der Dich angesehen hat, mehr dazu sagen?

Zum Alternativ-Training auf z.B. Ergometer: Warum sollte das nicht nützlich sein, wenn's Dir keine Schmerzen bereitet?

Was mir dafür Sorgen bereitet:
Dein mögliches Herangehen an die Sache, wenn die Schmerzen denn weg sind.
Die Sache mit dem intensiveren Training - Du wirst schon zusehen müssen, da wieder vorsichtig rein zu kommen und wenn Du schon mittelfristig eine Einheit mehr machen willst als vorgesehen, dann um Gottes Willen nicht auch noch intensiv, sondern was lockeres - 45 - max. 60 Minuten.
Aber vielleicht meintest Du mit intensiverem Training auch eher nur die Erhöhung der Trainings-Häufigkeit, wogegen unter Vorbehalt des oben gesagten nichts spricht - aber eben nicht sofort!
Die Sache mit der Wette sagt mir allerdings, dass Dein Herangehen an solche Dinge offenbar ziemlich Ehrgeiz-getrieben ist - also Obacht! Überfordere Dich nicht nach dem Wiedereinstieg.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Prellung

je nach Stärke der Prellung können das 4 - 14 Tage sein. Da ist alles möglich.

Ich hatte vom KK Training schon mehrmals Prellungen, nehm dann Arnica Globulis. Hab den Eindruck, dass die Prellung dann schneller weg ist.

Laufen würde ich mal an deiner Stelle gaaaanz langsam probieren. Also wirklich ine einer sehr langsamen Pace, könnte sein, dass das funktioniert. Probier es aus. Wenn es geht, dann mach einfach lange gleichmäßige Läufe.

GT

laufend laufen
Meine Fanpage

Sicher, das keine Rippe

Sicher, das keine Rippe gebrochen ist? Warst du zum röntgen?

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Das mit der Wette meinst du nicht ernst...

Meine persönliche Meinung:

1. Das mit der Wette ist nicht dein Ernst, oder? Sorry, aber sobald man ein Verletzungsproblem hat, darf keine Wette mit Freunden irgendeine Rolle spielen.

2. Zur Prellung kann nur dein Arzt sagen, wie lange es dauert und ob es sinnvoll ist, was dagegen zu unternehmen (Tabletten, Kälte...). Wenn es eine Eigendiagnose war, kann man nicht sicher sein, ob es wirklich nur eine Prellung ist.

3. Kann man durch intensiveres Training fehlende Trainingszeit wett machen? Nur bedingt. Du kannst "in der Mitte" des Trainingplans ein bisschen beschleunigen, z.B. indem du ein bisschen weniger regenerierst als geplant. Die letzte Woche vor dem Marathon ist aber heilig, da darfst du nichts mehr forcieren. Der Wiedereinstieg ins Training muss auch sanft sein, sonst riskierst du eine Verletzung.

4. Alternativtraining (ohne Schmerzen) ist die richtige Lösung, um Grundlagenausdauer während der Laufpause zu trainieren.

eigene Erfahrung:

die Schmerzen hielten mindestens 6 Wochen an
nach einigen Jahren wurde festgetellt, dass zwei oder drei der kleinen Rippen (an)gebrochen waren.
das ganze ist inzwischen ca. 8 Jahre her und im letzen Jahr bei einigen Bodenübungen machte es dann unapetitlich "krach und knirsch" - saublödes Gefühl - und wieder einige Zeit Schmerzen (aber nicht mehr so schlimm)

Gute und schnelle Besserung wünsche ich dir trotzdem. Und vielleicht klappt es ja doch irgendwie mit deiner Wette, wenn keine ernsthafte Verletzung vorliegt.

Gruß
Volker



Jogmap Schleswig-Holstein - neongelb beflügelt

6 Wochen waren es bei mir auch

6 Wochen waren es bei mir auch, aber genau wie bei joggi waren auch meine Rippen angebrochen - und das dauert nunmal seine Zeit.

Allerdings hatte ich auch nicht unerhebliche Schmerzen bei Bewegungen wie aus dem Bett steigen.

Wenn es also doch etwas mehr weh tut, solltest Du Dich vielleicht doch mal röntgen lassen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links