Benutzerbild von running_with_scissors

Am vergangenen Wochenende hab ich es absolviert: Mein erstes und einziges Vorbereitungs-Wettrennen für den Rom Marathon. Mangels anderer geeigneter Alternativen wählte ich dafür den 20km-Winterlauf im Münchner Olympiapark dafür aus.
Zwar schlägt der Plan das Test-Rennen eigentlich 3 Wochen vor dem Marathon vor, aber 4 Wochen gehn ja nach allgemeiner Meinung ja auch, wenn man das weniger als Generalprobe und mehr als aufbauende Einheit sieht.
Das passte mir ganz in den Kram, Weil ich nach einer relativ langen Winterpause, die mit vielen Weihnachtsplätzchen gefüllt mein Körpergewicht verstärkte und meine allgemeine Fitness wesentlich verringerte ziemlich lange brauchte, um wieder zu Potte zu kommen.

Vorbereitung

Zwei Wochen zuvor habe ich noch versucht, 10km im Fitness-Studio auf dem Laufband mit 15km/h zu absolvieren. Quasi als Ersatz für einen "richtigen" Wettkampf, weil ich bei der sibirischen Kältewelle keine Lust auf draußen hatte. Außerdem war mir Bad Füssing zu weit weg und auf ein 7km-Cross-Rennen in der Nähe hatte ich auch keine Lust.
Den Versuch auf dem Laufband habe ich nach 3,8km abgebrochen.
Hut ab, vor Leuten, die einen ganzen Marathon auf dem Laufband laufen können und das auch noch relativ nah an ihrer Bestzeit.
Die leichte Erkältung, die an jenem Wochenende schon leicht angeklopft hat ist dann auch zwei Tage drauf mit Karracho und der Tür ins Haus gefallen. :(
Immerhin hatte ich nach einer fast lauffreien Woche dann noch eine Trainingswoche für die 20km.
Entsprechend habe ich mir vorgenommen, maximal im MRT zu laufen. Also nicht alles geben, Hauptsache mal wieder ein wenig Tempohärte aufbauen.

Der Rennverlauf

Am Start traf ich wieder mal (zum Dritten) auf Mikki Heiß, die als Minimal-Verkleidung ein leichtes Sommerkleidchen im Hausfrauen-Design über ihrem Lauf-Outfit trug. So wie ich ihre Form verfolgt habe - sie war klare Favoritin für den Gewinn der Serie - war allerdings schon klar, dass ich das Kleidchen nicht lange flattern sehen würde.
Vom Start weg gings erstmal bergab und dementsprechend auch relativ schnell in die erste von 4 Runden. Ich lief relativ flott mit der Meute mit, aber achtete diesmal nicht auf meine GPS-Uhr bzw. den "Virtual Partner" sondern lief so nach Gefühl: Grade noch locker.
Ab und zu warf ich dann doch einen Blick auf den Garmin, heute hatte ich im Rennen ausnahmsweise meinen Bulsgurt um, Puls +-160 sendete positive Signale, da war das Intervalltraining unter der Woche härter (obwohl langsamer).
Meistens ließ ich mich von irgendwem ziehen, die "Zughasen" wechselte ich immer wieder mal.
An einen Läufer mit baumstammdicken Oberschenkeln und stampfenden Laufstil kam ich irgendwie nicht ran, zumindest nicht ohne meine Komfort-Zone "noch locker, nicht verausgaben" zu verlassen.
Die vierte Runde wurde etwas härter, aber ein laut keuchender Läufer hinter mir, den ich schon in Runde zwei in den Ohren hatte und der jetzt wieder aufschloss, motivierte mich etwa 1,5km vorm Ziel noch mal ne Schippe drauf zu legen. Ging zwar leicht bergauf, aber mit dem Endspurt kam dann eh kein schlechtes Gefühl mehr auf.
Der Zieleinlauf (hier ein Video) war dann auch sehr schnell hatte also tatsächlich noch einige Körner übrig; der letzte Renn-km war auch klar der Schnellste.

Übrigens war ich nach Aussage meiner Freundin im vorderen Läuferfeld eindeutig derjenige, der am dicksten eingepackt war. Ich fand meine Kleidungswahl aber genau richtig. Gut, ich war glaub ich der einzige Läufer im ganzen Feld, der eine Woll-Mütze auf hatte. So eine moderne Funktionstextil-Kappe besitze ich nicht.

Nach dem Rennen

Lobend erwähnen möchte ich, dass die kleine "Mini-Laufmesse" in der Olympia-Schwimmhalle genial war: nicht nur wegen dem gratis Weißbier (Sponsor Erdinger alkoholfrei sei Dank) und den gratis Krapfen und gratis Nachlaufwurstsemmeln und den heißen Duschen, sondern auch wegen der sehr warmen Luft dort drinnen. Für einen Winterlauf eine ideale Location!

Ergebnis

Das Ergebnis mit 1:22:21 verblüffte mich, ich habe eigentlich mit ca. 1:25h gerechnet. Am wichtigsten war mir allerdings das gute Gefühl während des ganzen Laufs.

Ausblick

Ich bin selber gespannt, wie weit ich meine Form in den nächsten 2 Wochen noch verbessern kann. Zwar fehlt mir eine klare Referenz-Zeit, aber evtl. ist eine sub3-Form doch noch erreichbar. Zu gegebener Zeit werde ich mal die Daten der Trainingsläufe mit denen vor München vergleichen. Heute bin ich auf meiner 28km-Strecke einen neuen Streckenrekord gelaufen, das macht Mut.

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Laufband ist auch nicht mein Ding...

...ich hätte den Versuch auch spätestens nach 3,8 km abgebrochen. Mein HM vor Rom muss leider ausfallen, ich ersetze den etwas unkonventionell durch den 6-Stundenlauf in Stein zwei Wochen vor dem Marathon. Den HM hole ich dann eine Woche nach Rom in Venlo nach... *grins* Na ja, passt mir besser in die Ultra-Vorbereitung so...
Apropos Münchener Olympiapark: noch liebäugele ich, da in Sockes Fußstapfen zu treten und im Juni den 24-Stundenlauf zu machen, wenn das nicht sooooo schrecklich weit wäre...
Na ja, wir sehen uns dann erst einmal in Rom. Steht denn schon ein Treffpunkt für Jogmapper in Rom fest?

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

26.02. Merkers Kristallmarathon

Hoho,

locker so eine tolle Zeit gelaufen - und das noch vermummt. Warum soll das in Rom nichts werden? Wobei: eigentlich ist der Lauf zu schade, um ihn in 3h abzuhaken - mach doch einen Sightseeing-Lauf in 3:10h draus :duckundwech:

Danke

@fazerBS: Stimmt, den Lauf als Sightseeing-Tour zu planen wäre ne Alternative. Aber da würde es bei der Strecke sicher nicht reichen, wenn man für's Sightseeing nur 10 Minutenb einplant. ;)

@Renate: Bisher ist meines Wissens nach noch nichts ausgemacht, aber ein (oder ein paar) Jogmapper-Treffen muss schon dabei sein, oder?
Wie lang bleibst du denn in Rom und wo bist du untergebracht?

Ich bin vom 15.-20.03. in Rom

Ich hab mir ein recht preisgünstiges Hotel außerhalb von Rom nördlich der Villa Borghese ausgesucht. Aber da ich sowieso kein Auto vor Ort habe und mir ein Wochenticket für den Nahverkehr holen will, ist das nicht so schlimm, hoffe ich.
Deine 1:22 im HM dürften übrigens dicke für eine sub3 reichen. Ich kann da aus Erfahrung sprechen. Ich hatte früher eine 1:24 als PB und bin deutlich unter 3 Stunden gelaufen. Ist aber schon lange her... :-)

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

26.02. Merkers Kristallmarathon

es war aber kein HM

es waren nur 20km. wird also schon bissl knapper...

wohne in rom recht zentral und komme auch am 15. an, reise aber am Sonntag schon wieder ab.

Ach ja, wer lesen kann... ;-)

Trotzdem, Du kennst das Gefühl sub3, wie ich Deinem Profil entnehme. Das macht es auf alle Fälle leichter...
Wegen JM-Treffen lass uns mal in der Woche vor Rom per PN was ausmachen und Handynummern austauschen (nur für den Notfall wegen der Roaminggebühren). Ich denke, ich werde die Startnummer schon am 15. abholen, weil da der halbe Tag durch den Flug sowieso schon für Sightseeing verloren ist.
Ein oder zweimal will ich auch in der Villa Borghese laufen gehen. Soll da sehr schön zum Laufen sein...

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

26.02. Merkers Kristallmarathon

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links