Benutzerbild von sarossi

Die Erkältung bringt einen schon auf dumme Gedanken. Übersprungreaktionen. Also mal schnell durch Amazon surfen und nach Laufliteratur suchen. Dabei stoße ich auf das Walkerhasser Manifest von Achim Achilles als Hörbuch. Die Hörprobe zaubert ein fieses Grinsen in mein Gesicht. Das wäre doch die ideale Laufbegleitung…

… wenn es mit dem Laufen denn schon wieder gehen würde. Zumindest habe ich meine Achillessehne von den schonenden Pedalen entwöhnt und mich wieder auf die Füße gestellt. Und was ist das ideale Rehabilitationstraining? Ausgerechnet Nordic Walking. Ich stelle mir also vor, wie ich mit weit ausgreifenden Schritten, leichter Vorlage und kraftvollem Stockabdruck durch den Wald jage. Der Schweiß rinnt mir von der Stirn. Der Atem geht stoßweise. Und ich genieße die Bewegung im ganzen Körper. Und auf den Ohren das Walkerhasser Manifest. Untermalt vom Klappern der Stöcke. Ich kann das Lachen nicht mehr unterdrücken… das gleich in einen heftigen Hustenanfall übergeht.

Irgendwie ist es schon seltsam, warum Läufer die Walker so hassen. Genau genommen erfülle ich fast alle Kriterien, um von Achilles gar nicht ins Visier genommen zu werden. Es ist also nicht der Walker als Sportler, der vom Läufer mit Verachtung gestraft wird. Es ist wohl eher der stock-hinter-sich-herziehende-Spaziergänger.

Ist damit jeder Spaziergänger ein potenzieller Feind? Solange er keinen schlecht erzogenen Wauzi dabei hat, eher nicht. Ist es das Auftreten im Rudel? Nun, im Rudel sind alle Menschen im Freien ein Graus. Die schnatternde Walkergruppe ist da nicht besser als der rücksichtslose Radlertrupp oder der Lauftreff, der die ganze Bahn einnimmt und dem entgegenkommenden Läufer keinen Platz macht. Ist es das Geklapper der Walking Stöcke im Wald? Ja, das kann schon sehr an den Nerven zehren. Ich habe mir extra Gummipuffer mit Spikes gekauft. Die sind leiser und im Gelände noch griffig genug. Das klack, klack macht mich sonst selbst ganz meschugge.

Oder ist es vielleicht einfach die Provokation? Wenn man sich als Läufer völlig verausgabt nach anderthalb Stunden heim schleppt. Am Abend noch immer mit hochrotem Kopf seine Heldentaten in geselliger Runde berichtet, einen Becher Apfelschorle nach dem anderen in sich hineinschüttend. Und die befreundete Walkerin mit frischem erholten Lächeln meint „Gell, es war schön draußen. Ich habe heute auch anderthalb Stunden Sport gemacht.“

Die Antwort wird wohl jeder Läufer für sich selbst finden müssen. Noch ein paar kräftige Schnäuzer ins Taschentuch und ich gelobe mal wieder Toleranz zu üben. Walker sind auch keine schlechteren Menschen als Läufer. Und starte den Download des Hörbuchs.

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Mit einer Marathonbestzeit von...

...4:06 wäre ich an Stelle von Herrn Schumacher mit Spott über Walker etc. auch etwas zurückhaltender:

Unter dem Pseudonym Achim Achilles schreibt Schumacher seit 2004 launige und ironische Kolumnen bei Spiegel Online über Läufer, Walker und die Eigenheiten vieler Hobbysportler. Ausgewählte Kolumnen sind in Buchform erschienen, seit 2009 läuft die Kolumne auch beim Sender radioeins des rbb. Außerdem betreibt Schumacher seit 2008 eine eigene Läufer-Community im Internet.
Hajo Schumacher nimmt auch selbst an zahlreichen Laufveranstaltungen teil. Seine Bestzeit im Marathonlauf liegt bei 4:06 Stunden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hajo_Schumacher

Sich an Walkern in bemüht witziger Manier abzuarbeiten oder gar einen Hass zu pflegen ist auch so was von fade und abgeschmackt. Da gibt´s doch fürwahr lohnendere Objekte, hähä.

+ + +
42 ist keine Antwort.

Das kommt darauf an

Wenn das Wetter mies ist oder sehr zeitig am Morgen (selten bei mir) oder spät abends, also immer dann, wenn es Respekt verlangt, dass man vor die Tür gegangen ist zum Sporttreiben, dann grüße ich sogar Walker. Die machen wenigstens was. Und wenn es getarntes Spazierengehen ist.

----------------------------------------------------------------

Soll ich jetzt zugeben

dass ich beim Frankfurt Marathon 2010 erst kurz vor dem Ziel einen etwa 70jährigen Walker ein- und überholen konnte, der nur 2 min nach mir mit einer Zeit knapp unter 4:30h ins Ziel kam???

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Panoramalauf 2011

da waren auch auch Walker am Start und die kamen sogar ziemlich zügig voran, dass ich meine liebe Mühe hatte, sie einzuholen. Allerdings waren das nicht so ne Stockenten, die die Stöcke nur hinter sich her schleiften...
Einer ohne Stöcke war walkend sogar weit schneller als zahlreiche Läufer im Spreewald zu Lübbenau 2011...

Soviel zum Thema langsame Walker.

Outing

Wenn wir schon beim Outen sind.

Mein Lauftempo ist nicht sonderlich beeindruckend. Wenn ich mit den Nordic Walking Stöcken zügig die 5km unterwegs bin, bin ich gerade mal 5-6 Minuten langsamer als laufend. Ups.

Vielleicht hat ja Achim alias Hajo ein ähnliches Erlebnis mit einem Walker gehabt und diese Schmach in seinem Manifest verarbeitet? Wer weiss...

Sportlerverständigung

Heute habe ich bei einer Wanderung die Argen entlang zwei Freundinnen auf der Strecke gesehen. Die eine laufend. Die andere Nordic walkend. Beide waren gleich auf und hatten sichtlich Spaß am gemeinsamen Sporteln.

Das war ein gutes Beispiel für die Völker- ... äh ... Sportlerverständigung.

Achilles, jetzt brauchst Du langsam bessere Geschichten. Lass Dir was einfallen. Ich lese sie doch so gerne.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links