Benutzerbild von rhinfo

Nachdem ich zuletzt in Senftenberg wegen Zeitüberschreitung aus dem 50-km-Lauf genommen wurde, hab ich jetzt natürlich ein wenig Angst, dass mir dasgleiche auch in Merkers (Thüringen) beim Kristall-Marathon im dortigen Salzbergwerk passieren könnte. Hier muss ich nach 7 von 13 Runden die 22 km in 2:45 passieren. So kam mir ein Testwettkampf heute in Mönchengladbach-Hardt gerade recht, um zu überprüfen, wo ich zur Zeit mit meiner Kondition stehe.
Am Start traf ich neben zwei Lauftrefffreunden auch rejokaa, mit dem ich ja einmal pro Woche trainiere. Er wollte sich noch warmlaufen, wozu ich eigentlich nicht die rechte Lust hatte. Aber ich raffte mich dann doch zu gut 2 1/2 km durch den nahen Wald auf. Ganz langsam, wie ich dachte, denn ich wurde trotz Trainingsjacke kaum feucht. Aber die Pace von 6:43 versprach auf alle Fälle, ich mein Vorhaben, deutlich unter 57:00 zu lazfen, nicht unrealistisch war.
Schön, dass ich auch mal im Freien wieder in relativ leichter Laufbekleidung laufen konnte: im Laufröckchen (natürlich... *lach*) und im dünnen Langarm-Shirt. Im Training ziehe ich zur Zeit noch eine dicke Trainingsjacke darüber.
Ich lief los und lag zunächst noch vor rejokaa, von dem ich aber wußte, dass er bereits deutlich schneller als ich war. Ich war gespannt auf die Pace des ersten Kilometers, denn ich hab die Live-Pace-Anzeige auf dem Forerunner durch die Anzeige des letzten gelaufenen Kilometers ersetzt. Die Live-Anzeige ist einfach zu ungenau. Den erste Kilometer bin ich in 5:15 gelaufen. Wow, damit hatte ich nicht gerechnet! Kilometer 2, rejokaa war inzwischen an mir vorbeigezogen, ebenfalls in 5:15. Ging da noch mehr, als ich mir vorher ausgerechnet hatte?
Kilometer 3 bis 5 wurde ich langsamer, aber nicht viel: 5:24, 5:27 und 5:29. Durch meinen Kopf rasselten die Zahlen. Unter 55:00 schien realistisch, unter 54:00 war möglich.
Dann ging die Pace für die nächsten 2 Kilometer über 5:30. In der letzten Runde schloss dann eine schwarze Gazelle zu mir auf. Der Sprecher stellte sie als Läuferin aus Kamerun vor, die allerdings für die LG Alpen startet. Sie versuchte an mir vorbeizugehen, so zog ich das Tempo noch einmal an, was noch einmal eine Pace von 5:26 brachte. Auf dem 9. Kilometer mußte ich die Gazelle aber doch vorbei lassen, mit 5:33 hatte ich hier meinen langsamsten Kilometer. Den letzten Kilometer gab ich noch einmal Gas, die 5:26 brachten dann im Ziel eine 54:17. Wenn das nicht deutlich unter 57:00 ist! Ich war sehr zufrieden mit der Zeit. Über die Platzierung war ich allerdings überrascht: ich war "nur" 5. in der AK W55. Der Lauf war also klasse besetzt! Das ändert aber nichts an meiner Zufriedenheit. Rejokaa lief übrigens 50:45 (Deine Urkunde bringe ich Dir am Dienstag mit zum gemeinsamen Training).
Fazit: Der Untertage-Marathon in Merkers nächste Woche kann kommen. Trotz konstanten 21°C und sehr niedriger Luftfeuchtigkeit und zig Höhenmetern brauche ich den Cut-Off glaube ich nicht zu fürchten.

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

26.02. Merkers Kristallmarathon

0

Besser als erwartet

jr Wir können wohl beibe mit dem Ergebnis zufrieden sein,es war besser als erwartet,ich war schon mit einer Zeit unter der letzjährigen Zeit an gleicher Stelle(Sa 5.3.2011 51:37)zufrieden ,bzw unter 52 min zufrieden.Ich war allerdings im Gegensatz zu Dir immer in Bezug auf die Endzeit ab ca 3km immer im Bilde,nach konstanten 5:01 bis 3km(Puls um 160,mein maximaler Puls von 2010 183)lag ich im Zeitfenster von 50:10-51:00.Ich neigte nun als gemütlicher Mensch dazu,die erwartete Zielzeit mit wenig Aufwand zu verwalten,das führte bei langweiliger Lauferei leider auch zu etwas Bummelei,km 4 bis 5 fand ich nicht,bei km 6(Lap 30:14,5:02)war ich nur leicht abgesackt,nur die 45:48 bei 9km störten meine Ruhe,ich mußte für den letzten Kilometer meine Drehzahl(im Ziel 166)deutlich erhöhen,denn eine Zeit über 51:00 wäre jetzt fahrlässig.
Mit freundlichen Gruß
Joerg
Nächster Wettkampf erst am 1.April- 9.Semi-Marathon De La Paix Wiltz

Gut gelaufen

freut mich, ich durfte noch nicht muß mich noch etwas schonen und beginne deshalb erst nicht dem Senftenberg HM.

Gruß Jürgen

Na dann,

Glückwunsch zum gelungenen Test und viel Spaß im Bergwerk.


Hey Renate,

das war nun wirklich eine DEUTLICHE KAMPFANSAGE! Du bist wieder da, gratuliere!!!

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Na ja...

...noch ist die Form nicht wieder ganz da, aber ich bin ganz deutlich wieder auf dem aufsteigenden Ast. Deshalb "Runner's High"!

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

26.02. Merkers Kristallmarathon

Deutlich unter 55 min

ist schon klasse, finde ich! Da würd sich so manch einer drüber freuen!

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Ich freu mich auch!

Aber das ist hoffentlich noch nicht das Ende der Fahnenstange in diesem Jahr. So Richtung 50 sollte es schon wieder gehen. Aber jetzt kommen erst mal ne Menge Ultras, da werde ich wohl erst mal nicht schneller...

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

26.02. Merkers Kristallmarathon

Haste gut hingekriegt, rhinfo!

Mach mal locker so weiter, dann kommt das dieses Jahr noch.

Ach ja, das liebe Problem mit den AKs. Die sind scheinbar immer so gut besetzt, egal ob W45, W50 oder W55. Auch bei den Ultras! Aber: kommt es darauf an? Wirklich?

Und Gazellen muss man laufen lassen, vor allem wenn sie schon schwarz sind (verbrannt?). Ungenießbar!

Nö, ich kann auch gut damit leben...

...mal nicht aufm Treppchen zu stehen. Ich war halt nur etwas erstaunt, weil es meist bei so kleinen Läufen nur ein oder zwei starke Frauen in der W50 oder gar W55 gibt. Ich gönne es jeder, die vor mir war, zumal die auch Welten vor mir waren (die beiden Besten in der W55 hatten glaub ich Zeiten von 42 bzw. 43 Minuten, was ich überhaupt nicht mehr laufen kann). Ich wollte bloß damit ausdrücken, wie verdammt stark der Lauf besetzt war. Der Letzte kam mit 65 Minuten ins Ziel , es waren insgesamt nur 5 Läufer über einer Stunde. Das spricht doch für einen sehr schnellen Lauf. Die Bedingungen waren auch recht gut...
Und ja, ich glaube, ich stehe zur Zeit sogar etwas besser da, wie vor einem Jahr um diese Zeit. Wenn ich einigermaßen verletzungsfrei übers Jahr komme, hoffe ich, dass ich doch bald wieder ganz gute Zeiten laufe. Irgendwie hatte ich schon bei den beiden ersten Trainingsläufen nach MG das Gefühl, als wäre dort ein wenig der Knoten geplatzt... :-)

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

26.02. Merkers Kristallmarathon

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links