Benutzerbild von jutijalemi

hallo jogmapler,
ich laufe pro woche 3 x und insgesamt 25-35 km.
ich komme aber nicht von meinen 93 kg runter.
mein ziel sind 86-87 kg und hoffe somit auch
mein lauftempo zu verbessern. insgesamt bin
ich schlank (184 cm) aber meine "untypischen" problemzonen
sind hüfte und bauch, die insgesamt "etwas" untrainiert
wirken.
ich möchte mit weniger gewicht meinen nächsten HM
versuchen unter 2 stunden zu laufen.

für ein paar hoffentlich erfolgreiche tips (ernährung,übungen,etc)
erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar.

Jutijalemi

0

Eigentlich ganz einfach!

Ich versuche das auch schon eine Weile und mir gelingt das auch nicht so recht. Dabei wäre es doch so einfach!

Mehr Belastung bei gleicher Ernährung reduziert = Gewichtsreduktion

oder

Gleiche Belastung bei reduzierter Ernährung = Gewichtsreduktion

Ich laufe dieses Jahr im Schnitt 65km die Woche und nehme nichts, aber auch gar nichts, ab! Mehr Bewegung sorgt bei mir leider auch für ein gesteigertes Ernährungsbedürfnis.
Das ist ein blöder Teufelskreis der nur durch erhöhte Disziplin bei der Nahrungsaufnahme zu unterbrechen wäre. Und das ist für mich, der ich gerne esse, momentan nur schwer möglich.

Satte Grüße
Haderlomp

3 Mahlzeiten am Tag

ich bin mit 3 Mahlzeiten am Tag gut zurecht gekommen, dazwischen NICHTS essen (auch keinen Apfel), sondern nur Wasser trinken (auch keine Saftschorle). Süßes nur als Nachtisch, nicht zwischendrin. So braucht man sich nix verkneifen.

Wenn du die Ernährung generell umstellen willst, ist es sinnvoll, Fertigprodukte zu meiden, möglichst viel selber kochen mit frischem Gemüse, Fisch, Fleisch, Milchprodukten. Lieber Vollkorn als Weißmehl und Süßes/Alkohol eben nicht zu oft.

Laufe fleißig weiter, der Erfolg wird kommen!!!

Um dein Lauftempo zu verbessern, könntest du ab und zu Lauf-ABC Übungen machen und einmal in der Woche einen flotteren Lauf oder Intervalle. Einmal normal locker laufen und einmal ein bisschen länger und langsam (damit baust du Grundlagenausdauer auf).

Gut sind auch Rumpfstabilisierungsübungen, die kannst du zu Hause auf dem Matte machen. Lauf-ABC und gute Übungen (inkl. Aufwärmen und Stretching) findest du z.B. hier

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Ja, Essen ist Lebensqualität!!!

Mir gehts genauso, wenn auch auf niedrigerem Kilometerniveau. Aber ich hab auch keine Lust auf Askese - dann lauf ich lieber bissel mehr. Und da mir die Anzahl der Kilo nicht auf die Stirn geschrieben ist, ist es mir mittlerweile (fast) egal.

Versuch vielleicht mal ein

Versuch vielleicht mal ein bisschen Krafttraining einzubauen - das hilft auch ein bisschen gegen die "Problemzonen", wenn du da etwas Muskeln aufbaust. Dann kommts schon noch ein bisschen an, wie du trainierst. Intervalltraining, Fahrtspiele, Tempoläufe oder ähnliches solltest du schon einbauen.

Dann natürlich die Ernährung... prinzipiell ist es ja einfach, man muss mehr verbrauchen als man aufnimmt. In der Praxis ist das natürlich nicht ganz so einfach, aber da muss jeder auch seinen eigenen Weg finden. Wichtig ist natürlich erst einmal, dass du deine Ernährung analysierst, um herauszufinden, wo deine Hauptprobleme liegen. Die kann man dann ganz gezielt bekämpfen. So Pauschaltipps à la "Abends keine Kohlenhydrate" sind ganz nett, sind aber keine Allheilmittel.

also wenn ich nur ....

..das essen würde, was ich selbst koche ... wäre ich behandlungsbedürftig untergewichtig ;-)
Ich nehm vier Mahlzeiten pro Tag (sehr früh, später vormittag, spätes Mittag und abends), sonst schaffe ich das "Zwischendurch nichts" nicht.

hach, das kenn ich...

...nach einem jahr laufen war bei mir kein gramm weniger (hätt auch eigentlich nicht gemusst. nur für´s eigene ego).
das änderte sich erst, als ich zur ergänzung (anfangs dreimal, jetzt nur noch einmal) in die muckibude ging und moderates zirkeltraining machte. die betonung liegt auf moderat, denn ich wollte ja keine schwarzeneggerin werden.
aber die rechnung ist ganz einfach: mehr muskeln am body verbrennen auch in ruhe mehr. will heißen:
mehr muckis, regelmäßig laufen und fettärmer essen = kilos wech!
was du so anzahlmäßig täglich in dich reinschaufelst, kannst du ja mal hier eingeben und überrpüfen: www.fddb.info
kannst dir nen ernährungstagebuch anlegen. macht spaß.
ner freundin hat´s beim abnehmen geholfen
____________________
laufend grüßt happy

Genau

(Fast) egal trifft's gut. :) Geht mir ganz genauso.

s:)

--
"As long as you keep making RFM (Relentless Forward Motion), you will finish." - Stacey Page
Gruppenduell BORN vs RUHR
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos.

@c.c. und happy

Danke fuer die Links! Beide voll super, ey! Mussisch gleich mal probieren!

s:)

--
"As long as you keep making RFM (Relentless Forward Motion), you will finish." - Stacey Page
Gruppenduell BORN vs RUHR
Wir sind BORN. Verstand ist zwecklos.

"Ich laufe dieses Jahr im

"Ich laufe dieses Jahr im Schnitt 65km die Woche und nehme nichts, aber auch gar nichts, ab! Mehr Bewegung sorgt bei mir leider auch für ein gesteigertes Ernährungsbedürfnis.
Das ist ein blöder Teufelskreis der nur durch erhöhte Disziplin bei der Nahrungsaufnahme zu unterbrechen wäre. Und das ist für mich, der ich gerne esse, momentan nur schwer möglich."

Davon kann ich persönlich auch ein Lied singen. *nerv, nerv*
Bin 1,87 groß, weiblich und wiege 81-82 kg. ***grrrrr***
Würde gerne so um die 75 kg wiegen.
Werde mal den empfohlenen Link von www.fddb.info probieren, sieht sehr interessant aus. Danke dafür.

Freut mich ..

.. dass ich nicht die Einzige bin ..

Mein Freund sagt ich habe eindeutig mehr Muskeln, denn die 4 Kilo mehr als letztes Jahr sähe man nicht, gesteigerte Wochenkilometer machen sich bemerkbar ! Naja, trotzdem spannen die Hosen an den Oberschenkeln ;-(
Was soll's : Essen macht Spaß und ohne Laufen wär's trotzdem mehr - vor allem mehr Fett als Muckis - oder ?
In diesem Sinne : Ein genussreiches WE ...

Mone

Kilos...

Ha, das kenne ich. Zwar liege ich laut Arzt mit 1,75m und 63 kg gut im Mittel, aber ich habe auch meine Problemzonen. Ich halte allerdings den ganzen Zwang-Abnehm-Hickhack überhaupt nicht ernst (kann man manchmal auch gar nicht :D ) Wenn ich Hunger habe und essen will, esse ich einfach. Allerdings achte ich inzwischen darauf, was. Statt 3 Riegeln Schoko gibts dann halt einen Apfel und eine Möhre, dazu etwas zu trinken was den Magen füllt (und statt Saft dann halt mal Wasser, oder Schorle). Damit verschwindet das Hungergefühl, aber weniger Kalorienzufuhr. Ansonsten einfach ein deftiges Essen mal durch ne Suppe ersetzen, wenn man sich ca. 750 ml Suppe macht (natürlich nicht mit dick Fleischeinlage oder dick Nudeln und Eierstich), stopft das auch ganz schön, wegen der Flüssigkeit. Wenn man hier und da mal was ersetzt, geht das rucki zucki. Und man sollte auch nicht vergessen, dass sich ja immerhin nebenbei auch Muskelmasse aufbaut, wiegt natürlich auch nen bisl was. Letztens erst einen Sportmediziner dazu gehört. Viele sind total frustriert, weil nix runtergeht, und vergessen, dass das eine Zeit braucht. Macht man jedoch Messungen des Fett- und Muskelgewebes, lohnt sich das Training schon nach wenigen Wochen, da der Körper anfängt sich umzustellen. Also: Geduld. ;)

Kampf den Kilos?

Bei mir müssen auch die Kilos runter, damit ich weniger Probleme beim Laufen auf längeren Strecken habe. Daher habe ich in den letzten 5 Wochen 5,5 Kilo abgenommen.

Meine Waffen, die ich im Kampf gegen die Kilos einsetze sind:

- Weight Watcher,
- L-Carnitin,
- Rückengymnastik und Bauchmuskelübungen,
- Radtraining und zur Belohnung
- Laufen (zunächst langsam, gelenkschonend, max 6er Pace im Fettverbrennungsmodus)

Die Mischung ist super. Ich kann unter Beachtung meiner Tagespunktzahl essen was ich will. Sportliche Aktivitäten geben Zusatzpunkte, die ich verfressen kann oder ungenutzt lasse, um den Abnehmkampf zu beschleunigen.

Mit diesem Rezept möchte ich noch 10 kg runter bekommen.

Vielleicht sind dies einige Anregungen.

T21 der Nachtläufer vom Polarkreislauf

Abnehmen

Hallo,
versuch es doch mal damit:
Vor dem Lauf und ganz wichtig nach dem Lauf eine Stunde nichts essen und nur Mineralwasser trinken. Wenn man es aushalten kann besser noch 1,5 Std nach dem Laufen nur trinken.
Seitdem ich das durchhalte nehme ich zwar langsam, aber kontinuierlich ab. Die Fettverbrennung kommt damit erst richtig in Gang. Bei mir geht es allerdings auch nur bei mittellangen Läufen, da ich ab 20km ohne Powergel etc. nicht auskomme und das dann wieder kontraproduktiv ist.
Viel Erfolg weiterhin.
Gruß SusaH

schön, daß es anderen auch

schön, daß es anderen auch so geht! hab im herbst/winter 5 (in worten: fünf!!!!) kg zugenommen. das meiste davon allerdings in der zeit, in der ich nur noch die hälfte an km pro woche lief. auch mit "kleinem" magen, kann ich, zum erstaunen meiner kollegen, jeden bauarbeiter unter den tisch futtern. zwar nicht mit steaks, aber mit unmengen reis und gemüse.
das abtrainieren des winterspecks ist schwer. das ist die gerechte strafe für alle sünden! sündigen ja, aber nicht über einen so langen zeitraum.
bei mir klappt es am besten mit viel flüssigkeit und spätestens 17 - 18 uhr abendbrot gegessen haben. danach nichts mehr, nur noch die banane nach dem lauf. so sitz ich meist nach der arbeit in der s-bahn und mümmel mein abendbrot. das ist natürlich keine esskultur! aber, wenn man abends noch laufen will, bekommt man das alles nicht anders gebacken.
das größte "geheimrezept" ist allerdings die kontinuität. und bei der haperts bei mani pejuta, als ST-A-ST (staatlich anerkannte stressfresserin).
allen mitkämpfern wünsch ich einen schlanken, sportlich erfolgreichen sommer! kommt, laßt uns dafür was tun!
LG christiane

@happy: danke für den webtip! ich glaub, manchmal ess ich viel zu viel, manchmal zu wenig bei meinem job + sport. zu wenig essen ist im endeffekt der gewichtsreduzierung auch nicht zuträglich. der arme körper läuft auf sparflamme. sobald dann was kommt, wird's zur reseve gleich auf hüften oder sonstwohin gepackt.

p.s.: hab gehört, daß obst mit viel fruchtsäure am abend auch nicht so gut sein soll. verdauung läuft des nachts auf sparflamme, obst verweilt dadurch zu lange dort, säure wandelt sich dann peau a peau um in fett! ob das so stimmt? keene ahnung. hörte sich aber plausibel an.

Fruchtsäuren...

..werden abgebaut und dabei entsteht Alkohol. Und damit der nicht zulange durch Deinen Körper kreiselt, sollte er vorm Schlafen abgebaut sein, daher: kein frisches Obst am Abend und übrigens auch keinen rohen Salat etc.
Und Reis hat enorm viele Kalorien (pfui, pfui, Kohlehydrate)! Möglichst weglassen. Lieber Steaks und Gemüse ohne Reis. Das, was das Sätte-Gefühl erzeugt, sind die Proteine, also muss Eiweiß ins Essen, sonst glaubt der Körper nicht, dass er was bekommen hat. Auf diesem "Proteine-machen-satt"-Effekt beruht auch die Atkins-Diät, die ist allerdings sehr umstritten (weil einseitig) ist.
Viel Glück bei der Gewichtsreduktion!

Abnehmen

Ich kenne das, aber es hilt leider nur eiserne Disziplin. Ich merke sofort, wenn ich das Bier am Abend weglasse und auch am Abend nichts oder nur sehr wenig esse.

Versuche doch auch mal richtig Kalorien zu zählen. Der Grundverbrauch bei ruhender Tätigkeit (also Bürohengste) liegt bei ca. 1500kcal. Dazu kannst du noch das zählen, was Du beim Laufen (hier bei jogmap gibt es eine kcal Verbracuhsanzeige) leistest. Dann mußt Du nur nochmit Deiner Kalorienzufuhr darunter bleiben.

Viele of verkannte Kalorienbomben:
Fruchtyoghurt (250g Yoghurt entsprechen 0,5l Bier)
Müsli, Kornflakes, etc
Fruchtsäfte (Apfelsaft hat genauso viel Kalorien wie Bier)
Milch (auch im Cappucino)

Dazu alle Fette meiden:
Pommes
Wurst (besser ist magerer Schinken)
Blätterteiggebäck ist das reine Fett
Streuselkuchen

Am besten viel rohe Sachen essen (Obst, Paprika, Gemüse), auf Butter und Nutellaauf dem Brot verzichten, Wasser oder zuckerfreie Getränke (Cola Zero) statt Bier und Fruchtsäfte, Kantinenessen grundsätzlich meiden.

Es hilft wirklich nur eine generelle Umstellung der Ess- und Trinkgewohnheiten.

Obst am Abend

Die Fruchsäure macht bestimmt nicht dick. Und in Alkohol wandeln sich höchstens die enthaltenen Kohlehydrate um. Dies ist aber auch nur nicht allzu viel. Schlißlich ist der Darm kein Gärkeller.

Daher ess Dein Obst am Abend ruhig weiter, wenn es Dir gut bekommt und Du dadurch Schnitzel, Wurst und Käse ersetzen kannst.

Essen vor dem Laufen:
Manche brauchen das, für mich ist es ein absolutes NO GO. Spätestens nach 2 km bekomme ich sonst Seitenstechen und der Magen rebelliert. Um mich dann nicht übergeben zu müssen, ist dann der Abbruch des Laufes angesagt. Ich laufe daher meist am Morgen vor dem Frühstück (selbst vor dem Marathon gibt es nichts ausser den Käsespätzle am Abend zuvor um den Kalorienspeicher zu füllen). Am Abend laufen ist für die Gewichtsreduktion äußerst sinnvoll, wenn man läuft anstatt etwas zu essen und auch nach dem Laufen ncihts mehr zu sich nimmt außer Mineralwasser.

>>p.s.: hab gehört, daß

>>p.s.: hab gehört, daß obst mit viel fruchtsäure am abend auch nicht so gut sein soll. verdauung läuft des nachts auf sparflamme, obst verweilt dadurch zu lange dort, säure wandelt sich dann peau a peau um in fett! ob das so stimmt? keene ahnung. hörte sich aber plausibel an.
<<
Das habe ich auch mal gehört, allerdings ist das glaube ich eine veraltete Theorie (nach d. Aussage eines Freundes, der sich viel damit beschäftigt, da nach Messung beim Arzt sein tägl. Bedarf mit einer Scheibe Brot mit Butter und dick Wurst gedeckt ist - Körper verwertet optimal).

Das die Theorie veraltet ist, klingt plausibler, da: wenn der Magen-Darm-Trakt wirklich auf Sparflamme schalten würde - würde er ja auch das zu Abend gegessene Obst nicht nur später verdauen - sondern auch erst später die Kalorien da herausziehen. Ich denke (nur meine Meinung), dass das logisch klingt und es egal ist wann man isst. Ich schließe mich meinen Vorrednern an - Umstellung der Ernährung und etwas Sport dabei sollte das beste Mittel sein. Ob nun Trennkost oder nicht (wäre mir viel zu viel Aufwand - zu verkrampft) muss dabei jeder selbst wissen. Auf jeden Fall das Stück Marzipan-Sahne-Torte am Nachmittag weniger hilft schon (ich spreche aus Erfahrung ;)

über ernährung kann man

über ernährung kann man sicher ohne ende diskutieren. es gibt so viel verschiedene herangehensweisen und meinungen. jeder mensch reagiert auch anders.
eines steht aber fest: als sportler brauchen wir uns wahrhaftig nicht kasteien! dann lieber etwas länger auf abnehmkurs bleiben.
@Ayuki
schonend gedünstetes gemüse belastet unsere verdauung weniger als rohes. ein bissel olivenöl dazu und die fettlöslichen vitamine werden vom körper besser aufgenommen. aber: lieber roh, als gar kein gemüse.
@conny
du hast natürlich recht. ich ess zuviel reis. aber mit den normalen portionen reis/gemüse hab ich gute erfahrungen gemacht. ich ess kein fleisch, nur fisch, peppe mein gemüse aber meistens mit sojaprodukten auf.

einen schönen sonntagabend an alle - christiane

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links