Benutzerbild von anrema

Hallo Community,

nun laufe ich schon ein ganzes Jährchen und feile immer noch an meiner Technik. Ich achte auf die Arme, den Rücken, den Nacken, die ganze Körperhaltung halt und vieles hat sich auch tatsächlich automatisiert. Warum auch immer - beim letzten Lauf habe ich bemerkt, dass meine Zehen "verkrampft" waren - so ähnlich, wie man im Schwimmbad sich vom Startblock abstößt. Also habe ich bewusst auf Vermeidung geachtet und siehe da, so entspannt bin ich schon lange nicht mehr gelaufen.

Kann es sein, dass sich immer mal wieder der Fehlerteufel in den Laufstil einschleicht? Oder ich schon immer so gelaufen bin und das erst jetzt bemerke? Könnte dies der Grund für meine leichten Achillessehnen-Reizungen sein? Ist es eher selten, dass jemand die Zehen "verkrampft"?

Freue mich auf Antworten ;-)

ich kenne das auch

und habe zwei Tipps dafür bekommen:

a) auf die HÄNDE achten: wenn die zu Fäusten geballt sind, krallen auch die Zehen!

b) Zehen gut mit Vaseline/Melkfett/Hirschtalg einschmieren vor dem Laufen, dann "rutschen" die praktisch "weg" und können sich nicht festkrallen (hilft auch gegen blaue Fußnägel).

Ob ein Zusammenhang mit Achillessehne besteht, kann ich dir nicht sagen, damit habe ich keine Probleme.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

ich kralle auch...

und muss dann immer ganz bewusst loslassen. Dann klappts auch wieder mit dem Abrollen. Achilles? Bei mir ehr nicht...

...and miles to go before I sleep...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links