Benutzerbild von Mojo2008

auf der suche nach einer neuen uhr stolpere ich natürlich über garmins, globalsat und tchibo gps-pulsuhr. aber: vor allem kurze akkulaufzeiten (auch bei FR405) und ein (ansonsten) sehr - sagen wir mal - funktionales design schmälern in meinen augen etwas die alltagstauglichkeit. also: was ist von einem guten trainingscomputer mit rundenzeiten (Polar RS100 derzeit ab 68!€) und einem gps-datenlogger zu halten, der die strecke aufzeichnet? ok, der bringt mich nicht zurück, wenn ich mich mal wieder verlaufen habe und trainingscomputer sowie gps-daten müssen (?) erst irgendwie synchronisiert werden.
jetzt aber die gretchenfrage: was sind die echten, belastbaren, seligmachenden vorteile von GPS? und an die garmin&co-nutzer die sich noch an nicht-satellitengestützte einheiten erinnern: was habt ihr nun mehr davon?
und wenn gps also überzeugt: welchen echtzeitnutzen während des laufs hat etwa ein FR gegenüber der kombination datalogger/TC?
bin sehr gespannt und freue mich auf entscheidungshilfen

viele grüße

mojo

ps: neue strecken zeichne ich derzeit am pc nach, und - ich gestehe - liebe die spannung, wenn die kilometer steigen und dann die genugtuung, wenn sich der subjektive eindruck mit dem ergebnis (na ja, so etwa) deckt. den letzten volkslauf bin ich mit einer marschtabelle und stoppuhr gelaufen. 400m zeiten auf dem sportplatz rechne ich derzeit nach stoppuhr-gesamttrainingszeit noch im kopf aus, wenn ich nicht gerade die durchgangszeit vergessen habe ...

HAbe auch

am Anfang mit dem Gedanken gespielt via Datenlogger und Pulsuhr zu dokumentieren. HAbe mich dann für den FR305 entschieden. Ein paar Gründe...
1. Du brauchst keine Strecken mehr zeichnen
2. Schnittstelle zu GPSIES.com
3. ich benutze Ihn zum Fahrrad fahren
4. Selbst bei langen Spaziergängen und Wanderungen ist er mit..
5. für Blonde wie mich, gibt es die zurück zum Start Funktion
6. ich kann mir Trainings aller Art aufspielen
7. er ist rot (???)
8. er weiß auch im Urlaub was ich gelaufen bin....
9. ich kann mit ihm geocachen....
10. nein er hat keinen NAmen......

Adieda
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

natürlich hat "er" keinen Namen...

denn dann wäre er in Deinem Fall wohl eher eine "sie". :-)
Grüße, WWConny

... und weiterhin Pluspunkte für den FR30/405 ...

11. ich finde schöne Strecken in mir völlig unbekannten Gegenden
12. Auswertungsmöglichkeiten ohne Ende -> für Statistikfreaks
13. alles in einem - OK, ein wenig "klobig" aber man braucht keine zusätzlichen "Kästchen" wie Schrittzähler, GPS-Modul o.ä mitschleppen
14. weil's Spaß macht ..

Es gibt natürlich auch Nachteile:
- die mitgelieferte Software
- nicht Alltagstauglich
- Akkulaufzeit

Ich hab auch lange überlegt und mir einfach bei Laufkollegen mal ein paar Uhren angeschaut -> aber wegen der genannten Gründe dann doch den FR305 gewählt ... und nicht bereut ;-)
Ist aber auch eine individuelle Entscheidung - jeder hat seine eigenen Anforderungen

Tipp: Lass dir das doch einfach mal im Sportgeschäft deines Vertrauens ein paar Uhren vorführen

Hab auch den FR305

Ich hab mir auch zu Weihnachten einen FR305 gegönnt und möchte nicht mehr drauf verzichten. Er ist supereinfach zu bedienen, zeichnet absolut zuverlässig auf und alle 3-4 Läufe stöpsel ich ihn mal kurz an meinen Mac und hol die Daten runter. Mit Trackrunner (Mac) kann ich auch jederzeit sehen wo ich langelaufen bin.....Ich muß nicht immer die gleichen Runden drehen, kann spontan mal hier und dort abbiegen .....Das Teil ist einfach genial, Geocachen geht auch ganz gut und es macht einfach Spaß....Wann gibt es endlich eine Schnittstelle zu Jogmap....ich trag seit Weihnachten keine Läufe mehr ein, bin schließlich kein Buchhalter, auch nicht aus Hobby! ;-)
Noordlücht

das andere lager

Es passiert mir seit 2 Jahren, dass ich 2 Wochen vor Geschenkereignissen mich immer wieder GEGEN eine GPS-Uhr entscheide.

Hier meine Gründe.
Ich habe feste Laufstrecken. Die Uhr würde mir hier nichts neues erzählen.
Ich weiß, wie schnell ich laufe, da ich Zwischenzeiten nehme. Die Uhr würde mich evtl. sogar mit kurzzeitigen Messfehlern irritieren.
Wenn ich eine neue Strecke laufen will, messe ich die per OpenstreetMap aus und setze mir Zwischenzeiten. Planvolles Laufen ist eine schöne Sache.

Wenn ich unterwegs bin, reicht mir das Glück überhaupt noch Zeit zum Laufen zu haben, da macht mich die Uhr auch nicht glücklicher.

Zahlenfetischst bin ich auch. Es gibt aber eine Datendichte, die führt nicht automatisch zu einem Erkenntnisgewinn.

Dass ich ohne Pulsuhr laufe, ist allerdings immer noch ein Skandal.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 36. Fockeberglauf am 07. März 10 Uhr)

Ich bin sehr zufrieden mit

Ich bin sehr zufrieden mit der Forerunner 50 mit Footpod aber ohne GPS. Die Streckenausmessung ist damit ungefähr 2% genau und liegt damit in etwa auch bei der Aufzeichnung mit GPS-Uhr. Der Footpod ist sofort einsatzbereit und benötigt keinen ungestörten Empfang.
Man kann jederzeit die gelaufene Strecke und das momentane Tempo ablesen. Der Sensor ist codiert, so dass er auch für Volksläufe geeignet ist. Der Footpod zur Geschwindigkeitsmessung kann mit einer Halterung, die sich ohne Aufschnüren an den Schuh anbringen lässt, befestigt werden.
Man kann nachher die Strecke genau zurückverfolgen - wann man welche Geschwindigkeit mit welchem Puls gelaufen ist. Man sieht z.B. sehr deutlich Steigungen. Die Streckenstatistiken werden aufgezeichnet, so dass man Läufe genau miteinander vergleichen kann.
Bei Amazon bekommt man das Gerät für 100€ inkl Versand - ich denke, es ist eine gute Alternative zur GPS-Uhr.

Macht Dir das wirklich Spass

Macht Dir das wirklich Spass immer wieder die gleichen Strecken zu laufen? Ich hab das jetzt im Winter ab und zu gemacht weil vielerorts zugefroren oder Matschig war aber das war absolut nichts für mich.

Einfach loszulaufen nach Lust und Laune neue Strecken zu entdecken und dabei trotzdem immer zu wissen wo man ist, wie schnell und wie lange man unterwegs ist, bietet einem ein völlig neues Laufgefühl.

Ich würde nie mehr die immergleichen Strecken laufen

Ohne Pulsuhr ist keine schlechte Entscheidung. Ich bin das erste Jahr bewusst ohne gelaufen, hab dann aber doch meinen Forerunner 205 gegen einen 305 eingetauscht und jetzt lass ich mich wieder dauernd vom Puls beeinflussen auch wenn ich mir vorgenommen habe das lediglich im Nachhinein zur Auswertung zu nutzen :-(

Auch ohne GPS kann man immer

Auch ohne GPS kann man immer neue Strecken laufen. Ich bin im letzten Jahr mehr als 70 verschiedene Strecken an 6 verschiedenen Orten (dank jogmap kann ich das einigermaßen nachvollziehen) gelaufen, ohne mich vom GPS führen zu lassen. Mit ein bischen Orientierungssinn ist es auch möglich, selbst in unbekannten Gegenden neue Strecken ausfindig zu machen.

ANzahl der Strecken

Primär macht mir das Laufen und die Zeit an der frischen Luft Spaß.

Ich habe 40 Strecken von verschiedener Länge im Zettelkasten. Da bleibt immer noch etwas Raum für Abwechslung.

Die größte Abwechslung gibt es für mich, wenn ich mit anderen Leuten laufe.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 36. Fockeberglauf am 07. März 10 Uhr)

"Anderes Lager ! "

Wenn ich mir Deine KM Leistung anschaue, bewegst Du Dich ja auch in anderen Sphären wie der Großteil der Leute hier.
Dementsprechend hast Du wahrscheinlich ein ganz anderes Tempo- und KM-Gefühl als der " Freizeitläufer", der nur 1-3 x pro Woche die Möglichkeit hat zu laufen. Da Du ja auch, wie Du sagst immer die gleichen Runden läufts vereinfacht das die die Sache noch einmal.....

Datendichte führt sicherlich nicht zwangsläufig zum Erkenntnisgewinn, da gebe ich Dir vollkommen Recht.
Adieda
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

Vom GPS führen lasse ich

Vom GPS führen lasse ich mich auch nicht. Ich laufe einfach los und entscheide nach Lust und Laune ob ich jetzt nach Recht oder Links abbbiegen soll.
GPS brauche ich höchstens Mal im Ausnahmefall um ohne allzu grosse Umwege wieder nach Hause zu kommen.

GPS hat aber den Vorteil dass man immer weiss wie schnell und weit man grade läuft und dass man die Strecken auch nachvollziehen kann wenn man sie z.B. in Jogmap wegen des Waldes nicht mehr sehen kann.

ich weiß ja nicht

naja bei uns in der Voreifel heisst "ER"

"DER GARMIN FORERUNNER 305 "

und nicht "Sie"

"DIE GARMIN FORERUNNER 305 "

Gruß
DIE Spindoc
Die mit DIE HUND läuft

ach du liebe zeit

dass thema scheint ja echt von interesse...
@spindoc: soso, rot auch... aber eine frage noch: findet die rückführung auf dem kürzesten weg zum startpunkt (quasi eine art eingebautes navi mit neuberechnung des heimwegs) statt oder geht`s einfach denselben weg die zurück?
und was ist bei einer mehrtägigen wanderung wo mal keiner lust hat, das laptop mitzuschleppen oder - hollereduliöh - ohne stromversorgung übernachtet wird?

lieben gruß und danke schonmal an alle

- auch das geht vorüber -

Solarsegel

Die "ab nach Hause" Funktion geht per Kompass. Bin mir aber nicht hundertprozentig sicher, müßte ich noch einmal in die Doku schauen...
und für die Wanderung, bei Globettrotter gibt es bestimmt schon Solarsegel für solche Sachen aufzuladen....

Adieda
Spindoc
Der mit dem Hund läuft!

Du kannst Dich entweder auf

Du kannst Dich entweder auf dem Weg den Du gekommen bist wieder nach Hause führen lassen oder einfach einen Kompass einblenden der Dir die Richtung und Distanz anzeigt.

Da das Gerät keine Karte drin hat und die Feldwege sowieso auf keiner Routingfähigen Karte drauf sind ist gibt es aber keine Navigation wie man sie vom Auto her kennt.
Wenn man immer die Wege nimmt die ungefähr in die Richtung des Pfeiles zeigen findet man meist aber schon einen relativ direkten weg.
Manchmal gibt es allerdings auch Ausnahmen. Ich war mal in einem Wald in dem alle Wege zuerst in meine Richtung geführt und nach 500-1000 Meter 180° gewendet und wieder zurück zum Ausgangspunkt sind. Allerdings gab es dafür auch eine logische Erklärung: Dazwischen war die Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland und scheinbar gab es nur einen Weg der über die Grenze führt.

Der Akku hält etwa 10-12 Stunden und der Routenspeicher etwa für 15 Stunden. Wenn du länger unterwegs bist und das alles aufzeichnen willst wirst Du um einen Laptop nicht herumkommen.
Wenn es nur um den Akku geht gibt es auch Solarladegeräte oder ähnliches.

Akkulaufzeit

Also ich habe den Forerunner 205 und kann mich nicht über die haltbarkeit des Akku beschweren. Wenn das Teil geladen ist hält es locker 2-3 Wochen bei einer Wochenbenutzung von im Schnitt 5-6 Stunden.
Finde GPS auch sehr gut bei der Einteilung eines Wettkampfes, um auch die gewünschte Zielzeit zu laufen habe ich meine KM-Pace eingestellt. Beim letzten Marathon bin ich so die zwei Halbmarathonrunden in fast identischer Zeit gelaufen und habe so meine gewünschte Zielzeit locker erreicht.

Gruß Karsten

Danke Marcus!!!!

Ich teile Deine Ansicht, auch wenn ich nicht immer die gleichen Strecken laufe. Aber letztendlich hat eben jede(r) das Spielzeug, das ihm/ihr gefällt.

um die ganze sache nun weiter zu komplizieren...

...bietet tchibo irgendwann in den nächsten drei wochen eine gps-pulsuhr an, die 120 € kosten soll und nach kompetenten quellen eine umgelabelte Globalsat GH625 sei. dsamit tun sich ja völlig neue fragen auf...

mich erinnert das an eine methode, hunden den jagdinstinkt auszutreiben; man setzt sie, so habe ich das mal gehört, in einen stall mit so vielen kaninchen, dass sie nicht mehr wissen, welchem sie nachjagen sollen und schließlich frustriert sitzenbleiben. diese demütigung, so heißt es vergessen die hunde nicht mehr und tun dann bei niederwildkontakt so, als ob sie kaninchen nix angehen.

bin ich nun hund oder kaninchen?

mojo

- auch das geht vorüber -

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links