Ich bin gestern dann zur Sicherheit trotzdem beim Arzt gewesen, der mir prompt das Schienbeinkantensyndrom im linken sowie im rechten Bein diagnostiziert hat. Na toll! Ich bin ziemlich deprimiert, wollte in nächster Zeit mit meinem Halbmarathontraining (HM geplant für Ende Oktober - Ja, ich weiß, bin dahin ist noch viel Zeit.) beginnen und war supermotiviert... Jetzt muss ich zwangsweise aussetzen und mich abends im Schwimmbad abreagieren. Hoffentlich wird's bald besser, wenn ich lange Zeit nicht laufen kann, werde ich ziemlich agressiv und dauer-schlecht gelaunt.

Habt Ihr Geheimtipps, die neben einer Laufpause zusaätzlich wirken? Die Idee mit den Kompressionsstrümpfen und Voltaren hat mir mein Arzt auch schon gehabt.

0

Sowas kenne ich - hatte ich

Sowas kenne ich - hatte ich auch mal. Bin darauf hin max. 1 x die Woche entsprechend kürzere Strecken und langsamer gelaufen, hab mich im Fitnessstudio an den Geräten abreagiert und bin mehr mit meinem Trekkingbike unterwegs gewesen. So ganz wollte ich aber auch nicht darauf verzichten und hab auch hin und wieder Schmerzgel aufgetragen bzw. wenns richtig schlimm wurde eine Schmerztablette eingeworfen (wovon ich allerdings abrate). Insgesamt habe ich während der 4 monatigen "Schienbeinschmerzphase" eine 3wöchige Pause eingelegt.

Lass den Kopf nicht hängen - das wird schon wieder! Geh ein wenig spazieren, genieße das Wetter - vll. auch mal nen bisserl shoppen (ist ja auch Bewegung) ;o)

Bei mir haben sich die

Bei mir haben sich die Beschwerden nach Laufbanddiagnostik und Laufschuhwechsel vollständig gebessert.
Wenn ich nicht laufen kann bin ich für meine Umgebung auch schwer erträglich, ich kann also nachfühlen, wie´s Dir geht...Gute Besserung.

Bei mir hat der Orthopäde

Bei mir hat der Orthopäde auch ein Schienbeinkantensyndrom diagnostiziert. Ich habe andere Einlagen in die Schuhe getan und bin 1 Woche später den Stuttgart-HM ohne Schmerzen gelaufen :-) Manchmal helfen auch schon kleinste Veränderungen...

Eis drauf!

Hallo,
ich hatte das auch schon und mir hat es geholfen, nach dem laufen und Nachts kalte Gelpacks auf die Schienbeine zu machen. Klappt auch nicht sofort, aber es wird mit der Zeit immer besser! Jeden Tag, auch wenn Du nicht laufen warst.
Am besten kaufst Du noch eine Bandage, dann hält das auch.

Alles gute!

Das mit dem HM wird sicher

Das mit dem HM wird sicher ein toller WK. Du hast in der Tat noch reichlich Zeit. Die Pause muss halt jetzt sein. Wird dir aber nicht schaden. Wenn noch nicht, dann hol dir mind. ein zweites Paar Schuhe, besser noch ein drittes - das beugt auch vor.
Ansonstenb würd ich die Schienbeine abends gut mit Tigerbalsam einreiben. Riecht zwar etwas, aber fördert die Durchblutung und damit auch die Heilung.

sportlichen Gruß
Volki

Hi , glaube sowas gehört

Hi ,
glaube sowas gehört eher ins Forum als in den Blog !
Aber habs ja trotzdem gefunden :) !
Hab mich auch lange damit rumgeärgert ! Hir mal mein eintrag mit nützlichen Tips
http://www.jogmap.de/civic4/?q=node/19256 !

Bei mir haben die Quarkwickel sehr gut angeschlagen. Zudem hat auch die Triggerpunktmassage ,obwohl schmerzhaft , gut angeschlagen.
Hab mir auch einlagen verschreiben lassen die aber keine wirklichen erfolg gebracht haben.Benutze sie jetzt nur noch bei jedem 3 lauf, was eine merklich besseren eindruck macht als wen ich sie immer benutze.
Laufpause von 1 bis 3 Wochen solltest du aber leider schon machen.

Was du im vorfelt tun kannst :
Mindesten 2 paar Laufschuhe im wechsel (verschiedene Hersteller).
Auf verschiedenen Untergründen laufen .
Vorsicht bei Bergabläufen.
Dehnen, Dehnen und Dehnen !

Was mir jetzt erst aufgefallen ist und ich nicht weiß ob das auch einen Positven einfluß hat ist das Flossenschwimmen !
Hierbei wird ja der vordere Schienbeinbereich stark gedehnt und das müßte sich doch eigentlich Positiv auswirken !?

Gruß und gute Besserung !
Gänseblümchenpflücker

Danke!

Hallo,

vielen Dank für eure Kommentare, scheinbar ist wohl jeder Läufer früher oder später mit dem Problem konfrontiert.
Ich schätze, dass ich das Schienbeinkantensyndrom schon etwas länger mit mir herumtrage. Ich war im letzten Jahr 5 Monate in Schweden (Auslandssemester), das reinste Läuferparadies (kaum Menschen, Wald, Wiese, Feld,...) und wahrscheinlich haben mir meine Beine die Umstellung auf Asphalt hier in Bochum nicht so ganz verziehen. Ich habe hier leider keine Wahl, Asphalt muss ich quasi immer laufen, es sei denn ich habe etwas mehr Zeit und kann am Wochenende mit dem Rad etwas weiter fahren und dann im Wald oder an der Ruhr laufen. Laufschuhe habe ich auch 2 Paar, aber beide von Asics (ein Paar ist recht alt und das andere habe ich knapp 4 mal gelaufen).
Quarkwickel habe ich gestern auch gemacht und ansonsten gibts tagsüber Voltaren. Hoffentlich wird es bald besser.

Viele Grüße,
cloodia

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links