Benutzerbild von sgevolker

Ob man sich darüber freuen soll? Zunächst mal bin ich froh und stolz, dass ich
auch weiterhin meine 20 Km die Woche laufe und mein Niveau den Winter über halten konnte. Auch jetzt, wo es wirklich saukalt ist, kann ich mich zu läufen aufraffen, obwohl es wirklich keine reine freude ist. Soweit, sogut.
Abnehmtechnisch tut sich leider überhaupt nix. Die 90 Kg stehe wie gemeiselt, der Bauch wird nicht dünner. Nicht gerade motivierend. Aber gut, muss ich halt ab Frühjahr einen 4 Lauftag einfügen, das geht bei mir nur morgens und da mag ich im Augenblick noch nicht los bei der Kälte. Mal schauen ob's was bringt.

0

Sorry...

Hi sgevolker,

sorry daß ich mich einmische... wie lange läufst du schon? Hast du schon deine Ernährung umgestellt?

Gruß,

emgdt

und

dann wäre da noch die Frage: Wie läufts du??

Also, läufts du eher lengsam, wechselst du die Geschwindigkeiten. Wie lang Läufst du?? 1,2 oder 5 Km oder mehr?? Hast du deine Essgewohnheiten auch umgestellt??

Zum abnehmen gehört mehr, wie nur stupide vor sich hintraben (ist nicht bös gemeint und auch nicht persönlich).
Versuch mal folgendes: a) länger Laufen (einmal die Woche rreicht da schon) b) mal richtig schnell zu laufen (bei den Temperaturen aber nicht zu heftig)

VVielleicht reicht das schon um neue Impulse an deinen Körper zu senden.

laufend laufen
Meine Fanpage

Stimmt, hätte ich dazu

Stimmt, hätte ich dazu schreiben können.
Also, ich laufe seit ca. 1 Jahr, im Schnitt 3 x die Woche zwischen 5 und 10 Km je Lauf. Bisschen über eine Std. für 10 Km. Das Tempo variere ich schon, mache aber kein Intervalltraining. Auf meine Ernährung achte ich, esse viel Obst und auch Gemüse, kaum Alkohol. Seitdem habe ich es geschafft, ca. 2-3 Kilo abzunehmen, am Bauch allerdings so gut wie nix z.B.

Bleiben ja nur zwei Möglichkeiten. Nahrungsaufnahme noch weiter reduzieren oder noch mehr laufen.

Fett weg

Ein kg Körperfett wird mit 9300 kcal ((9,3 kcal/g)) gerechnet.
Lt. Statistik meiner Läufe werden bei mir pro gelaufenen Kilometer 87 kcal gerechnet. (genauer guckstduhier).
Gehen wir der Einfachheit halber mal davon aus, das ist auch bei dir so.
Gesetzt den Fall, du ernährst dich so, dass du genauso viel Kalorien zu dir nimmst, wie du ohne Sport verbrauchst. Also Kalorienzufuhr und -verbrauch im Gleichgewicht. So würdest du dein Gewicht halten.
Dann müßtest du ca. 107 km laufen, um 1 kg Körperfett zu verlieren.

Gesetzt den Fall du machst einen schönen 10km-Lauf und gönnst dir am Abend eine Dose Erdnüsse. Können so kleine Dinger viele Kalorien haben? Jou! Mit der Dose wäre die Energiebilanz annähernd ausgeglichen. Nur mal so als Beispiel.

Krafttraining dazu...

...viele Männer nehmen alleine vom Laufen nicht ab. Gibt sogar einen interessanten Artikel dazu (hatte ich vor kurzem gefunden...*malsuchengehe*, dass das bei Männern & Frauen unterschiedlich ist - Frauen nehmen auch vom "bisschen" laufen 8dh Hobbymäßig, so 3,4 mal die Woche ein paar Kilometer) oft ganz gut ab und bei Männern hilft oft nur Ernährung umstellen und zusätzliches Krafttraining/Hanteln/Geräte/Situps etc. Oder eben wirklich "Hardcore-Lauftraining".

Wenn dein Ziel das Abnehmen ist, würde ich wirklich mal an der Ernährung und 2 Krafttraining-Einheiten die Woche arbeiten :-)

Viel Erfolg!

Verstehe ich das richtig?

Verstehe ich das richtig? 107 km ohne Nahrungsaufnahme?

Die Studie würde mich

Der Artikel würde mich interessieren, vielleicht kannst Du ja mal schauen?

et voilá ;-)

http://www.welt.de/gesundheit/article8860879/Forscher-raeumt-mit-Mythen-der-Frauen-Fitness-auf.html

Ist bei meinem Freund und mir ähnlich, wir gehen beide laufen und er hat eine kleine Wampe, die alleine vom Laufen nicht weggeht, und ich nicht ;-)

Auf den Artikel wäre ich

@kuekenx: Auf den Artikel wäre ich mal gespannt. Wenn eine Person durch laufen 9300 kcal Energie verbrennt und das 9300 kcal sind, die nicht durch Ernährung wieder nachgefüllt werden, dann ist 1 kg Fett weg. Egal ob Männlein oder Weiblein.

Es wird eher so sein, dass bei Frauen, da Frauen meist leichter sind als Männer, der Energieaufwand beim laufen geringer ist. Oder anders ausgedrückt, eine leichte Person wird bei gleicher Streckenlänge und Intensität weniger Energie verbrauchen, als eine schwerere Person, die neben der Energie für den Antrieb auch noch Ballast bewegen muß.

Es gibt aber einen guten Grund für Krafttraining, wenn man abnehmen will: Fett auf den Hüften verbraucht keine Energie. Muskeln erhöhen den Grundumsatz an Energie. Je mehr Muskeln, umso mehr Energieverbrauch, auch ohne das diese Muskeln etwas machen. Wobei Krafttraining natürlich auch Energie "verbraucht".

Insgesamt muß man sich das mit dem abnehmen wie bei einer Waage vorstellen. Auf der einen Seite kommt die Energie, welche über den Tag verteilt zugeführt wurde und auf die andere Seite kommt der "Energieverbrauch" (Grundumsatz + alle Aktivitäten). Ob man nun weniger ißt oder sich mehr bewegt, entscheidend ist, das auf der Seite mit dem Verbrauch mehr passiert. Bei einem Energie-Defizit, also wenn der Körper mehr Energie verbrennen muß als er zugeführt bekommt, muß er an die Substanz gehen.

Artikel ist gepostet ;-) ich

Artikel ist gepostet ;-) ich bin eigentlich auch kein Fan von extremen Ernährungs-Fanatikern und Weisheiten (ich esse auch nach 18 Uhr Kohlenhydrate *g* ) Und was gesundes Essen ist weiß eigentlich jeder und es ist, wie hier auch alle sagen, mehr raus als rein führt zum Abnehmen.

Aber es stimmt schon, dass ich viele Männer kenne, die eben alleine vom Laufen/Radeln nicht abnehmen - liegt wahrscheinlich wirklich am höheren Grundumsatz (oder daran, dass Männer mehr Spachteln nach dem Sport ;-)) - deswegen, wenn man wirklich Abnehmen will und es alleine mit Laufen nicht geht, führt halt leider nix am Krafttraining und gesünderer Ernährung vorbei...

@sgevolker: Wenn du es

@sgevolker: Wenn du es schaffst. ... Nochmal: Wenn du dich so ernährst, das deine Energiebilanz ausgeglichen ist, dann hälst du dein Gewicht. Wenn du jetzt bei gleicher Ernährung (gleiche Kalorienzufuhr) zusätzlich über 1 bis mehrere Tage insgesamt 107 km läufst, hast du soviel Kalorien verbraucht, wie ein KG Körperfett Kalorien hat.

"Aber es stimmt schon, dass

@kuekenx: "Aber es stimmt schon, dass ich viele Männer kenne, die eben alleine vom Laufen/Radeln nicht abnehmen - liegt wahrscheinlich wirklich am höheren Grundumsatz (oder daran, dass Männer mehr Spachteln nach dem Sport ;-)) - deswegen, wenn man wirklich Abnehmen will und es alleine mit Laufen nicht geht, führt halt leider nix am Krafttraining und gesünderer Ernährung vorbei..."

Ich kenne übrigens einige (10) Kollegen, die teilweise mit dem laufen angefangen sind und für eine Staffel trainiert haben. Die Laufanfänger haben alle abgenommen. (Die durchtrainierten haben ihr Gewicht gehalten).

Wenn Männer einen höheren Grundumsatz haben, bedeutet das, dass sie mehr Energie verbrauchen. Wenn sie zusätzlich laufen, verbrauchen sie noch mehr Energie. Wenn sie danach allerdings "spachteln" führen sie die verbrauchte Energie wieder zu. Das ist aber kein spezifisches Männerproblem oder ein Problem des laufens, sondern ein Mangel an Selbstdisziplin. - Gesunde Ernährung ist nie verkehrt. Bewußte Ernährung vieleicht mal ein guter Anfang. Also was esse ich? Was nützt das meinem Körper? Wieviel Kalorien stecken drin?

Der Link stellt die Physik übrigens nicht auf den Kopf. Er besagt u.a. dass Frauen es leichter mit der Fettverbrennung beim laufen haben und Männer es leichter mit dem abnehmen fallen könnte, indem sie durch Verzicht erst gar nicht Fett auf die Hüfte packen. Bringt Mann oder Frau es aber zustande 9300 kcal durch laufen zu verbraten, schlägt das in der Energiebilanz entsprechend zu buche.

...oh wie ich das kenne...

und es geht rauf und runder - das gewicht!!

Bin jetzt wieder in einer superaktiven abnehmphase, aber nur laufen reicht bei mir auch nicht! selbst bei über 3000 laufkilometer im jahr nehme ich zu.

ich schöre aber auf WW punktesystem -ohne werbung machen zu wollen - aber da wird mir immer wieder ganz bewusst wo die schlimmen sachen schlummern. ja, man weis es auch so, nur sind wir mal ehrlich, den döner oder ein burger sind ohne nachdenken schnnell verdrückt. das ist auch kein problem, nur in der tagesbilanz haut das rein, es sind nämlich 13 punkte die von meinen 43 tagespunkten abgehen. ein weizen oder anderes bier 0,5 kosten 7 punkte - da ist die halbe tagesration weg!

es ist aber immer gleich - egal wie man es angeht, negative ernergie bilanz, das ist das ganze geheimnis.

noch nen tipp - jogmap fat burner podcast! ist witzig!!

viel erfolg weiterhin.

ich hoffe das ich bis ende dieser woche <90kg komme!

Kopf hoch, bauch vor - das wird schon...

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

das Geheimnis Deines Körpers ???

könnte man fast sagen, aber das kannst Du leicht enträtzeln!
Ich habe für mich selbst ein paar Regeln aufgestellt. Viel trinken, vor allem vor den Mahlzeiten und vor allem Wasser. Säfte oder braune Brause enthalten zu viel Zucker! Abends weniger essen und wenn möglich auf Kohlenhydrate verzichten. Dadurch zehrt der Körper in der Nacht zusätzlich am Fett.
Des Weiteren auf Hülsenfrüchte während der Woche verzichten (gemeint ist Bier)! Läufe nie unter 30min absolvieren und in einem gleichmäßigen Tempobereich traben.
Du solltest auch die Strecken untereinander variieren, da sich der Körper schnell darauf einstellt und in einen Sparmodus verfällt. Du kannst auch beim 10km Lauf zwischendurch mal 'nen Spurt einschieben (3x 100m reichen).

Probiers mal aus und Du verlierst ein paar Pfunde.
Aber achte auf den Flüssigkeitshaushalt, sonst verlierst Du nur die Kilos in Form von Wasser.

Alex

Frauen nehmen...

..auch vom "ein bisschen" Laufen ab? So ein Quatsch.
Ich bin definitiv 'ne Frau, und bei mir ging ebenfalls ohne Veränderung der Ernährung nichtsmehr. Und das bei ca. 1800-2000 kcal Aufnahme pro Tag, also nicht zuviel für 1,76 Körperhöhe und BMI um die 25.
Dennoch: die Pfunde beginnen mich erst zu verlassen, seit ich sehr anders esse. Am Laufverhalten habe ich nichts geändert (25-30 km in der Woche auf 2-3 Lauftage verteilt, Distanzen variabel zwischen 4 und 20 km, also abwechslungsreich).
Krafttraining als Ergänzung wäre sicher besser, als Laufumfänge hochzuschrauben, nach nur 1 Jahr Laufen riskierst Du sonst eher eine Verletzung.
Viel Glück und nochmehr Geduld wünsch ich!

Zunächst mal vielen Dank

Zunächst mal vielen Dank für die vielen und hilfreichen Antworten. Ich merke, dass das Thema doch viele beschäftigt ;-)

Ich werde jetzt mal folgendes ausprobieren.
- An Tagen, an denen ich nicht laufen gehe, mache ich ein moderates Krafttraining. Situps, Liegestützen und mit dem Teraband.
- In der Woche versuche ich mindestens 3 mal zu laufen, so dass ich nicht unter 20 Wochenkilometer komme. Zusätzlich werde ich beim laufen das Tempo und die Entfernung ab und an varieren.
- Aufschreiben, was ich an Kalorien so über den Tag zu mir nehme. Was meint Ihr, wieviel kcal ich (männlich, sitzend, 90 Kg) so zu mir nehmen soll/darf? Ich dachte, so was um die 2000 kcal müsste gut sein um noch abzunehmen?
- Mal 4 Wochen kein Alkohol (fällt mir nicht schwer) und weniger Kohlehydrate Abends (fällt mir schwer).

Hört sich das nach einem vernüftigen Plan an? Ich will gar nicht so viel abnehmen, so 5-7 Kg wären optimal, wenn dazu die Wampe auch etwas weggeht.

Kalorien und Co.

Auch hierfür gibts praktische Helferlein aus dem Internet: www.fddb.info
Seit ich das Ding immermal benutze, esse ich Unmengen Pilze :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links