Ich muss spätestens diese Woche für mich die vieldiskutierte Frage nach Tempotraining bei -10 Grad beantworten. Letzte Woche war es noch nicht so wild, da ich eh den langen langsam Lauf geplant und Mitte der Woche, nach noch recht mildem Wochenbeginn mit mittelschnellem 8km-Lauf, durchgeführt (24,5km bei -4 Grad) und noch einen kurzen (8km+Ein-/Auslaufen) Tempolauf auf dem Laufband absolviert habe.

Diese Woche stünde nun eigentlich im Zeichen des Tempos, morgen Intervalle und Do MRT. Ich denke, die Intervalle ersetze ich durch 20km langsam und den MRT-Lauf werde ich wie geplant angehen und evtl etwas im Tempo runtergehen, falls es problematisch wird...für's Laufband sind mir die Einheiten (12km bei den Intervallen, 16km beim MRT) zu lang, da sind 45 Minuten schon schwierig.

Hoffentlich wird's bald wieder warm...

0

Intervalle

Ein paar kurze Intervalle kannst Du wagen, denke ich. Bin neulich bei -8° (allerdings in der Mittagssonne) 5x1km Intervalle gelaufen. Das ging recht gut, trotz der Kälte. Wenn Du natürlich nur abends im (Sau-)Kalten laufen kannst, ist das schon schlechter.

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Ja, also im Hellen wird das

Ja, also im Hellen wird das wohl morgen nix werden, denke mal, ich kann frühstens um halb 6 loslaufen.

eine nacht drüber geschlafen, den vormittag gegrübelt und entschieden, einfach mal loszulaufen und evtl halt abzubrechen, wenn es nicht klappt...die nächsten vier wochenenden sind gezwungenermaßen lauffrei und ich hatte eig 2x intervalle plus mrt und 2x intervalle + langen unter der woche geplant in diesem vierwöchigen zeitraum. das muss jetzt auch!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links