Benutzerbild von Trampeltier64

Hallo liebe Läufer,

heute berichte ich mal von einem Intervalltraining, welches ich mit der Polar RS 200 sd durchgeführt habe. Die Einstellung ist denkbar einfach, ich wollte mein Training Tempogesteuert durchführen.

Also schnell die Uhr programmiert:
1. 300 m / 06:59 - 06:00
2. 500 m / 05:59 - 05:00
3. 200 m / 04:59 - 03:30

So hatte ich immer den Vorteil, nach 3 Intervallen eine Kilometer gelaufen zu haben. Damit ist die Kilometerzählerei einfacher. Soweit, sogut.

Die Uhr also gestartet und nach einer Aufwärmrunde mit dem ersten Teil begonnen. Vor lauter schneller Piepserei nicht die richtige Zeit gelaufen, ich war immer viel zu schnell unterwegs (ist man wahrscheinlich so gewohnt....) Also verstärkt auf die Piepserei geachtet, die Uhr und die verschiedenen Tempoangaben beobachtet. Es dauerte ca. 6 KM, bis ich das Piepen richtig deuten konnte. Jetzt hatte sich allmählich auch das Problem mit der zu hohen Anfangsgeschwindigkeit stabilisiert. Es klappte mittlerweile gut, nach Ende einer Einheit ertönen 3 gut hörbare Signaltöne, wenn der Ton danach langsam erklingt, muss man schneller laufen, ist der Ton in schneller Doppelfolge, ist man bereits zu schnell.....

Was soll ich sagen; eine völlig neue Trainingserfahrung, die einiges bringt und auch mit diesen Zeitvorgaben anstrengend ist. Es hilft aber ungemein, sein Zeitgefühl zu schärfen und den üblichen Fehler der Tempounterschätzung zu minimieren. Auch die Distanzlängen erscheinen durch die abwechselnde, unterschiedliche Geschwindigkeit in einem anderen Licht.

Nach dem Lauf von 14,5 KM fühlte ich mich fast wie nach einem Halbmarathon.

Also versucht es auch mal, es bringt einiges !

0

Intervalltraining

Also ich hab auch eine RS200sd und kenn diese Geschichte.
Ich war am Anfang auch immer zu schnell und das gepiepse nervt dann schon mal, aber inzwischen treff ich das Tempo ganz gut. Wenn man das mal im Gefühl hat, dann funtioniert das mit der Uhr eigentlich ganz wunderbar.
Was ich aber etwas schade finde ist, dass die Aktualisierung des Tempos etwas träge ist und ich schon eine Weile langsamer laufe und die Uhr macht mich immer noch auf ein zu hohes Tempo aufmerksam. Aber gut.

LG und noch viel Spass beim Laufen

Intervalltraining mit RS 200 sd

Was ich noch nachteiliger als das Gepiepse empfinde ist die Tatsache, dass man die Intervalle vorher ziemlich unbequem mit den Tasten programmieren muss.

Hat jemand Erfahrung mit der Trainigssoftware von Polar, die für die RS 400 angeboten wird? Ist die Eingabe bequemer und schneller zu erledigen?

Jetzt soll im März das Nachfolgemodell für die RS 200 kommen. Nach meinen Recherchen hat die Uhr aber außer der bequemeren Datenübertragung (Flow-Link) und der Möglichkeit, GPS bis 99 Km/H zu nutzen, keine anderen Verbesserungen bekommen.

Wer kennt sich damit aus?

Mit läuferischen Grüßen

Trampeltier64

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links