Benutzerbild von egospezia

da draußen lag auf meinen Schultern und war gefrorener Schweiß. :-)

Heute habe ich einen kleinen Bären gesehen. Bei genauerer Betrachtung entfaltete er sich dann zu einer Joggerin. Für eine Stunde war dies meine einzige Säugetier-Begegung im Wald. Der Wald jedoch war die reinste Konzerthalle. So herrlich, als wäre Frühling. Da haben einige die Sonne bejaht. :-)

Ich bin heute neue Wege gelaufen und habe eine Verbindung meiner beiden Laufgebiete gefunden. Damit kann ich mir nun richtig abwechslungsreiche Strecken ab 20km Länge basteln. Freude. Da sind dann Wald- & Wurzelwege, Asphalt, Waldwirtschaftswege, Sandpisten für Pferdesportler, Wildschwein-Grabungsstätten und Dünen bei. Und natürlich der einzige "Berg" hier.

Zum Ende meiner Laufstrecke bin ich dann noch drei weiteren Läufern begegnet. Der zweite kam ohne Mütze. Am liebsten hätte ich ihm meine Kapuze rübergereicht. Mittlerweile waren zwar keine -18/-12 (Wald/Ortsnähe) mehr, aber gute -10 dürften es da noch gewesen sein. Hoffentlich geht's ihm morgen noch gut. Und als ich in die Zivilisation kam, klangen die Zwingerhunde beim Schäferhundzüchter sehr jämmerlich, der kleine DoKö vom Pferdehof jedoch hatte ein Wintermäntelchen über den Nieren und bellte fröhlich alle Spaziergänger an.

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

schön! Hört sich nach

schön! Hört sich nach einem super entspanten, schönen, chilligen Winterwunderlauf an! Seufz, ich will auch wieder lange laufen...Wie schön :)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links