Benutzerbild von run-volki

Mein 2. Marathon in Kiel war eine sehr schöne Erfahrung für mich.

Der Blick am Morgen aus dem Fenster war beglückend: Null Wind, klarer Himmel, nicht zu kalt.

Wir waren 45 Min. vor dem Start am Terminal. Ich hab meinem Bekannten meine Trinksachen gegeben. Dann machte er sich auf den Weg zu seinem 10er. Die Marathonis starteten 15 Min. später.

Ich hab mich kurzfristig entschieden, nur mit Laufshirt und Jacke zu laufen. War ne gute Entscheidung. Bis zum Morgen des WK Tags hatte ich etwas Sorge, dass ich krankheitsbedingt nicht starten kann, weil mein Sohn seit Mittwoch krank ist und unsere Tochter gestern auch. Aber ich war gesund.

Die wenigen Minuten vor dem Start waren toll. Die Stimmung, die Anspannung, die Ungewissheit, wie es wird. Dann endlich der Start. Ich bin locker losgelaufen und hab sehr schnell gespürt, dass alle "Systeme" gut arbeiteten. In der Woche sah es bei den beiden letzten Läufen noch ganz anders aus. Nichts tat weh heute und ich freute mich auf den Lauf. Die Sonne schien, es war fast windstill.

Vor mir lief einer barfuß den Marathon - mir wurde gesagt, in einer sehr guten Zeit, knapp über 3h. Verrückt.

Bei km 7 bekam ich einen Schlag auf den Kopf und war ganz verdutzt. Das war eine Krähe, die mich mit ihrem Flügel erwischt hat. Keine Ahnung was das sollte.

Beim Start in die 2. von 4 Runden lief ich aus Versehen in den Zielkanal. Alles andere war dicht und ich dachte, es geht da lang. Aber da war Sackgasse. Das hat mich ein paar Sekunden gekostet.

Auf dem Rückweg der 2. Runde kamen ein Krankenwagen und 2 Feuerwehrlaster mit Martinshorn und Blaulicht uns entgegen. Und zwar gerade an der Stelle, wo ich rüber zur Promenade musste. Also hab ich die erst Mal durchgelassen. Überhaupt musste man aufpassen, weil überall Fußgänger, Radfahrer und Kinder unterwegs waren.

Mit dem Trinken lief es optimal. Ein Bekannter reichte mir an einer guten Stelle vorbereitete Trinkfläschchen. Das war Luxus pur! Alle 5 km hatte ich eine Trinkflasche. Ab km 15 nahm ich einen Bissen von einem Energieriegel, etwas besorgt, ob mein Magen und Körper den gut annimmt. Aber das klappte gut.

Die HM Marke passierte ich bei 1:37, über 1 Min. flotter als bei meinem ersten Marathon. Aber danach war es spannend, ob und wie lang ich die km unter 5 m laufen kann. Das war mein Wunsch. Und es klappte besser als ich dachte. Nur das Trinken und Essen warf mich ab und an etwas zurück.

Bei der dritten Runde hatte ich enorme Reserven auf einmal und konnte eine ganz gute Pace laufen. Auf der letzten Runde konnte ich auch relativ gut unter 5 min bleiben. Ich hätte sogar noch schneller laufen können. Aber dann kam der Gedanke: Wenn du jetzt bei diesen optimalen Bedingungen eine sehr gute Zeit läufst, dann wird die viell. nie mehr unterboten werden. Verrückt.

Dass ich unter 3.30 bleibe wusste ich ab km 25. Dass ich unter 3.25 bleiben kann ahnte ich ab km 30. Aber sub 3.20 hat mich überrascht. Die letzen 300 Meter bin ich nochmal gesprintet. Es war zwar keiner vor mir, aber die Zahl auf der Anzeige lockte.

So bin ich als 25. sehr glücklich nach 3:19:50 ins Ziel gekommen. Und bei M45 als 7. ist weit mehr als ich erwartet habe. Für meinen ersten M hatte ich noch 3:31:32 gebraucht.

Es war ein sehr angenehmer Marathonlauf, was in sich eigentlich ein Widerspruch sein sollte. Von meinen erfahrenen Mitläufern hatte ich im Kopf, dass die ersten 20 km locker und ohne Anstrengung empfunden werden sollten, die Strecke bis km 30 würde dann etwas anstrengender und danach heißt es beißen. Sicher ist das subjektive Empfinden sehr unterschiedlich, aber für mich war der Lauf nicht anstrengend und beißen musste ich auch nicht.

Das ist für mich und für viele andere sicher auch ein sehr großer Reiz an diesem Sport: das man über sich selbst staunt und Fähigkeiten oder Stärke entdeckt, die man nicht erahnt hat.

Ich staune über mich selbst. Und bin sehr glücklich. Einfach so. Ähnlich ergeht es sicher vielen.

Vielleicht werde ich niemals wieder so optimale Bedingungen vortreffen, wie gestern in Kiel.

Wie auch immer, es bleibt eine einmalig schöne Erfahrung.

0

Super!

Dicke, fette Gratulation! :)

s:)

--
"As long as you keep making RFM (Relentless Forward Motion), you will finish." - Stacey Page
Gruppenduell BORN vs RUHR

Supermegaobertoll!!!!

Herzlichen Glückwunsch zur Bestzeit. Das nächste mal machen wir aber mal ein (kurzes) Regenfeti-Treffen, ok?

Gruß Haderlomp

Geil!

Meinen Glückwunsch und tiefen Respekt!

---
de nihilo nihil

Der Gruppenwettstreit: RUHR vs. BORN

Stark

Meine Glückwünsche zum finish und Respekt zur dieser starken Zeit.

Hey volki, das ist ja der

Hey volki,

das ist ja der Hammer - herzlichen Glückwunsch! Und dann auch noch so angenehm durchgekommem, was wünscht man sich mehr?! Darüberhinaus finde ich es echt bewundernswert, zu diesem Zeitpunkt so fit zu sein, denn das setzt ja ein wirklich diszipliniertes Training in den letzten Wochen und Monaten voraus. Bei dem Wetter - Hut ab!

Geniess den Erfolg!

Congratulations

Geil,
herzlichen Glückwunsch!!!
Und übrigens: Wahrscheinlich war ich recht lange in Deiner Nähe. Hatte nämlich auch eine 1:37er HM-Zeit und hab dann so bei KM 32 etwas lockerer gelassen, als ich sah, dass meine Bestzeit außer Reichweite war (kam dann mit 3:24 rein).
War aber wirklich eine Super-Veranstaltung, vor allem bei dem moderaten Wetter. Das hätte ja sehr viel schlimmer kommen können. Dann wohl (spätestens) bis zumn nächsten Jahr in Kiel, Viele Grüße, Peter

Gratulation!

Es hat spass gemacht, deinen bericht zu lesen, vielen Dank! Mach weiter so! LG Nicole

Reschpekt!

Das klingt ja echt grandios. Noch mehr als deine Hammerzeit beeindruckt mich der Rennverlauf. Cool. Allererste Sahne. He, das will ich auch mal!!!!

Gruppenduell BORN vs. Ruhr
Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos!

Dann genieß mal deine Zeit,

Dann genieß mal deine Zeit, deinen Lauf, dein Event, deine Emotionen, deinen Erfolg, deinen Spaß...
Genau für solche Momente trainiert man doch insgeheim :-)

Schönen Gruß
Sascha

---

Jogmap Ruhr - DIE GEILSTE GRUPPE DER WELT

Ich bin nicht bekloppt,
ich habe lediglich ein Ziel vor Augen!

Schönes Ding!

Gratulisierung, volki!
2. Marathon, in den Bereichen die Zeit um 11 Min. verbessert, grandios!
Begeisterte Grüße, Marco
You´ll never kilia alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

lieber volkie, ich

lieber volkie,
ich gratuliere dir herzlich zu einem supermarathon in einer wahnsinnszeit (den pace schaff ich noch nichtmal bei 2 km!).
wozu der mensch so fähig ist ... tzz, tzz, tzz...
hab zur zeit viel um die ohren. meine jogmapsucht kommt leider zu kurz. ich meld mich mal, wenn es ruhiger ist.

sei lieb gegrüßt - christiane

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links