Unser kleines Laufgrüppchen im Büro ist schon eine Weile am auseinanderfallen. Unser Pacemaker arbeitet nicht mehr bei uns, ein Kollege macht im Moment Physiotherapie statt Läufe und der einzige der noch rennt ist in einer anderen Leistungsklasse als ich... Ich nenn ihm mal Speedy Gonzales.
Wir haben etwa gleichzeitig angefangen zu rennen. Es war schon bald klar dass er im Gegensatz zu mir der geborene Läufer ist. Er rennt aber gerne in Gesellschaft, also sind wir meistens einmal pro Woche gemeinsam losgerannt. Entweder ich rannte voll am Limit oder er langweilte sich. Und zeigte seine Langeweile mit seitwärts rennen. Oder so tun als ob er neben mir herspaziert.
Unsere gemeinsamen Läufe wurde also immer weniger oder wir gingen gemeinsam los und ich sagte ihm nach 5 Minuten er solle alleine weiter.
Jetzt ist aber alles wieder gut. Dazu brauchte es nur 2 Sachen:
1. ein Trainingsplan. Ich renne nach Trainingsplan. Und der gibt halt ein gewisses Tempo vor. Und er gibt eine Streckenlänge vor. Die befolge ich auch. So schaffte ich es Speedy zu überzeugen mit 3km weiter als seine Standardstrecke zu rennen. Da wir auch etwas langsamer als sein Standardspeed unterwegs waren gab es auch keine Probleme mit den Schienbeinen. Und er fand den Lauf cool :-)
2. eine GPS Uhr. Die piepst wenn wir zu schnell sind. Und darauf reagiert speedy (im Gegensatz zu meiner Aussage dass wir zu schnell sind)

Juhuu, ich habe meinen Laufpartner wieder. Wir können wieder gemeinsam auf die Strecke gehen. Und da mein Trainingsplan eben nicht immer 10km im Standardspeed sind, ist es Speedy auch nicht mehr gelangweilt.

3
Gesamtwertung: 3 (1 Bewertung)

Das kommt mir sehr bekannt

Das kommt mir sehr bekannt vor. Bei mir ist das auch so, nur bin ich in diesem Fall wie Du es bezeichnest Speedy Gonzales. Ich trainiere meine Arbeitskollegin - ich nenne sie mal Motivation 1 - jeden Montag nach der Arbeit und hin und wieder geht auch noch eine gute Bekannte vom Fitness Studio mit - ich bezeichne sie als Motivation 2. Alle drei haben eine unterschiedliche Leistungsklasse. Wenn Motivation 2 nicht dabei ist, dann laufe ich mit Motivation 1 um einen Teich. Am Anfang bleibe ich noch bei ihr, aber ich merke dann auch das sie mir immer langsamer wird und ich mich dann auskühle. Da eine Runde um den Teich gerade mal 1,1 km lang ist, laufe ich dann los - na ja, eher ein rennen - und versuche sie dann einzuholen. Für mich ist es wieder Ansporn durchzurennen und auf Höchstleistung zu kommen und wie Motivation 1 zu mir schon sagte, auch für sie ist es ein Ansporn doch etwas schneller zu laufen, damit ich sie nicht zu schnell einhole. Macht richtig viel Spaß. Wenn Motivation 2 auch zu unserem Lauftreff erscheint, dann laufe ich 2 km zum Treffpunkt wo ich sie abhole und dann laufen wir gemeinsam noch die 3 km zum Teich, wo Motivation 1 auch hin kommt. Danach laufen wir drei gemeinsam die Runden. Für Motivation 2 ist der Laufschritt von M1 ganz angenehm und ich mach dann meistens wieder dieses Spiel. So hat jeder von uns drei ein tolles Lauftraining und macht Spaß. Jeder kann so sein eigenes Lauftempo laufen und versuchen noch ein bisschen zu steigern ohne sich aber nun zu überfordern. Vielleicht solltest Du das mit Deinem Speedy Gonzales auch machen. Motiviert jeden von uns.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links