Benutzerbild von DonCarracho

Hallo Gemeinde,

wir werden dieses Jahr wieder unseren Sommerurlaub in Virgen, Österreich verbringen.
Als wir letzthin mit den Freunden zusammen saßen, die auch mitkommen, geriet mir eine Panoramakarte in die Hand und es materialisierte sich plötzlich eine Strecke vor meinem geistigen Auge.
Mittlerweile habe ich sie vermessen und muss noch mal schwer in mich gehen, ob ich das wirklich kann - wird wohl vom Training bis dahin abhängig sein. Bevor ich's versuche werde ich mich intensiv befragen und ich werde mir auch Umkehr-Punkte & Zeiten festlegen.
Also es wären 24km mit ±1563 Höhenmetern bei einer maximalen Höhendifferenz von 1401m (1103 -> 2504m über n.N.) laut Jogmap.
Hoffen täte ich, dass ich das in 3-3½ Stunden schaffen könnte.
Dazu sagen muss ich, dass ich zwar sehr gerne in solchen Gegenden laufe aber nicht oft die Gelegenheit habe - da äußerste bisher waren 10km mit ±688hm...

Die Fragen
Was muss man mindestens auf so eine Tour mitnehmen an Klamotten, Getränk, Futter um das Ganze gut und Gesund zu überstehen?
Wann (um welche Uhrzeit) geht man das wohl am Besten an?
Wenn man mal einer Halbmarathon-Zeit von 1:50 (mäßige Anstrengung)zugrunde legen würde - wie lange meint Ihr, dass man für diese Strecke veranschlagen muss?
Was gibt es für Tipps, die ich beherzigen sollte?

Natürlich mache ich das nur bei guten, warmen, nicht zu windigen Wetter mit stabiler, guter Wetter Vorhersage.

So sähe sie aus:

Oder so - oben:

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Wow!

Darf ich mit?;o)

Logisch, dass es im Gebirge nur ...

... Hausnummern als Antwort geben kann, da du keine Kennung hast, wie gut die Wege belaufbar sind, wie gut du solche Wege laufen kannst und wie schnell du den Weg findest. Das sind meiner Ansicht nach die großen Unbekannten.
Hast du Wandererfahrung in solchem Gelände?
Im Flachen kannst du nach deinen Zeiten etwa mein Tempo laufen. Ich würde für so was mit Sicherheiten drin allerhöchstens 4h ansetzen. Da ist aber auch Zeit zum Verweilen und in die Gegend schauen mit bei. Sollte man ja tun in den Bergen. Ist ja kein Wettkampf.
Sinnvoller Weise läuft man so los, wie man auch wandern würde: Früh. Dann ist der ganze Tag zeit. Ich würd auch 16Uhr loslaufen. Aber das kann man ja wohl keinem empfehlen, wenn man nicht weiß wie schnell er in den Bergen ist wie gut der Orientierungssinn ausgeprägt ist. Verlaufen ist immer einen Option und du willst ja auch wieder Heim und das am besten im Hellen. Also Früh los! 5 oder 6Uhr kann richtig geil da oben sein.
Was mitnehmen? Laufrucksack, Trinkblase, 2Liter Wasser rein. Vielleicht ne Banane? Lange winddichte Laufjacke und -hose. ggf. noch langes Laufshirt, Mobiltelefon (sofern du Empfang hast. Empfohlen wird auch erste-Hilf-set - kann man...
So schlimm find ich das jetzt nicht, was du da vorhast. Ich würd fast ohne Rucksack und einfach so loslaufen. Da du aber nur bei dem Gedanken Respekt hast, gehe das ganze defensiv an, laufe nicht zu schnell und laß dir Zeitmäßig nach hinten Puffer für Eventualitäten (Verlaufen, Umknicken, ...).
Ach, fast vergessen: Fang erst mal mit kleineren Runden dort an, damit du ein Gefühl für's Laufen im Gebirge bekommst.
Viel Spaß.
;-)
Logisch: Keine Garantie, dass ich nicht was vergessen habe zu erwähnen. ;-))

Danke

Aloa,

Rat aus sehr berufenem Munde - das ist ja prima! :-)

Vielleicht noch ein paar Antworten auf von Dir aufgeworfene Fragen:
So schnell, wie Du bin ich in der Ebene momentan bei weitem nicht.
Ich habe recht viel Wandererfahrung auch und gerade um Virgen herum.
Angst mich zu verlaufen habe ich dabei kaum - ist eigentlich alles gut ausgeschildert und die Richtungen sind jeweils sehr klar: ->Zupalsee-Hütte->Lasörlinghütte->Niedermauern/Virgen. Das sollte wohl klappen.

Eigentlich bin ich ja auch jemand, der auf sowas grad garnix mitnähme, 30km in der Ebene bei nicht zu heißen Wetter bestritte ich mit überhaupt nix.
Aber Du hast schon Recht: Ich hab vor der Sache echt Respekt und ich möchte auch niemanden mit der Notwendigkeit inkommodieren mich zu retten.

Machen würde ich das Ganze in der Mitte der 2. Woche. Da ist man vernünftig akklimatisiert und hat schon ein paar Wanderungen und auch vielleicht 2-3 kürzere Läufe intus. Mehr als viermal Laufen im Urlaub ist bei mir/uns unrealistisch.

Handy-Empfang ist meiner Erinnerung nach da fast überall gut. Da würde ich Karo-Einfach machen und mich ab+an einfach bei meiner Holden melden, wo ich bin & wie's aussieht.

Hat jemand einen Tipp für einen schönen, kleinen(!), leichten(!) Laufrucksack?
Da ich ja bisher immer sehr "pur" unterwegs war habe ich da nichts am Start.
2-Liter-Blase möchte ich nicht auf dem Rücken haben, vielleicht 1l, gibt ja auch 2 Hütten zum Getränke-Kaufen.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Danke für die Links

Danke für die Links und Tipps.

Ansonsten sehe ich schon - wir machen 'ne kleine Jogmap-Karavane ;-)
Oder vielmehr: Diverse andere machen das und mir bleibt am Ende die Freude des Inspirators.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Aber selbstmurmelnd

Aber selbstmurmelnd darfst Du - nur der Termin ist noch nicht 100%ig fix.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Alles klar, ...

... mit Wandererfahrung und Wegekenntnis sollte das ja gar kein Problem sein.
die 2 Liter sind schon mit viel Sicherheit gerechnet. Wenn du weniger mitnimmst, laß dir immer ne Reserve. In den Bergen ist es doof, wenn alles alle ist, nix auf Sicht greifbar.
Bei der Planung vielleicht auch noch dran denken, dass es nach der läuferisch schwierigen Etappe im Fels ja normal nur noch runter geht. Das läuft man dann eh immer noch zu Ende.
;-)
Rucksack? z.B. Salomon XT wings 10+3 Vielleicht auch einfach mal hier die Suche bemühen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links