Benutzerbild von crema-catalana

Jedes Mal in der Leichtathletikhalle werde ich von den Recks, Seilen, Sprungmatten und -gruben an den Turnunterricht in der Schule erinnert. Ich war zwar keine totale Null aber eher grobmotorisch veranlagt. Seil hochklettern - kein Problem. Springen - auch gut, Felgaufschwung - nasser Sack bekommt den Hintern nicht hoch, Turnen - äh, hust, Schwebebalken - nur schnell rüber. Ja und heute im Training durften wir nach dem Hütchenslalom über eine umgedrehte Bank schwebebalkenlike balancieren, die wenig stabil (mit Absicht) auf der Hochsprungmatte lag. Und zum Schluss noch das ganze mit Augen zu. Ok, da war sie wieder normal rum gedreht und jeder wurde an die Hand genommen, damit es keine Verletzungen gibt.
So ganz hat sich mir der Sinn der Übung nicht erschlossen, aber Spaß hat's gemacht. Und das ist ja schon mal was. Und ich kann sagen "Tschakka", ich bin über den Balken gelaufen - das gibt mir bestimmt totale Mentalpower...

0

Zum Glueck

bist Du keine Seefahrerin! Wenn da einer ueber die Planke geschickt wurde, war's meist terminal.

s:)

--
"As long as you keep making RFM (Relentless Forward Motion), you will finish." - Stacey Page
Gruppenduell BORN vs RUHR

Die mit dem Balken tanzt

Alles schön und gut, aber Du sollst laufen, nicht turnen :-))

"Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen"---Werner Finck

WARNUNG: Dieser Blog-Beitrag enthält Vexillum!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links