Benutzerbild von DerEsel

Am Wochenende stand ein Besuch im Badischen bei meiner Schwester, Schwager und Nichte an. Dennoch hatte ich für Samstag morgen 10 km fest eingeplant, während die drei beim Babyschwimmen wären.
Als ich am Samstag morgen aus dem Fenster sah, wurde ich in meiner Euphorie ein wenig gebremst, da ich eine wunderschöne, verschneite Winterlandschaft vor mir hatte. Also sagte ich mir, dass unter diesen widrigen Bedingungen 5-6 km reichen sollten.
Los ging es durchs Dorf und entlang des Baches. Als ich in den Wald einbog, überkam mich die schiere Begeisterung: Eine wunderschönste Winteridylle. Ich lief über Wege, die an diesem Tag vor mir lediglich ein wahrer Hasenfuß betreten hatte und erfreute mich des Lebens. Als ich das Ende des Waldes und den eigentlich vorgesehenen Wendepunkt erreichte lief ich weiter durch verschneite Felder, während es der Sonne gerade gelang, einige Strahlen vorbei an den Wolken auf das Feld zu werfen.
Am Ende des Laufes standen statt der geplanten 6 gute 11 Kilometer zu Buche und die Begeiserung über diesen Lauf sollte bei mir den ganzen Tag anhalten.

Erkenntnis: Laufen auf fremden Strecken und bei solchem Wetter löst wahre Begeisterung aus.

0

Mach das mal mit Lanlaufski

Mach das mal mit Lanlaufski und Dein Glück ist nicht zu bremsen.
Hier grüßt der winterliche Norden.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links