Bin heut völlig am Boden zerstört.

Das ich ne Fehlstellung der Kniescheibe habe, wußte ich ja. Hatte oft Schmerzen nach dem Laufen und hab von meinem Sportarzt Einlagen verschrieben bekommen und ne Bandage. Half auch etwas, aber so richtig gut ist auch anders..... War dann diese Woche bei einer Kernspin-Untersuchung und heute bei meinem Doc - langer Rede, kurzer Sinn: Knorpelschäden an beiden Knien; Flüssigkeit in beiden Knien; leichter Meniskusschaden links, aber das wär noch das wenigste - kein Riss oder so, nur halt auch nicht so 100 %ig....

Mein Doc hat mir dringendst geraten, mit dem Laufen aufzuhören. Das ist natürlich nicht das, was man hören will...... Er meinte, wenn der Knorpel mal weg ist, ist er weg. Man könnte nur versuchen, mittels Spritzen die Unebenheiten aufzufüllen. (Er erklärte mir, das könne man sich so vorstellen wie bei einer Straße mit Schlaglöchern, wenn dann Asphalt als notdürftige Reparatur reingemacht wird).

Hab jetzt in zwei Wochen noch einen Termin beim Knie-Guru in Straubing. Eine zweite Meinung kann schließlich nicht schaden. Glaub zwar nicht, dass der mir viel was anderes sagen wird, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt....

Ach, endlich hab ich mal ne Sportart gefunden, die mir total Spaß macht und dann das..... Ich glaub, ich brauch heut Abend ein sehr großes Glas Wein....

Das ist schade!

wie stark ist denn der Knorpelschaden? Im ganzen Knie oder nur teilweise verletzungen?
Wie alt bist du (wenn ich dich mal so indiskret fragen darf)?
"Man könnte nur versuchen, mittels Spritzen die Unebenheiten aufzufüllen", dass mußt du mir mal genauer erklären.
Trinke erst mal den Wein und lass dich dann nicht zu sehr von den Urteilen nur eines Arztes herunterziehen und hole dir mehrere Meinungen ein, bevor du die Flinte vorschnell ins Korn wirft.

Albtraum !!!

Oh man,

das hört sich ja wirklich nicht gut an,
ist glaub ich der Albtraum eines jeden Läufers.
Kann mich da nur meinem Voredner anschliessen:
Bloß nicht vorschnell die Flinte ins Korn werfen.
Erst mal zweite Meinung einholen und gucken was geht.

Gruß Dedi

2. Meinung!

Und frage am besten einen Arzt, der selber läuft! Mir hatte mal mit Anfang 20 einer gesagt : "Arthrose - lassen Sie den Sport sein". Jetzt, Anfang 40, 2 Jahre laufend habe ich bereits einen Marathon absolviert. Mein Fazit: glaube nicht jedem Orthopäden und es ist nie zu spät mit dem Laufen anzufangen...

Bin physio wenn du als

Bin physio
wenn du als steinzeitmensch nicht mehr laufen kann mußt du sterben.wir sind fürs laufen gebaut. laufen schadet nicht den Knorpel schon eher spritzen und op;s.Arthrose hinter den kniescheiben hat fast jeder sportler.du hast eine aktivierte arthrose die sich nur beruhigen muß. erst einmal weniger laufen
evt. gewicht reduzieren intensives krafttraining richtige kniebeugen usw. gehe zu einem phsio der sich mit trainig und krafttraining auseinander setzt.

Danke...

...für Eure Kommentare!

War gestern wirklich tod traurig - bin aber nach wie vor nicht gewillt, jetzt so einfach mir nichts Dir nichts mit dem Laufen aufzuhören.

Ich hab in zwei Wochen diesen Termin beim "Oberspezialisten". Mal hören, was der sagt....

@kaiserwerther:
Ich bin 40 Jahre alt!

@appi:
Ich wiege 63 kg bei 1,78 m; ein Zuviel an Gewicht kann's also nicht sein.

Ich hab halt diese Fehlstellung der Kniescheiben (sie gucken quasi etwas nach außen); das allein wär aber nicht "schuld" meinte mein Arzt, sondern eben auch die normale Abnutzung.

Mich hat auch etwas stutzig gemacht, dass so in Richtung MTT/Physio so gar nichts kam.... Ich als Laie hätte gedacht, Muskelaufbau wär immer gut und sinnvoll.

Nun ja, wir werden sehen. Ich geh da jetzt in zwei Wochen zum Profi und dann mal gucken.... drückt mir die Daumen, bitte!

LG
Verperlung

Hallo Verperlung

Ist der Verschleiss "nur" hinter den Kniescheiben oder auch innerhalb der Gelenkflächen? Normale Abnutzung ist ein sehr dehnbarer Begriff und Athrose lässt sich in veschieden Stadien einteilen. Weißt du, wo du da gerade stehst?
MTT/Physio wird aus folgendem Grund nicht so gerne direkt verschrieben, weil die Ärzte bei Kassenpatienten einem Heilmittelbudget unterliegen, was sie zum sparsamen Verschreiben anhält. Bei Privatpatienten versuchen Ärzte hingegen gerne erst die eigenen Angebote dem Patienten angedeihen zu lassen. Ich will deinem Arzt nichts schlechtes unterstellen, aber das ist so Usus bei vielen Ärzten.
Vom Alter und vom Gewicht her solltest du Laufen können.
Gruss vom Kenianer

Ich hatte vor rund 25

Ich hatte vor rund 25 Jahren, als ich so richtig doll mit dem Laufen anfing, auch mal Knorpelprobleme. Die Diagnose lautete Chondropathia Patellae. Das ist eine schmerzhafte, degenerative Veränderung des Gelenkknorpels an der Rückfläche der Kniescheibe. Ich ging dann zu einem Orthopäden, selbst Läufer (sehr wichtig!), der mir Mut machte, Calcium und Physiotherapie verschrieb. Zudem musste ich gezielt die Oberschenkelmuskulatur kräftigen, um beim Laufen die Kniegelenke zu entlasten. Nach rund drei Monaten war ich beschwerdefrei, und seither hatte ich nie mehr (touch wood!) Probleme dieser Art. Bin - mit Ausnahme von fünf Jahren Vaterschaftspause - die ganzen Jahre gelaufen und habe heute mit 56 mehr Spass daran als je zuvor.
Das kommt schon hin. Lass dich nicht unterkriegen.

Run For Your Life

@kaiserwerther Der

@kaiserwerther
Der Verschleiß ist sowohl hinter der Kniescheibe, als auch an den Gelenkflächen!

@southerncomfort
Die Diagnose Chondropathia Patellae habe ich auch!

Nach allem, was ich hier so lese, sehe ich nicht mehr ganz so schwarz. Ich geh heut Abend auf jeden Fall mit ein paar Kollegen laufen, das lass ich mir nicht nehmen. Werde einfach ein bißchen kürzer treten in Zukunft (statt wie bisher 3x pro Woche nur noch 1-2x und höchstens 6, 7 km). Dann mal sehen..... Und der Termin in zwei Wochen steht auch noch an; dann weiß ich mehr.

Danke für die Aufmunterung - tut gut! ;-)

Also mir hat mein Super

Also mir hat mein Super Orthopäde nach einem Blick auf das Röntgenbild gesagt. Arthrose (aufhören zu laufen) . Dann beim Kernspin kam raus , keine Arthrose nur altersbedingte Abnutzung. (was auch immer das heissen mag).
Dann hatte ich noch ein Ganglion in der Kniekehle , mein Orthopäde meinte damit müsste ich auch aufhören. Bin dann einfach weitergelaufen und hatte plötzlich keine Probleme mehr.
Es bestätigt sich wieder die hier auch oft gehörte Auffassung, immer mehr Leute konsultieren.

Chondropathie

ich kann nur bestätigen: intensive Krankengymnastik und Muskelaufbau. Einlagen sind gut, müssen aber auch gut gearbeitet sein. Hände weg von Spritzen und OP!! Denke auch daran zuerst langsam einzulaufen und auch auslaufen.

patellae

ich war voriges jahr wegen knieproblemen beim MRT.

dabei kam raus, dass es von den knorpelschäden 4 stadien gibt, von knorpelerweichung (1) bis hin zu völlig abgewetzten auflageflächen (4).

bei mir wars zum glück nur stadium 1, dass heißt: weiterlaufen!

mein rat: lass dir erst mal diagnostizieren, in welchem stadium sich dein knorpelschaden befindet. danach richtet sich nämlich die therapie !

gruß aus potsdam-klaus

Weiterlaufen !!!

Hallo, ich möchte dem Beitrag von Southern compfort noch die Krone aufsetzen.2002 bin ich meinen ersten Marathon gelaufen. Später wurden bei Arthroskopiene in beiden Knien Knorpelschäden 4.Grades (Glatze) festgestellt. Außerdem
bekam ich 2003 unter der linken Kniescheibe eine Knorpelzelltransplantation (ACT). Ab 2004 bin ich 5 weitere
Marathons gelaufen und gönne mir pro Woche ca. 40 - 50 km.
Solange ich laufe, habe ich keinerlei Knieprobleme (es sei denn, es geht sehr schnell bergab). Probleme treten nur nach langem Sitzen im Büro - also bei mangelnder Bewegung- auf. Kniegelenke brauchen Bewegung, auch um den Restknorpel zu ernähren. Und da es ja inzwischen auch wissenschaftlich belegt ist, dass Laufen (selbst auf Asphalt) die Gelenke nicht übermäßig belastet, darf für Dich nur gelten: Weiterlaufen ! Allerdings solltest Du sehen, dass Du die "zuviele" Flüssigkeit aus dem Knie heraus bekommst. Hier habe ich mit Lymphdrainage gute Erfahrungen gemacht.
Weiterhin viel Laufspaß wünscht aus dem Münsterland
Rhader

Hatte vor 2 Jahren auch die

Hatte vor 2 Jahren auch die Diagnose Chondropathia Patellae erhalten, zusammen mit dem Rat auf jeglichen Sport zu verzichten.
Therapie gabs keine richtige und nachdem ich ein halbes Jahr lang den Rat des Arztes befolgte, übergewichtig und total unbeweglich wurde, kaufte ich meine ersten Laufschuhe.
Seitdem laufe ich regelmäßig 2-3 mal wöchentlich, war bei keinem Arzt mehr und habe Null Probleme.
Wichtig ist die Muskulatur rund ums Knie aufzubauen und auf nen sauberen Laufstil zu achten.
Zu den sportfeindlichen Orthopäden kann ich nur sagen -- Lasse Reden!!

Wollte Euch noch berichten,

Wollte Euch noch berichten, war heute also beim "Knie-Papst" ;-)

Hab vorher noch selber erstmals meine Diagnose aus der Kernspintomographie zu Gesicht bekommen: Gruslig! Rechts: Tiefer Knorpelschaden, links auch Knorpelschäden 3. Grades.

Er sagte: Kann man nix machen, der Knorpel der weg ist, ist weg. Ganz wichtig wäre in meinem Fall, die Oberschenkelvorderseite sehr viel zu dehnen, hab dafür Krankengymnastik aufgeschrieben gekriegt, damit ich gezeigt kriege, was ich zu tun habe.

Ansonsten: So schlank bleiben und viel Bewegung!!

Auf meine Frage nach dem Laufen aufhören sagte er: Man muß den Mittelweg finden zwischen Gesundheit und Lebensqualität - gegen Laufen ist nichts zu sagen; es sollen halt keine Sportarten mit abrupten Bremsmanövern sein (Tennis, Squash). Freilich wäre Radfahren oder Walken besser, aber Laufen ist auch okay.

(Auch mit dem Hintergrund, dass man ohne Laufen evtl. wieder zunehmen würde, was noch viel schlechter fürs Knie wäre.)

Wenn die Oberschenkelmuskulatur dann über längere Zeit gut gedehnt wurde, kann ich mich mal mit dem Gedanken an Hyaloronsäure-Spritzen befassen. Das wäre sehr gut.

Jedenfalls war das schon viel aufbauender als die vorherige Diagnose und schon eher was, womit ich was anfangen kann ;-)

Das klingt nach einem super Arzt

freut mich, wenn man auch mal so differenzierte und vernünftige Meinungen von Ärzten zum Thema "Athrose und Laufen" hört.
Dir alles gute, Lauf einfach so wie es geht und lass dich von den Physios beraten (auch da gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen zum Thema, lasse dich aber nicht irritieren, dass was dein Arzt da gesagt hat ist fundiert).
Alles Gute vom Kenianer

Danke, Kaiserwerther! Ja, so

Danke, Kaiserwerther!
Ja, so werd ich das machen. Ich lauf weiter - in einem für mich vernünftigen Maß: Nicht übertreiben und in den Körper reinhören! Nächsten Mittwoch beginnt die Physiotherapie :-)

LG
Verperlung

Knorpeltransplantation

Diese hatte ich im Sprunggelenk, da ich auch einen Schaden 4.Grades hatte.
Da ich durch die entstandene Bewegungsarmut kreuz unglücklich war, habe ich mich für eine Transplantation entschieden. Das war extrem schmerzhaft, aber auch erfolgreich. Nach einem halben Jahr konnte ich wieder Laufen und habe seit fünf Jahren gute Erfahrung damit gemacht.
Für mich war das der richtige Schritt, ich würde immer wieder genauso handeln.Jetzt habe ich ein Leben ohne Schmerzen beim gehen/laufen/rennen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links