Hallihallo Hallöchen!

Ich komme hier viel zu selten zu Wort, was - dessen bin ich mir natürlich bewusst - reines Eigenverschulden ist. Ich würde jetzt aber auch nicht darauf schwören, dass sich das zukünftig ändern wird. Ich bin wohl einfach zu schreibfaul. Aber darum geht es hier auch gar nicht...

Ich möchte mich bedanken. Einige werden es mitbekommen haben. Ich habe neulich - letzten Samstag - meinen ersten Marathon gefinisht. Yeaheaheah!! Es war ein Test, zu dem ich mich kurzfristig entschlossen habe und ich habe diese Entscheidung - zumindest bis jetzt - nicht bereut. Ich war mit zwei sehr erfahrenen Ultraläufern unterwegs, welche mir stets mit Rat und Anekdote zur Seite standen/liefen. Das frisch gebackene Ü150-Team hat bestens harmoniert und wir sind ohne größere Schwächepassagen durchgekommen. Bei dem mäßigen Tempo war aber vermutlich auch nicht mit dem Hammerman (Hammertime!! http://vimeo.com/6057297) zu rechnen. Die Zeit spielte an diesem Tag zwar keine Rolle, dennoch kamen wir gut 10 Minuten früher ins Ziel als geplant (wir wollten einfach nur ins Trockene).

Ach ja, ich wollte mich bedanken... ;) Liebe LiLer...danke für jedes aufmunternde Wort und speziell Jörg für den Begleitservice auf den letzten Kilometern, danke für die tollen Fotos, danke für den großartigen Support. Es war und ist immer wieder toll, Euch auf und an der Strecke zu sehen. Ihr seid einfach mal ein unermüdliches Gute-Laune-Team. Großartig!

So und auch wenn ich heuer wohl höchstens noch einen langen Kanten laufen werde...den dann unter 4 Stunden.

Na dann, viele Spaß beim Laufen und Marcus, toitoitoi für Samstag.

Beste Grüße,
Jan (mara)T.(honi)

Herzlichen Glückwunsch!

So sollte das sein nach dem 1. Marathon: Adrenalin und Euphorie pur! Und das bei den Sch..bedingungen. Allerhöchsten Respekt. Freu Dich einfach auf den nächsten!
Keep on running
Kalle

Hallo Kalle, ich danke Dir.

Hallo Kalle,

ich danke Dir. Adrenalin und Euphorie sind leider schon wieder etwas verblasst. Deshalb geht es direkt zum nächsten WK am Wochenende. Ich hoffe, speziell meine Knie und meine Achillessehnen nehmen mir das nicht übel. Aber die werden sich dann schon melden. Nach dem Winterlauf am Samstag kommt ja erst einmal nichts mehr...

Und ja, ich freue mich auf den nächsten, sehr sogar. Aber das wird wohl frühestens der in Dresden sein. Es sei denn, es packt mich vorher mal wieder... ;)

Beste Grüße,
Jan

toll gemacht jan!

und respekt für so n lockeren einstand! da geht noch einiges und ich bin schon sehr gespannt, wann du deine langdistanz in angriff nimmst. :) also kein stress, da wolltest du dir ja noch zeit lassen, aber das wird super.

:D Danköö!! Ja, für die

:D Danköö!! Ja, für die Langdistanz lasse ich mir wirklich noch Zeit. Das ist ja nun wirklich nix aus der Kategorie "Mal eben machen". 2015 soll es soweit sein. Immerhin weiß ich jetzt schon mal, wie es ist etwa 200km Rad zu fahren und 42km zu laufen. Nun fehlen "nur noch" die 3,8km Schwimmen und schließlich... Ich freu mich drauf!

LG, Jan

Glückwunsch Jan! Da gibt es

Glückwunsch Jan! Da gibt es sicherlich deutlich einfachere Rahmenbedingungen für den Ersten.

Mir hat die Veranstaltung auch super gefallen. Besten Dank auch an die Betreuer auf Rad und an der Strecke!
Wieder eine Veranstaltung, die ich zukünftig pauschal als gesetzt ansehe.:)

Nochmal @Jan: Was hast Du denn für Zeitziele beim erste IM, dass Du dem Ganzen noch so viel Vorlaufzeit geben willst? Dass, was Du hier skizzierst: Marathoni und 200km Radler lässt einen IM für 2013 allemal schon zu, wenn es nur ums Ankommen geht. Wenn das leidige Schwimmen nur nicht wäre :P

Viele Grüße Norman

Ankommen ist das Ziel!

Danke Norman! Einfacher heißt nicht unbedingt besser. Ich fand die Bedingungen rückblickend betrachtet echt super. Jetzt können die ganzen Schön-Wetter-Läufe kommen und ich kann ordentlich Gas geben. ;)

Zum Thema IM, siehe oben. So lautet das wichtigste Ziel für die erste Langdistanz. Aber das möglichst nicht irgendwie, mit ach und krach. Sondern so, dass ich im Ziel noch genug Kraft habe, mich überschwänglich zu freuen. Ich möchte es nicht so schnell wie möglich hinter mich bringen. Ich will es genießen und mich nicht halbtot in der Horizontale abtransportieren lassen müssen. ;)

Deshalb folgender Plan: Heuer diverse Sprints und erste OD, nächstes diverse Sprints, OD, und erste MD, 2014 diverse Sprints, OD und MD. Und 2015 dann... ;D

Und ja, das leidige Schwimmen. Ich arbeite jetzt wieder daran, dass es möglichst bald nicht mehr leidig sein muss. Mit der richtigen Technik macht es Spaß. Und ich möchte an allen drei Disziplinen meinen Spaß haben, sonst funktioniert es in meinem Kopf einfach nicht.

Fichkona ist auch so was, was noch auf meiner To Do-Liste steht, aber das muss sich wohl erstmal hinten anstellen.

Beste Grüße,
Jan

Hey,ich kann Deinen Ansatz

Hey,

ich kann Deinen Ansatz schon nachvollziehen, denke aber, dass das am Ende mit dem Vorhaben "entspannt" dann trotzdem nicht aufgeht. Es wird dann einfach schneller sein... Beispiel Marathon:
Mr Mustermann trainiert 2 Jahre auf seinen 1., läuft den dann mit 4 h und ist glücklich und erschöpft. Dieter Baumann macht sein Leben lang nix anderes als Laufen und Zähneputzen, und läuft seinen 1. nach Karriereende mit 2:30 und ist dann auch erschöpft und glücklich. Elton trainiert 2 Monate und "läuft" dann in 6h und ist glücklich und erschöpft.

Einigermaßen entspannt wäre es dann doch nur, wenn Du z.B. 10h in den Beinen hast und das Ding in 15h durchziehst. Und sind wir ehrlich: Das macht keiner und selbst wenn man es vorhätte, ändert sich die Einstellung beim ersten Überholvorgang, den man nicht mit seinem Ego und Leistungsstand vereinbaren kann ;)

Ich kenn halt persönlich Jemanden, der ohne sportlichen Hintergrund, nach 2 Jahren ambitionierten, aber nicht übertriebenem Training, in Roth eine 10:32 hinzimmerte. Matthias Müller hat in einem Projekt 4 annähernde Nichtsportler in weniger als einem Jahr zu Lanzarote-Finishern trainiert (interessantes Buch und toller Blog). Das ist kein Plädoyer dafür, dass Hinz und Kunz sofort einen IM starten sollen, das fände ich auch nicht sinnvoll und ungesund, aber wenn schon eine Basis wie Marathon und 200km Radeln da ist....brauchs m.M.n. keine 3 Jahre mehr (es sei denn sub 10 ist geplant ;) )

Das Schwimmen war auf mich gemünzt. Wenn ich es hinbekomme 3,8km in max 1,5h zu schwimmen, dann melde ich mich für nen IM sofort an. Derzeit schaffe ich nichtmal die Strecke, geschweige denn die Zeit. Dummerweise macht mir Schwimmen auch keinen sonderlichen Spaß, so dass das Training schleift.

Sport frei!
Norman

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links