Nicht ganz aktuell ist meine Planung aus dem letzten Eintrag, da ich doch ein kleines Zugeständnis an die leichten Irritationen am Schienenbein machen muss.

Gestern ging aber der erste 25er mit ner Pace von 5:35 ganz gut durch und nachdem ich zwischendurch schon leichte Zweifel hatte, kann ich mir den Marathon jetzt wieder ganz gut vorstellen.

Der Zeitplan hat sich nicht geändert: Noch 6 Wochen Formaufbau mit 3 langen Läufen (25,28,28). Dazwischen, also erstmals diese Woche, gibts stattdessen einen 14km-Lauf in geplanter Marathonpace, welche ich jetzt erstmal mit knapp unter 4:45min/km ansetzen werde, um die 200 Minuten-Marke zu knacken. Intervalle kommen sowieso jede Woche dazu, da gehts mir schlicht um den Spaßfaktor. Es bleibt aus Zeit und Gesundheitsgründen bei diesen zwei intensiven Einheiten, welche in der ein oder anderen Woche noch durch Regenerationsläufe ergänzt werden, wenn die Zeit es erlaubt. Zusätzlich werde ich nach dem Krafttraining noch zwei Mal pro Woche aufs Ergometer gehen und da 30-45 Minuten Ausdauertraining machen.

Schaun wir mal, wie das die 6 Wochen funktioniert und was mein Körper weiter für Signale gibt.

Weiterer Zeitplan: 2 Wochen Dienst/Urlaubsreise ohne Lauf-Vorausplanung. Regeneriert wieder kommen und 9 Wochen Intensivvorbereitung auf den Großen, wobei noch 15km(8 Wochen vorher: Ziel sub65)- und HM(5 Wochen vorher: Ziel sub90)-Formtests und vielleicht noch 10km-Wettkampf(2 Wochen vorher) auf dem Plan stehen!

Es bleibt weiterhin dabei, dass der Marathon mein großes Ziel für dieses Jahr ist, ich ihn aber nicht erzwingen und auch auf Herbst verschieben oder ganz ausfallen lassen würde, wenn mein Körper mir das nicht erlauben will.

0

Google Links