Hallo zusammen,

mir ist es jetzt schon zweimal nach längeren Läufen (ca. 20km) passiert, dass mir der Kreislauf anschließend in die Knie gegangen ist. Während der Läufe habe ich verdünnte Gels mit und nach dem Lauf versuche ich jedenfalls gleich einen Riegel (Power Bar) zu essen, wenn ich nicht sogar gleich Nudeln oder Kartoffeln esse. Viel trinken tue ich ebenfalls.

Habt ihr einen Ratschlag, was gegen Kreislaufprobleme helfen kann? Wie schnell nach dem Lauf sollte man "feste" Nahrung zu sich nehmen? Und gibt es hier besondere Lebensmittel, die es sein sollten?

Vielen Dank und viele Grüße

Hootie

Das kenne ich!

Mein Magen mag auch keine langen Läufe. Bei mir helfen kleine Salzbrezeln gut, die ich während eines langen Lauf`s dabei habe.
Aber Deine Überschrift ist noch viel interessanter! Und da erkenne ich mich auch wieder. Nach einem langen Shoppingtag schlage ich kulinarisch auch gerne zu;-)))

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

VORHER

essen, nach dem Laufen hilft Essen wenig gegen Kreislauf!

Akut helfen bei mir nur Cola und Schokolade, dann war es der Unterzucker (meistens der Fall). Nach ganz langen Läufen bzw. Ultras unbedingt Salz (Tucs oder Salzstangen) und Cola, dann ist es der Salzmangel (auch gut: ein Glas mit Frubiase Sport - Apotheke).

Generell kann ich nicht nüchtern laufen, da kippt bei mir der Kreislauf sofort ab. Gels nehme ich höchstens im Wettkampf (eins oder zwei im Marathon, ggf. ein drittes bei Ultras) zu mir, weil ich die nicht besonders gut vertrage. Außerdem ist immer die Gefahr, den Zucker zu sehr hochzujagen (Cola!), umso mehr kippt er dann wieder ab. Ich bin allerdings mehrmals getestet worden und gerate leicht in Unterzucker, daher der ärztliche Rat für mich, den Zuckerspiegel hochzuhalten bei Läufen ab 30km (Isogetränke, kein Wasser, Cola ggf. verdünnt).

Probier sonst mal andere Riegel. Ich vertrage das L-Carnithin nicht, das in den meisten Isozeugs drin ist, besser sind bei mir die Ultrabars (weil auf Molke Basis).

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Hm

gestern bin ich nach meinem 36 er auch ziemlich in die Knie gegangen. Jetzt gar nicht während des Laufens, aber danach. Und das obwohl ich 1 l Iso dabei hatte und Gel und nen Riegel.
Wobei mir der Lauf eher auf den Magen ging. Hatte danach fast 3 Stunden mit der Übelkeit zu kämpfen.

Daher lieber auch erst mal keine feste Nahrung.
Besser warme Gemüsebrühe ;) Die beruhigt den Magen und das Salz hilft die Elektrolyte wieder aufzufüllen.

Wir Läufer scheinen unseren Körper wohl gut an die Grenzen zu bringen...

Meinte natürlich Läufe :)

Mir war eher übel, wobei ich mir dann Salstangen aufgezwungen habe, um wenigstens den Salzhaushalt aufzufüllen. Nachdem ich dann eine Stunde nur gelegen hatte, ging es auch wieder... Sollte ich vielleicht lieber Basica, als verdünnte Gels, zum Laufen nehmen? Ich teste da noch und bin wirklich für jeden Tipp dankbar. Von Ultra Sports habe ich auch den Refresher, aber den kann ich gar nicht direkt nach dem Laufen zu mir nehmen (das geht erst, nachdem ich schon etwas gegessen habe).

Sofern es Salzmangel ist...

...und Du öfters lange Kanten läufst, solltest über über den Erwerb von Schwedensalz in der Apotheke Deiner Wahl nachdenken.

Schwedensalz ist nix anderes als Kochsalz, aber in schöner Mini-Tablettenform und exakt dosiert: 0,25 g pro Tablette - Maximaldosis sind 6 g pro Tag laut Packung.

Je nach Temperatur nehme ich 2 Tabletten kurz vor dem Lauf (nur wenn es warm ist) und alle 10 km 2, max. 3 weitere - da meine Trainingsläufe nur bis 50 km gehen, bleibe ich somit weit unter der Tagesdosis (Achtung: Salz ist in ganz vielen Lebensmitteln enthalten).

Alternative zu Schwedensalz sind Salzpäckchen vom Bulettenbrater Deiner Wahl - allerdings ist schon ein großes Stück Selbstüberwindung erforderlich, das feingranulare Salz auf dem Weg über die Zunge in den Körper zu befördern. Bääääääh!!! Schwedensalz kostet zwar ein bisschen 'was, aber lässt sich super dosieren und schmeckt bei der Aufnahme nur wenig nach Salz. Die Schwedensalz-Tabletten übrigens unzerkaut mit Flüssigkeit 'runterschlucken.

Bei Läufen bis 25 km nehme ich Wasser mit - darin gelöst etwas Salz (ein bis zwei Prisen pro 0,5 l). Nur bei Distanzen darüber hinaus (oder bei Hitze) kommt bei mir dann Schwedensalz zum Einsatz.

Ach ja: 12 Marathons und 5 Ultras bin ich bislang gelaufen. An lange Distanzen ist mein Körper schon ganz gut gewöhnt - einen entsprechenden Trainingsstand voraus gesetzt.


Gleich was ...

zuckerhaltiges trinken, am besten cola oder energiedrink.
Ich mix mir auch noch Eiweiss rein.
Dann gemütlich duschen und das essen, was gerade als Mahlzeit von der Tageszeit her ansteht, also
Frühstück ,Mittag oder Abendbrot.

Also,....

während der langen Läufe ess ich im Training möglichst nur Banane.
Hab mal Gels probiert, um zu schauen, ob ich sie vertrage, was nur bei den High5 der Fall war.
Gestern hab ich nach 22 km ein Stück von einer Laugenstange abgebissen, sonst nix, danach lief es wieder ganz gut.
Getränk im Training immer nur Wasser, beim Marathon oder Ultra Wasser oder Tee und Banane und auch mal 10km vor Schluss nen Gel und dann Cola für den Turbo.

Danach, ja, da hab ich meistens son Hunger, da sollte dann kein lila Zeugs in der Nähe sein, das ist dann ganz schnell weg!;o)
Dazu ein zwei lecker alkfreie Weizen und ne heiße Dusche und ich bin glücklich!;o)
Gibt bestimmt sinnvolleres, aber ist halt meine Belohnung und mir war noch nie schlecht danach!

Lieben Gruß Carla-Santana

Hi! Bin da wohl ein Exot!

Hi!

Bin da wohl ein Exot! Heut nach dem Aufstehen nur Ordenlich Mineralwasser getrunken und dann 27 KM locker in einer 5:27 Pace was einem Puls von 140 im Schnitt entspricht (max. Hf 76%);war nicht ganz flach die Strecke. Weder was zu essen noch zu trinken mit gehabt und es auch nicht vermisst. Wen es warm ist dann nehm ich was zu trinken mit aber zu essen nie.
Nach dem Lauf dann 2 große Glässer Apelschorle und nen halben Liter Alkoholfreies Bier beim Dehnen.
Hab Problem überhaupt was zu essen, da ich kein Hunger verspühre. Der kommt allerdings erfahrungsgemäß heut abend noch :) !
Bei Unterzuckerung, das ich eher bei Radeinheiten habe, hilft wie oben bereits geschreiben sehr gut Cola.

Gruß
Gänseblümchenpflücker

sowas passiert mir nur sehr

sowas passiert mir nur sehr sehr selten und dann auch nur, wenn ich es übertrieben habe. Vielleicht besser auf den Körper hören, weniger ist öfters mehr. Oder verdienst Du Dein Geld damit? Die meisten hier sind doch eher Hobbysportler, oder?

...

Hallo,

ich bin Hobby-Läuferin, bereite mich aber jetzt auf meinen ersten HM vor. Die längeren Läufe mache ich auch nur einmal pro Woche, also wirklich ohne Übertreibung. Vielleicht war ich wirklich unterzuckert; werde es beim nächsten Lauf testen. Die Probleme habe ich auch nur ab 18 km und aufwärts.

Viele Grüße

Hootie

Eventuell

ist das auch Gewöhnung? Ich kann inzwischen ganz gut morgens vor dem Frühstück nach einem Glas Wasser loslaufen und durchaus 2 Stunden ohne alles unterwegs sein. Im Sommer oder jetzt bei >20km geplant hab ich Wasser mit (mit einem Tropfen Sirup drin, weil ich es pur und kalt nicht vertrage). Essen tu ich nichts zwischendurch - schließlich will ich ja den Fettstoffwechsel trainieren. Am Anfang hatte ich für die "langen" Läufe eine Banane mit, habe die aber nie gegessen und lasse sie jetzt gleich zu Hause.

Nach längeren Läufen habe ich meist überhaupt keinen Hunger - da trinke ich dann kohlenhydratreiche Saftschorle oder alkfreies Hefeweizen. Essen geht oft nicht viel - das kommt dann irgendwann später. Nach meinem Marathon habe ich z.B. nur eine Suppe runter bekommen, dafür am nächsten Morgen ein sehr ordentliches Frühstück.

Redest Du jetzt von Training oder Wettkampf?

Gels und PowerBars sind meines Wissens nach nur für die Versorgung während eines Wettkampfes anzuraten - quasi um die Höchstleistung aus Dir herauszukitzeln. Für das Training ist das nix und ich bin mir relativ sicher, daß Du auch für eine Strecke von 20 km und mehr nichts zu essen (oder zu schnullen - um bei den Gels zu bleiben) brauchst. Viel Trinken ist natürlich wichtig aber auch da nimm ich mir erst ab 20 km was mit (Ausnahme an ganz heißen Tagen im Sommer). Ich trinke nach dem Laufen immer ein großes Glas Wasser mit einer Magnesium/Calcium-Brausetablette.
Gehts Dir auch ohne PowerBars und Gels schlecht - wenn nicht, laß sie einfach weg. Vielleicht hilft es Dir auch, wenn Du zum Ende hin die Leistung drosselst oder langsam ausläufst. (vielleicht geht der Puls einfach zu schnell runter)

Beim Essen achte ich eigentlich auf nichts - nach ca 15-30 Minuten (nach dem Duschen halt) ess ich immer das, auf was es mich gerade gelüstert - und das können auch schon mal 3 - 4 Nutellabrötchen sein. ;-)

Trinken ist erstmal das Wichtigste

Hi,

ich kenne das Problem mit dem Kreislauf. Mir hilft dann ein alkoholfreies Weizenbier. Das gibt dem Körper viel zurück.
Essen solltest du, was deinem Magen nach dem Laufen bekommt.

Liebe Grüße
Matthias

Essen nach langen Käufen

Habe auch Kreislauf nach langen Käufen meiner Frau.Liegt definitiv am dünnen Geldbeutel danach,(Tame).
Nee, im Ernst,ich hatte ähnliche Probleme. Die SALZbrezeln von Tame find ich schon mal gut. Bei längeren Läufen habe ich meist meine Getränke dabei. Ein Fläschchen fülle ich mit Wasser einen Schuß O-Saft,zweck's Geschmack, und einen halben Teelöffel Kochsalz. Hab sogar von Ultraläufern gehört, die sich Salztütchen (MC) mitnehmen. Bei mir hat's geholfen.
Hab seit dem kaum noch Probleme mit Kreislauf. Kann natürlich auch an Unterzucker liegen , wie Strider schreibt. Google doch einfach mal Unterzucker und Natrium(chlorid)mangel. Bei einigen Seiten werden die Symptome beschrieben. vielleicht findest du so etwas genaueres heraus.

Sportlicher Gruß
Fjerler

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links