Benutzerbild von cherry65

Am Wochenende habe ich beim Schlusslauf der Rheinzaberner Winterlaufserie über 20 Kilometer mitgemacht. Bei trockenem Wetter und 5 Grad waren die Bedingungen ganz gut, vier STunden Schlaf zuvor waren etwas knapp bemessen.
Nach etwa drei Kilometern wurde mir bewusst, dass ich einfach so im Pulk mitglaufen bin. Nun fragte ich mich, ob ich einen Spazierlauf oder einen Wettkampf in die Laufliste eintragen will. Zugegebenermaßen waren wir über dem Spazierlauftempo. Also legte ich noch einen Zahn zu und suchte mir immer wieder einen Hasen unter den Läufern vor mir aus. Dann hielt ich mich an ein paar Läufer, die ein mir passendes Tempo drauf hatten, war mal auf gleicher Höhe, mal kurz hinter oder vor ihnen. Einer der Gruppe, der ein paar Lenze mehr als ich zählt, meinte etwa bei km 12, er würde mich auch nicht mehr los bekommen. Immerhin trug er ein Shirt von der Deutschen Meisterschaft im 100-km-Lauf von Ende der 90er Jahre zu Markte. Irgendwann klinkte ich mich bei einem anderen Hasen ein und zog der vorherigen Gruppe langsam davon.
Auf den letzten drei Kilometern musste ich mich doch etwas durchbeißen und finishte in knapp 1:36 Stunden.
Damit bin ich hoch zufrieden. Die Pace von 4:48 ist meine zweitbeste für die Distanzen zwischen 20 und 25 Kilometer (es war der erste mit exakt 20 km). Nur bei meinem allerersten Wettkampf 2007, einem 25er war ich noch 15 Sekunden pro km schneller.

Ein guter Anfang für das Laufjahr 2009, obwohl ich im Januar einmal für eine Woche und zum Monatsende nochmal für vier Tage die Pisten in den Alpen unsicher machte und das Lauftraining in dieser Zeit auf Eis lag. Ansonsten musste ich das Training zwischen dem Promoten unserer Fasenacht in der Lokalpresse, den Proben für einen Schautanz (die Premiere am Samstag ist gelungen weitere Auftritte sind am kommenden Wochenende) und dem ganz normalen Wahnsinn eines Berufstätigen und einem bischen Privatleben unterbringen. Was immer wieder zu kurz kam, war die Nachtruhe.

0

Total ausgebucht


Bei Dir läuft ja das volle Programm!
Wie schaffst Du das? Aber Du scheinst Spaß zu haben dabei.
Glückwunsch zu Deinem tollen Lauf.
Wünsche noch viel Erfolg für die kommenden Wettkämpfe
VG:

Bekenntnisse eines Nachtsportlers...

...ich beneide Dich, nicht wegen der kurzen Nächte, sondern wegen der traumhaften Pace. Da brauche ich noch viele, viele Läufe, bis ich soweit bin. Am nächsten Wochenende werde ich mal versuchen bei einem 20`er eine 5 vor den Doppelpunkt (dahinter wahrscheinlich 59) zu bekommen. Das habe ich bisher nur für den 10`er geschafft.

glowi, bornierter Regenfetischist

Hasenhoping

So klassisches Hasenhoping macht richtig Laune beim Wettkampf.

Auch schön: Jemand will Dich überholen und Du sagst laut: "Och, da komm ich doch mal mit!" und dann schön dranbleiben.
Manchmal muss man die Leute etwas schocken dürfen.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 36. Fockeberglauf am 07. März 10 Uhr)

@glowi

Nachtsportler war ich heute auch. Statt am Nachmittag bei Trockenheit zu laufen habe ich mich lieber mit meinem Lauftreff bei Dunkelheit und Regen auf den Weg gemacht. so wie es sich als Regenfetischist gehört.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

@Rennobst

Manchmal läuft's nach dem Motto "der Tag hat 24 Stunden - wenn ich damit nicht rumkomme nehme ich eben die Nacht noch dazu".

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

@marcuskrueger

Den Spruch muss ich mir merken. Wenn es aber so klappt wie mit guten Witzen, habe ich schlechte Karten.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links