Benutzerbild von nimsaja

Trainingsdaten
***************
FIRST 5km Plan (mit 5km RefZeit = 32:00) - 11.1 - Intervalle
Sonntag 22.01.2012
200m in 1:12, 400m in 2:24, 600m in 3:39, 800m in 4:53, 400m Pause dazwischen
--------------------------------
Geschafft: 200m in 1:05, 400m in 2:07, 600m in 3:29, 800m in 4:43; Puls: 176 (81,7% MHF)
******************************

Da gestern die Wege zu rutschig für Tempo waren, musste ich dann also heute raus. Es war trocken, ca. 5Grad und zwischendurch versuchte doch tatsächlich die Sonne mal durch die Wolkendecke zu schauen. Beim Einlaufen und beim ersten Intervall also super Bedingungen. Als ich das 2. starten wollte, hatte ich plötzlich dermaßen Wind von vorne, dass ich das Gefühl hatte, ich komme überhaupt nicht vom Fleck. Die wenigen Spaziergänger, die sich rausgetraut haben, haben etwas irritiert geschaut als ich lauthals Sch... gebrüllt habe. Aber das hats gebracht!! ;-) Das 400m Intervall war von der Pace her das Beste.

Die anderen beiden Intervalle gingen dann auch noch ganz locker weg. Der Puls hat sich nicht wirklich drüber aufgeregt.

Damit sind die 3 Wochen 5km Plan nun rum. Nächste Woche starte ich mit der 1. Woche des 10km Plans. Ich freue mich, dass ist wie ein Level aufsteigen ;-)

Die Strecken sind zwar etwas länger und die Intervalle werden häufiger wiederholt, aber ich habe mich trotzdem dazu entschlossen, mein Tempo nochmal anzupassen: von 32min auf 31:40min. Das sollte zu schaffen sein, zumal ich den langen Lauf ja langsamer laufe (HM-Tempo) als angegeben.

Nach den ersten 3 Wochen des Experiments erlaube ich mir jetzt auch mal ein erstes Fazit abzugeben:

Momentan macht das Training Spass und ich habe nicht das Gefühl, dass ich überfordert bin. Aber ich merke stark wie das Training anschlägt: ich laufe den langen Lauf fast in der Geschwindigkeit wie ich letztes Jahr den 10km Wettkampf gelaufen bin!!

Ich glaube das Wichtigste bei einem Umstieg auf diese Art von Training ist, dass man sich die Zeit nimmt, sich an die Geschwindigkeiten zu gewöhnen. Wenn ich von Anfang an eine RefZeit von 31:20min genommen hätte, hätte ich wahrscheinlich nur 2 Wochen durchgehalten. Jetzt reduziere ich jede Woche meine RefZeit etwas, weil ich merke es geht noch was und hoffe dass ich tatsächlich in 2-3Wochen wenn ich in den HM-Plan einsteige doch mit 31:20min als RefZeit laufen werde.

Ich werde weiter berichten, wie es mir ergeht...

Schönen Sonntag noch,

Jasmin

4.5
Gesamtwertung: 4.5 (4 Wertungen)

Versteh ich das richtig,

Versteh ich das richtig, dass du die langen Läufe in den zwei Wochen 10km-Plan langsamer laufen willst als angegeben und die langen im HM-Plan dann nach Vorgabe (was ja HM+12 oder so is). Halt ich für ne gute Option, die langen im 10er jetzt am Limit zu laufen, würde bei deinem Vorhaben wohl garkeinen Sinn machen.

Weiterhin viel Spaß!

Stefan

Genau!

Hallo Stefan,

nachdem mir mehrere Leute in den letzten Wochen gesagt haben, ich soll die RefZeit anpassen, da ich die Intervalle und Tempoläufe zu schnell laufe. Ich aber dagegeben war, weil ich sonst die langen Läufe nicht in der Zeit schaffe. Habe ich mir irgendwann überlegt, dass das ja kein Sinn macht. Ich will HM laufen und nicht auf 10km trainieren. Den 10km Plan mache ich ja auch nur um mich langsam an die langen Läufe zu gewöhnen. Also brauche ich die auch nicht so schnell zu laufen. Das macht das alles deutlich entspannter ;-)

Gruß,

Jasmin

24.06. Metropolmarathon Fürth - 1. Halbmarathon
26.07. Firmenlauf Nürnberg - 6.3km

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links