Benutzerbild von ulsaba

Nach meiner nicht ganz freiweilligen Laufpause ging's am Donnerstag und Freitag wieder los. Nachdem ich die 6 km am Freitag ohne ein Problem laufen konnte, sollte es heute das Doppelte werden.
Also gemütlich losgetrabt. Irgendwann zwischen km 8 und 9 kam der Hunger und der Gedanke das das Brot langsam ausgeht. Also einen kurzen Abstecher in die Wohnung um den Geldbeutel zu holen und noch mal auf eine 3 km Runde. Gut 1km vor meiner Haustür liegt unser Bäcker (mit kleinem Cafe).
Beim Bäcker selbst bin ich ja schon als bunter Hund bekannt. (Ein Jahr Erziehungsurlaub für Männer ist in Niederbayern noch nicht ganz alltäglich ...)
Die Anwesenden Kunden und Gäste hatten aber anscheinend nicht mit einem schnaufenden und nicht mehr ganz sauberen Jogger m 10.30 Uhr gerechnet ...

Wieder diese netten "hat-den-der-arme-Mann-keine-Arbeit" Blicke :-)

Als ich meine Brezen (Zum Mittagessen sauere Bratwürst mit Brezen) und Brot in der Tüte hatte und schon fast der nächte dran war meinte die Bäckerin noch: "Wart mal ich hab noch 4 Krapfen von gestern, die nimmst deine Buben mit"

Damit war für die Anwesenden endgültig klar: "Der Arme hat keine Arbeit und braucht die Almossen"

Tja was die nicht wissen: Ich hab' nicht nur eine Arbeit sondern auch die netteste Bäckerin der Welt!

Uli

0

Die behalt ich!

Und ob ich die behalten will!
solange ich hier wohne, geb ich sie nicht her!


Uli

Krapfen

Glückwunsch zum gelungenen Lauf und zu den Krapfen. Immer gut, wenn jemand das Herz an der richtigen Stelle hat. Kannst Du mal eben die Adresse rüberschicken?? Überschpüssige Krapfen können dann an die Krapfenvernichtungsstelle Nord nach Cuxhaven veschickt werden. Wir haben nämlich 4 Kinder. Gruß von der Küste, Peter

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links