Benutzerbild von Wüstenwolf

das Wochenende lief trainigsmäßig ziemlich gut. Als Vorbereitung auf das Etappenrennen im März (100kmdelsahara) bin ich am Samstag 21 Kilometer, am Sonntag 35 Kilometer und heute morgen noch einmal 21 Kilometer gelaufen.
Interessanterweise war mal wieder der erste Lauf in dem Sandwich, der der am schlechtesten lief. Die 21 Kilometer heute gingen so locker und haben so viel Spaß gemacht (in den Sonnenaufgang hinein), dass ich spontan beschlossen habe, anstelle der lockeren 11 Kilometer, die für morgen geplant waren, zügige 18 Kilometer zu laufen. Dann habe ich fast das gesamte Sahara-Rennen von der Streckenlänge her simuliert.
Okay, das ist die Idee jetzt. Mal schauen, was die Muskeln und Gelenke morgen früh sagen...
in diesem Sinne: Keep on running

0

Hitze...

Warst du denn die Tage als Michelin Männlein unterwegs, so richtig schön "Verpackt und Eingemummelt", wegen der simulierten Hitze!? :)) Oder wie trainiert man so etwas!?

Rein interessehalber... Kaitzi

"Der richtige Sport fängt erst da an, wo er längst aufgehört hat, gesund zu sein."

Michelin-Männchen ist gut...

ich glaube, das kannst du nicht trainieren. Im letzten Jahr war das auch gar nicht nötig. Anfang März ist in der Sahara Frühling, dann sind die Temperaturen Gott sei Dank nicht so hoch, und gefühlt sind sie noch einmal geringer.
Wir haben uns letztes Jahr auch tagsüber manchmal ganz schön den Arsch abgefroren.
Deshalb packe ich diesmal auch Handschuhe und dicke Socken ein und lass die Shorts zu Hause... Kein Scherz. Wir sind wirklich in der letzten Etappe mit Handschuhen und langen Laufhemden gestartet. Einige hatten sogar Jacken an (das fand ich jetzt übertrieben).
Insofern passt das Michelin-Männchen wieder ;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links