Benutzerbild von aussie2310

Ich befürcht - zumindest ne ganze Weile - bin ich ein Typ, der besser um die 6:30 laufen sollte. Ich habe eben mal versucht, die 6km bewusst etwas schneller (5:54 sind es geworden) zu laufen und hatte kurz vor Schluss nen Puls von 179. Da ich fast 45 bin, scheint das schon über MaxPuls zu sein. War zwar innerhalb von 5 Min wieder auf 100, aber das war schon heftig.

Auf jeden Fall hab ich mich bei dem 12er letzte Woche (ca. 6:35) noch echt gut gefühlt. Da war ich gefühlte 30 und heute bin ich mindestens mal Mitte 50. Das Langsame scheint dann eher meine Welt zu sein :-)

0

Das bildest du dir nur ein

Hallo Aussie2310,

ich denke, du solltest einfach mal ein paar Einheiten um die 5000 m schneller laufen, um deinen Puls mal ein wenig hoch zu bekommen. 6:30 ist nun wirklich nicht das Tempo, mit dem du auf Dauer an deine Leistungsgrenzen gehen kannst. Jeder drückt sich um ein Tempotraining, aber es ist ungemein effektiv. Also einfach mal probieren und Zähne zusammenbeißen, umso mehr bist du danach stolz auf dich.

glaube ich nicht.

Bin letztens 15 km mit 6:22er Pace gelaufen. Bei mir ist das Wettkampfgeschwindigkeit :-(
Durchschnittspuls 124. Mein max. liegt bei 185.
Ich denke, bei Dir ist da noch mehr drin ;-) So rein aus dem Bauch heraus.

Wenn Du Strecke verlängern willst (war da nicht was mit HM-Ambitionen?) lauf lieber langsamer.

Schönen Gruß, WWConny

Hast ja wirklich ein paar Probleme...

...zumindest liegt die Geschwindigkeit nicht an dem einen Paar Schuhe. Ich kann nicht verstehen, warum der Ehrgeiz von allen Läufern immer um noch schnellere Geschwindigkeit geht. Tempoläufe sind nur bei erfahrenen Läufern wichtig, die neue Reize setzen wollen. In unseren Graden ist es so einfach von alleine schneller zu werden, wenn Du die Grundlagenausdauer verbesserst. Länger statt schneller muss es heissen. Ich sehe auch ab und zu mal auf den Garmin, aber fast immer nur, um die Länge meiner Laufstrecken zu erkennen. Wie schnell ich durch lange Läufe werde, ohne mich dabei anzustrengen, erkenne ich, wenn ich ab und zu mal einen Wettbewerb laufe. Und jedesmal bin ich schneller, das kannst Du mir glauben. Ständiges Laufen gegen die Uhr ist destruktiv und demotivierend. Mach es wie ich, lauf Dein Wohlfühltempo und dehne die Strecke aus. Ich gehe jede Wette ein, dass Du in 3 Monaten die 10 km unter einer Stunde läufst und trotzdem das Gefühl hast, Dich anschließend nicht übergeben zu müssen.
P.S.: Ich bin ein paar Jahre älter, als Du, schieb es also nicht auf die biologische Schine ;-)

glowi, persönlicher Laufproblemberater von aussie2310

Du könntest mit richtigem Training aber auch ein 5:30er sein!

Also, einen "über Max Puls" gibt es nicht!
Du solltest erstmal selbst einen maximal Pulstest machen! wie?
Ausgeruht zunächst ca. 10 Minuten ganz locker einlaufen, dann ca. 2 km volle Pulle, was geht; gegen Ende noch ein Schlußsprint, bei dem du denkst du müßtest kotzen- dann auf den Pulser sehen, das ist dann dein Maximalpuls! -Auslaufen-
Danach kannst du dann dein Training bestimmen.
Sieh dir doch mal die Seite vom Onkel Greif an, da findest du eigentlich alles, was man über Puls und so wissen sollte!
Ich bin übrigens in deinem Alter, laufe halt ein bisserl mehr;)
Hast du
Bücher übers laufen, die helfen ungemein, wenn man nicht so recht weiter weiß;)

Laufbibel

Onkel Greif

Dann hab ich also nen HP über 180. Oki. Aber ich finde es nicht soo einfach das einzuhalten, ob ich jetzt 75% oder 79% vom HP laufe. Das erfordert sicher viel Erfahrung....

Denke, die Maßnahme ist ganz gut, einfach nicht schneller, sondern öfter und länger zu laufen. Zeit spielt ja bei mir eh kaum eine Rolle. Fand es trotzdem erschreckend, wie sich 0:30 auswirken können. Oha.

@Conny
Danke, dass du mir so viel zutraust. ;-)

@Solley
Ich bin heute doch sogar 6000 schneller gelaufen. *g*
Da mache ich am besten weiter, wenn ich den HM geschafft hab und es auch um Zeit geht.

Vielen Dank für eure Tipps. Macht euch nen schönen Sonntag

Cogito ergo sum
Demnach kann es Rechte also gar nicht geben :-)

Pace

Hallo!
Find ich gut, dass jemand den Mut hat sich mit seinem 6:30 Schnitt zu "outen".
Es kommt halt immer drauf an mit welchem Ziel man/frau sich auf die Laufstrecke begibt. Und es ist auch wichtig den Trainingszustand zu kennen.
Leider gibt es Läufer, die sich in ihren künsten Träumen nicht ausmalen können, dass es tatsächlich Menschen gibt die einfach langsamer laufen. Fehlender Wille oder Biss ist jedenfalls nicht der Grund!!!

Weiter so!

Ein Apell an alle, die die 10km in mehr als einer Stunde laufen. Derjenige an dem ihr euch messt, seid ihr selbst und nicht die Läufer mit einem Schnitt von 4:30 (oder so)....

Ich wünsche mir mehr Mutige! Und klar: ich gehör auch zu den "Langsamen".

Gruß.........sausi

Pace von 6:30

Hallo aussie 2310,
an mir hängt die 6:30 Pace auch wie eine Klette fest. Besonders in der kälteren Jahreszeit und bei längeren Läufen von deutlich über 10 km ist es wie verhext. Meistens so zwischen 6:30 und 7:00. Zeigen sich aber ein paar Sonnenstrahlen und es weht ein laues Lüftchen,komme ich oft deutlich unter die magische 6. Das gilt dann auch für den längeren Lauf. Ich habe im Jahr 2008 meine 1802km mit einer Durchschnittspace von 6:26 geschafft und bin auch zufrieden damit weil es, wie schon aufgezählt, auch wesentlich schneller ging. Also ich denke mit einer Pace von 6:30 werden wir bei Jogmap auch akzeptiert zumal ich Jahrgang 1943 bin und bei 172cm Körpergröße ca. 80 kg auf die Waage bringe(keine ideale Läuferfigur). Aber trotzdem habe ich schon mehrfach am Berlin Marathon teilgenommen und mich für dieses Jahr wieder angemeldet. In diesem Sinne Kopf hoch und Brust raus Rennkuckuck

Hallo Leute, ich finde,

Hallo Leute, ich finde, sausi hätte seinen Beitrag in Fett und Kursiv schreiben sollen! Die Läufer, die meinen, daß man Tempoläufe machen muß, oder daß man die 10km nach einer bestimmten Anzahl Trainingskilometer locker unter 1 Stunde laufen muß, verstehen nicht, daß es Leute gibt, die eine andere Trainingsphilosophi haben als sie sebst. Und daß 30 Sekunden Unterschied viel sein können, kann ich nur unterstreichen. Ich habe in meinem ersten Läuferjahr nur löckere Dauerläufe absolviert. Die Pace lag bei 7 Minuten, oder leicht darüber. Jetzt habe ich letzte Woche zum ersten mal ca. 10km Gas gegeben. Ich war im Ziel ganz schön fertig, auch wenn im Wettkampf noch etwas mehr drin gewesen wäre. Herausgekommen ist eine Pace von 6:15. Ich gehe davon aus, daß mind. 90% aller Läufer mit meiner Kilometerleistung deutlich schneller wären als ich, aber wen interessiert´s? Meine Frau ist vor Kurzem angefangen zu laufen, Sie läuft mit einer Pace von 8:00 - 8:15, ja und? Es macht ihr einen riesen Spaß und das allein zählt. Darüber sollten Einige mal nachdenken, wenn sie wieder mal meinen, daß man unbedingt die 10.000 in 50 Minuten, oder daß ein HM unter zwei Stunden laufen muß. Muß man nämlich garnicht. Mir diesem Hintergrund sollten wir Langsamläufer einfach nur unser Ding machen:

In diesem Sinne Glück auf aus Botrop
Andreas

Aaaalso...

... nach allem was ich hier gelesen habe, sehe ich mich ganz und gar nicht als Langsamläufer. 1. Ist das im Mom meine pace und die wird sich bestimmt von selbst verändern und 2. bin ich hier sogar angehalten worden, nicht so schnell zu laufen. Ergo: Wir sind nicht langsam!! :-)

Ich bin vor einigen Wochen mit nem Kumpel gelaufen, der lief ne 7:30, so dass ich rückwärts mitlaufen konnte. Das fand ich persönlich langsam. Aaaaber: es war oder ist sein Tempo. Dann ist das oki, finde ich.

Vielen Dank für eure zahlreichen Beiträge. Freut mich sehr....

Cogito ergo sum
Demnach kann es Rechte also gar nicht geben :-)

Mit diesem Kumpel...

..solltest Du öfter laufen, und zwar die langen Läufe am Wochenende. Du wirst staunen, wie bald Du Dich dann steigenden Kilometerzahlen gewachsen fühlst!
Schönen Gruß, WWConny

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links