Benutzerbild von hofpoet

So in etwa höre ich mich an, wenn ich auch nur den kleinsten Berg hinauf laufe. Nachdem ich nun schon seit einigen Wochen wieder mehr oder weniger regelmäßig die Sieben Berge-Pisten unter meine Hufe nehme, ist die Kraft in meinen Beinen ziemlich gut wieder gekommen. Auf ebenen Wegen schaffe ich immerhin schon ca. 10 Km mit einer 6.30er pace. Soweit bin ich ja ganz zufrieden, so ein ¾ Jahr nach dem Auszug meines Krabbeltieres. Was mir allerdings Probleme bereitet, ist das Nichtvorhandensein nötiger Luftreserven beim Erklimmen der hier nun mal unvermeidlichen Steigungen. Egal, in welchem Tempo ich die Berge angehe, ich hänge in der Mitte fest und schnaufe wie eine alte Dampflok: Puff,Puff,Puff!
Nur sofortiges Gehen bringt mich wieder in den Zustand, mein Getrabe wieder aufzunehmen, eben das will ich aber aus Gründen der Gleichmäßigkeit vermeiden. Jetzt hatte ich schon das mangelnde Vorhandensein roter, Sauerstoff-transportierendender Blutkörperchen als Folge der etwa seit 2 Monaten beendeten abschließenden Chemotherapie in Verdacht, die Dottores haben das aber nicht bestätigt. Was also bleibt zu tun?

Hier ist jetzt Euer Rat gefragt:
Soll ich
- noch langsamer und länger laufen?
- öfter laufen?
- mit Vitaminen B12, Eisen und anderen nachhelfen?
- mit Sauerstoffflasche laufen?
- einfach weitermachen wie bisher und Geduld haben? (mit Abstand die schwierigste Lösung)
- Oder vielleicht gibt es weitere tolle Rezepte??

Was ich brauche, ist eine einfache Methode, weil ich mich nicht mit komplizierten Messungen (trotz vorhandenem Garmin 305) befassen möchte, da die Vor- und Nachbereitungen zum Laufen momentan für mich ohnehin schon sehr aufwändig sind...
So, jetzt Ihr:

Hofpoet

0

Meine kleine Meinung

Geduld haben!

Ich weiß ist, ist schwer, aber meiner Meinung nach die gesündeste Alternative.

Gruß Nicole

Eisen wird dir nur bei

Eisen wird dir nur bei Eisenmangel weiterhelfen. Hast du das mal prüfen lassen?
In diesem Zusammenhang wirbt Peter Greif für ein Produkt mit der Spirulina-Alge: "Die Resorption des Spirulina-Eisens ist sehr hoch, weil die Alge natürlicherweise die nötigen Antioxidantien mitführt, wie Vitamin C, E, Beta Karotin und Selen."

Vitamin B12 und Folsäure-reiche Nahrung werden ebenfalls empfohlen.
Höhentraining fällt mir noch ein ... und Geduld haben.

:-)

Erstmal schön dass Du wieder als Bergziege unterwegs bist!!
Aber mal ehrlich, es gibt welche, die laufen mit Gewichten, nun gut... Muss es denn gleich ne Gaspulle sein?? Das sieht dazu auch noch echt bescheuert aus...
Probiere es lieber mit:
...langsamer,öfter und länger laufen und das ganz mit Geduld :-)

"...ist mir scheißegal wer dein Dad ist, wenn ich hier angel, latscht du hier nicht übers Wasser!"

tolle rezepte ?

da fällt mir doch sofort rote beete ein , warm gegessen oder mit essig+öl als salat -
und natürlich köstlicher spinat-käse-nudelauflauf
:))
ansonsten ist mein pace auf 10 km im mom deinem vergleichbar,
also jammer net rum und mach geduldig weiter

gc

Hallo?;o)

Du hast so viel durch gemacht und bist jetzt noch stärker dadurch geworden.
Deshalb schaffst Du auch die schwierigste Lösung, die ich favorisieren würde.
Deine Fortschritte sind grandios und eigentlich viel zu groß und resultieren aus Deiner Kraft und inneren Stärke.
Ein "Normalo" hätte das, was Du bisher geschafft hast, nie und nimmer....Du weißt schon.
Lies Dir zusätzlich doch noch mal Deine letzten Erfolgsblogs durch, dann weißte, dass Du allem schon weit voraus bist und vermutlich in 2-3 Wochen Dein Problem keines mehr ist!;o)
Alles klar?!;o))

Lieben Gruß Carla

Ähm, ich möchte Dich mal ganz vorsichtig daran erinnern

dass andere gesund so etwas nicht schaffen, was Du mit maximaler Willenskraft gesundheitlich ziemlich am Boden liegend hingekriegt hast.

Dann favorisiere ich die "Geduld"-Variante.

Dazu den eventuellen Eisenmangel abklären lassen und notfalls mit einer Eisenkur beheben.

Kopf hoch, wenn der Hals auch dreckig ist (sagt mein Vater immer). Das wird!

Dauerkarte...

...für die Drachenfelsbahn scheint mir der Königsweg zu sein. Immer fünf MInuten in der Bahn dehnen und dann im fünfer Schnitt zurück ins Tal stürmen. ;-)
Ansonsten bleibt mir nur der ernüchternde Rat, den du als die schwierigste Lösung bezeichnest!

Beste Grüße vom Kenianer

OP? Chemo? Reha?

Wenn ich mir das so durchlese gibt es nur eine einzige ultimative Waffe für Dich. Und die heisst Geduld. Und wenn Du das hinkriegst, kannst Du Heldenfaktor 10 für Dich verbuchen!! Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Du das auch weisst ;-)

Kann aus eigener Erfahrung (kein Krabbeltier aber ein paar fiese Knochentrümmer...) sagen, dass es ziemlich lange dauert, bis alles Gift von Medikamenten und Narkose verstoffwechselt ist. Wann sich der Körper diesbezüglich runderneuert hat, merkst Du selbst sofort. Bei mir war das ungefähr ein 3/4 Jahr nach der letzten OP als alles was vorher erkämpft war auf einmal wie von selbst lief.

Ach ja, das kenne ich doch...

...bei mir war's zwar kein Krabbeltier, sondern "nur" Knie, aber auch danach war bei mir die Kondition bei Null. Und auch ich hab die Geduld nicht gerade mit Löffeln gefressen. So ganz langsam geht es wieder voran, was die 6:30er Pace angeht, könnten wir im Moment ganz gut zusammen trainieren. Aber Steigungen sind nie mein Ding gewesen.
Also ich kann mich nur den Vorschreibern, die Geduld predigen anschließen, wobei ich mich da mit einschließe.
Erfreulich finde ich, dass Du das Krabbeltier gut ausgesperrt hast. Da sind die 6:30 ein toller Erfolg!

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

22.01. 50 km Senftenberg

Piep,piep,piep---

... ich hab Euch alle lieb!
Wusste ich doch, daß Ihr mir zum vernünftigen Abwarten raten würdet- seid ja alle soooo besonnen ;-)))

Ok, dann bin ich mal geduldig! Rote Beete-Tip ist ja auch ganz ok, hab ich auch schon in Anwendung. Am besten kommt allerdings der Hinweis auf die Drachenfelsbahn... Tststs!
Hofpoet

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

langsamer laufen...

...dann kannst Du länger genießen und hast nichtmehr soviel Zeit für Ungeduld.
6:30 ist NICHT langsam!!!
Lieber Pött, ich bin sehr zuversichtlich, dass Du nach all dem Zeugs, das Du schon hinter Dir hast, auch die nächte Etappe zur Poeten-Ertüchtigung meistern wirst!
Herzliche Grüße, Conny

GeduldWas du bist jetzt

Geduld
Was du bist jetzt ereicht hast, ist schon super.
Ich weiß ja nicht, wie schnell du vor deiner Krankheit warst, aber schneller wie 6:30, bin ich im training selten. Und am Berg rutscht die Geschwindigkeit auch mal je nach Steigung auf 9:30 ab.
Hey und wer langsam läuft, hat mehr von der Strecke.
Einfach immer weiter laufen.

Helden gesucht!!!

Geduld

ist sicherlich die beste Vaiante.

Ansonsten probiere doch mal vor dem Anstieg, also noch im flachen, Deine Atemfrequenz zu erhöhen um Dein Blut mit Sauerstoff anzureichern.

Ich komme gerade aus dem Regen von einem 10er mit ner 7:10er Pace. Und der Park war flach. Meinen Respekt für Deine Leistung !!!

Gruß Sönke

Alle schreiben das Gleiche

Weil sie nämlich alle Recht haben. Geduld ist das Zauberwort. Du schaffst das!
Nebenbei ist es aber sicherlich auch sinnvoll, den Eisenspeicher (Ferritin) und vielleicht auch den Vitamin-B12-Spiegel untersuchen zu lassen, um dann eventuell vorhandene Defizite ausgleichen zu können.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

6:30? Traumpace

Wat dem eenen sin Uhl is dem aneren sin Nachtigall

Wenn ich so schnell rennen könnte, würde ich mich trauen einen 10er Volkslauf zumachen.(Mein großer Traum ohne vom Besen erwischt zu werden :-))
Meine pace sag ich nich *schäm und rot werd*
Hab aber auch etwas Handicap Copd mit Emphysem.
Lauf jetzt seit nem guten Jahr aber werd und werd nich schneller :-(

on and on

Ron

Gelassenheit die Dinge hinzunehmen, die man nicht ändern kann;
Mut die Dinge zu ändern , die man ändern kann;
Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden.
(Wunsch des Weisen)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links