Benutzerbild von sarossi

Ein sonnig kaltes Wochenende liegt hinter mir. Was lag da näher als eine schöne lange Ausdauereinheit einzulegen? Die Achillessehne sollte sich vom letzten Walk’n Run - mit einer schön langen Run-Phase - erholen. Also war Radeln angesagt.

Radeln? Das ist bei um die 0 Grad per se schon ein nicht zu unterschätzender Heldenfaktor . Dabei fällt Heldenfaktor 1 aus. Bei dem schönen Wetter ist meine innere Schweinehündin Lisa nämlich sofort dabei. Aber das dicke Einmummeln ist schon eine Hürde, die genommen werden muss. Das würde ich zumindest mal auf Stufe 2 der nach oben offenen Heldenskala bewerten.

Unterwegs läuft es bestens. Ich habe das Gefühl, langsam wieder an meine Herbstkondition anzudocken. Nach 2 eher mäßigen Einheiten Anfang des Jahres pedaliere ich mit absoluter Wonne durch die kalte Luft und genieße die herrliche Aussicht auf die Berge. Das macht Mut die Runde etwas auszudehnen. 2 Stunden dürfen es gerne sein. Der Heldenfaktor sinkt auf 0. Das ist kein Heldentum, das ist Genuss.

Am Umkehrpunkt fängt das Drama dann an. Ich komme kaum noch vorwärts. Meine Oberschenkel brennen und wenn ich kurz anhalte, bekomme ich gleich einen Krampf in die Wade. Die Hose scheint ihr Wärmendes Vlies-Innenleben zu verlieren. Die Beine kühlen aus. Nach ein paar weiteren Minuten wird der Kopf kalt. Also noch eine Kapuzenschicht drüberziehen. Dazu die dicken Handschuhe ausziehen, die innen schon verschwitzt sind. Dann zurück in die Handschuhe und… Finger bleiben klamm. Ich schleppe mich mit dem Rad so weiter. Ab 1:20 werden auch die Füße kalt und wärmen einfach nicht mehr auf. Und die Beine werden immer schwerer.

Daheim falle ich steif gefroren fast vom Rad… nun zumindest gefühlt steif gefroren. Ich komme kaum die Treppe rauf, so schwer sind die Beine. Endlich unter der Dusche wird der Heldenfaktor sofort wieder nach oben korrigiert. Das war Heldenfaktor 5… wenn nicht sogar 6.

Das nächste Mal wird die Strecke beim Winterradeln auf 1 Stunde begrenzt. Und weniger als 0 Grad dürfen es definitiv auch nicht sein. Das muss ich vor der nächsten sonnigen Wintertour nur noch mal durchlesen, damit es nicht wieder mit mir durchgeht.

4
Gesamtwertung: 4 (2 Wertungen)

Vermutlich musstest Du Dich

vom Rad "loseisen".

Kommt mir so bekannt vor;o)

Nur dass ich bewußt doch lieber nach 30 km aufgehört habe BEVOR mir kalt wurde.
Trotzdem läuft die Nase, grrrr....lief aber schon vorher :o(.

Lieben Gruß Carla

Na ja, sooo schlimm war es auch wieder nicht...

... war ja nur Heldenfaktor 5-6.

Loseisen war gottseidank nicht nötig.... höchstens im übertragenen Sinn.

Und umkehren bevor es kalt wird? Hat dummerweise erst nach dem Umkehrpunkt angefangen. Da war keine Abkürzung mehr möglich. Aber ich fühle mich noch ganz fit. Ich hoffe, dass mir die Tour nicht geschadet hatte.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links