Ich laufe eigentlich nicht primär zum Abnehmen, ich will nur eine gewisse Grundfitness über den Winter retten und einigermaßen fit sein, wenn die Radsaison wieder los geht. Als es jetzt so richtig ungemütlich und dunkel wurde, habe ich mir eine neue Strecke gesucht, nicht ganz so lang wie meine Hausstrecke (5km statt 8km) und beleuchtet. Das hat meiner Motivation unheimlich gut getan, jetzt laufe ich statt 3mal die 8km ca. 5mal die 5km die Woche. Die kürzere Strecke macht einfach deutlich mehr Spaß.
Meine Frage an die Experten unter euch: ist das ok so oder sollte ich tendenziell doch wieder versuchen, auf längere Strecken umzustellen, gerade wenn dann der Frühling kommt?

Ist beides nicht so doll. Du

Ist beides nicht so doll.
Du solltest vll. lieber 3 x 5 (einmal davon km 2-4 am Anschlag) + 1 x 10km laufen!
Die Abwechslung macht's!!!
Wer immer das gleiche läuft, gewöhnt sich zu schnell dran und der Körper nimmt's so hin und verändert (klar positiv!) sich nicht weiter.

egal, wenn regelmäßig

Da es Dir um Grundfitness erhalten geht, ist es eigentlich egal. Hauptsache Du läufst regelmäßig.
Du solltest allerdings jedes Mal deutlich länger als 30 Minuten (besser 40 min) unterwegs sein.

Wenn Du Deine Fitness steigern möchtest, sind lange Läufe nicht zu unterschätzen. Dann sollte es langsam, sehr langsam in Richtung 10-12 km gehen.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 36. Fockeberglauf am 07. März 10 Uhr)

Diese ominösen 30 min...

...habe ich schon oft gelesen. Was ist denn da dran? Das bedeutet ja, je fitter ich werde, desto länger müssen die Strecken werden. Also zählt nicht die gelaufene Strecke, sondern die gelaufene Zeit?

Spaß solls machen!

Hallo OpenWaterDiver,

"Das hat meiner Motivation unheimlich gut getan... Die kürzere Strecke macht einfach deutlich mehr Spaß."

Also, für mich wäre die Sache da schon klar: Ich würde mich immer für die Sache entscheiden, die Spaß macht. Wenn man die positiven Folgen für die Gesundheit "mitnehmen" möchte, muss man langfristig denken. Und das geht nur dann gut, wenn man sich nicht quält. Wenn Dir 8 km bei dem Wetter zu viel sind, lauf' fünf. Das ist sicher OK und 1000 mal besser als nichts.

Es sei denn, Du hast Dir irgendein festes Wettkampfziel gesetzt. Ich persönlich würde es aber als Einschränkung empfinden, nur noch in Trainingsplänen zu denken und auch noch meine Freizeit der Leistungsoptimierung unterzuordnen. Aber das ist wie gesagt meine persönliche Einstellung.

Zu den "30 Minuten": Ich glaube, das ist eine Mindestempfehlung in der Art "an apple a day keeps the doctor away", die man auch gerne steigern kann ;-)

Viele schöne Kilometer noch!

P

+++ Laufen bringt dich nach vorn +++

Laufen um fit zu sein zum Laufen

Die Beiträge sind schon nicht schlecht und da Du offensichtlich läufst um Fit zu sein (wie ich auch), schau doch mal bei Khurrad rein. Diese Seite hat mir schon oft weiter geholfen und spricht mir aus der Seele. Viele Weisheiten, die dort geschrieben stehen habe ich erfolgreich angewandt.
Es wird nicht jeder Läufer mit dieser Trainingsform sich identifizieren können. Ich habe aber hier meinen Weg gefunden und dass bereits vier Jahre lang.
Gruß Frank

Hatte auch mal eine Phase da

Hatte auch mal eine Phase da bin ich kurze Strecken bis 8km nur gelaufen.
Bei den Läufen so um die 6:00min/km bin ich nachher gar nicht mehr an den Puls von 80% gekommen.
Mußte einfach schneller laufen um auf meine Pulswerte zu kommen.
Um auf meine Wochenkilometer zu kommen bin ich teilweise auch zweimal am Tag gelaufen.
Ich finde um das Ausdauerniveau zu halten gehören lange Läufe.
Damit die Geschwindigkeit dadurch nicht ins Hintertreffen kommt sollte man in diesen Läufen 2-3 Kilometer mal richtig Gas geben.


Kurz oder lang

Bei den Ultras heisst es:
"short is sex, long is love"
Also was willst Du?
Uwe

Äh meines Erachtens sind

Äh meines Erachtens sind das beides Kurzstrecken.
Im übrigen der Mix machts

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links