Benutzerbild von mainrenner

An Silvester gönnte ich mir zu einem Schälchen Rotwein einen Schokoladennikolaus. Das war der Anfang vom Ende. Denn Nikolausi enthielt neben Schoki auch noch reichlich Zeugs wogegen sich der mainrennersche Körper später tagelang wehren würde. Mit meinem dunen Kopp hab ich das aber nicht realisieren wollen. Und es schmeckte so köstlich. Am ersten Januar drehte ich eine Runde, um die malträtierten Zellen mit Sauerstoff zu fluten. Da war noch alles gut, nur diese fürchterlichen Kopfschmerzen begannen. Es war lästig. Am zweiten Januar habe ich dann unseren Keller gefliest. Herr mainrenner rührte immer brav den Kleber an und ich zog Reihe um Reihe auf den Kellerboden. Nach 10 Stunden war dann Schluß. Der Kopf brummte immer noch. Am Dienstag hatte ich zusätzlich fiesesten Muskelkater. Ich flieste den Rest, um die im Raum verbliebenen Regale, Laufband, herum...und begab mich direkt ins Bett. Ein Cocktail aus Ibu und Aspirin machte es etwas erträglicher. Mein Kopf schien zu platzen. Inhalieren, Nasentropfen nix half. Ich litt und fühlte mich wie der bedauernswerteste Mensch auf Erden, war davon überzeugt ich würde nie wieder gesund werden. (Ich glaube ich habe zuviel männliche Hormone). An laufen wollte ich gar nicht denken. Herr mainrenner startet dagegen dieses Jahr voll durch und ich war bei jedem Lauf dabei. Als Fan. Samstags stand ich in Jügesheim im Wald, mit der Knatterratter und dem Fotoapparat, der Regen hatte gnädigerweise mit dem Startschuß aufgehört. Und so war ich die wandelnde Fanmeile. Sonntags in Goldbach durfte ich neidisch am Rand stehen und zusehen wie alle im Matsch spielten. Ich ratterknatterte wieder und fotografierte was der Speicher hergab. Die Woche plätschtere so daher. Nochmal Fliesen gelegt und angefangen zu verfugen. Am Donnerstag habe ich mich dann endlich wieder halbwegs normal gefühlt, die Kopfschmerzen waren nach fast zwei Wochen endlich weg. Freitag ein Miniläufchen gemacht, danach endlich den Keller fertig verfugt. Gestern war Crosslauf angesagt herr mainrenner und die Mädels begaben sich in die Suppenschüssel und crossten, ich stand am Rand und knatterratterte und richtig! fotografierte. Dann heute endlich lief ich mal wieder. Staffelmarathon in Mörfelden. 20 herr mainrenner und 20 ich. Ich übernahm die ersten beiden Runden. Es war knackig kalt, die Sonne schien und die üblichen Verdächtigen waren am Start. Meine Sonnenbrille hatte ich vergessen.(das war wohl ein Omen) Ich gesellte mich zu den Marathonsammlern und wir zogen los. Es lief ganz gut. Irgendwann lief ich dann allein weiter und es wurde zügiger. Zackzack. Bei km9 war Schluß mit Zackzack und ich schleppte mich fluchend ins Ziel. Warum wechseln wir uns nicht jede Runde ab, herr mainrenner und ich, warum? Warum? Okay, die Kiddies sollen nicht so lange allein sein, schon aus diesem Grund hatten wir geplant das jeder 2 Runden hintereinander läuft, der Nichtlaufende noch länger zu Hause bleiben kann, bzw dann eben nach Hause fährt. Naja, aber ich hätte es echt gebrauchen können, mal eine Pause zu haben. Aber es ging weiter. Ich knabberte eine Dattel und nahm ein Schlückchen Wasser aus einer Flasche, die ich mir hingstellt hatte. Meine Uhr hatte ich zu Hause gelassen, weil ich mir keinen Stress machen wollte. Das war auch ganz okay so, wer sieht schon gerne einen unterirdischen pace. Ich dödelte weiter, gehen war nicht drin, denn die Strecke ist fast topfeben. Bei km7 lutschte ich noch eine Dattel und irgendwie stand dann schon herr mainrenner vor dem Stadion, nahm mein Jäckchen und ich drehte die letzte Runde im Stadion. WIE ICH DAS HASSE! STADIONRUNDEN! Herr mainrenner drückte mir den Autoschlüssel in die Hand, ich gab ihm stammelnd den Transponder und einen Kuß und er machte sich auf die Strecke. Mir war kalt und ich begab mich direkt nach Hause unter die Dusche. FRoh es geschafft zu haben, enttäuscht über die fehlende Leichtigkeit bzw. die massiven Auswirkungen des Nikolausis. Wie soll das bloß werden? Letztes Jahr bin ich nach drei Wochen Pause einfach mal so Marathon gelaufen, jetzt läuft nach zwei Wochen gefühlt nix. Nächsten Samstag werde ich erstmal einen entspannten Testultra laufen. Falls der so durchgeht, freue ich mich schon auf übernächsten Samstag in Rodgau. Ansonsten...keine Ahnung. Zur Not bin ich die wandelnde Fanmeile, denn tolle Leute gibts da Kilometer lang zu bejubeln.

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

nen entspannten...

...testultra! *augenroll* das klingt voll nach mainrennerlein! also biste scheints wider die alte... *kicher*
hömma, was dein armer allergie-geschundener körper da durchstehen musste, das war nen vollhammer. hinzu noch die flieserige knochenarbeit und dann wunderste dich?
da is dann der erste richtige lauf immer voll schxxxe.
der testultra wird besser, wirst sehen. und in rodgau läuft dann wieder alles cremich...
____________________
laufend wünscht ultragute erholung : happy

Waaaas???

Du darfst keine Nikolausis essen???
Wie grausam!:o(

Aber mal eben 10h nen Keller fliesen...is ja auch ne Art Ultra, ne?!!
Wofür qualifiziert man sich denn mit Keller fliesen in 10h??
Die Fliesenleger, die ich kenne, machen immer extra langsam!;o)

Dein Testultra wird bestimmt besser, denn ich wünsch mir die mainrockerin, die Rodgau rockt!!;o)
Halt die Ohren steif, das wird schon!:o)

Lieben Gruß Carla

Nur der Schluß liest sich ...

... wie die Mainrennerin. Aber das ist ja wie im richtigen Märchen. Der Schluß ist immer gut.
In diesem Sinne viel Spaß bei dem Testultra und in Rdgau.
;-)

du hast sie nicht mehr alle

aber dafür lieben wir dich ;-)

Wir sehen uns in Rodgau!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Mädel du machst Sachen. Und

Mädel du machst Sachen. Und Fliesen legen ist schwerstarbeit.
Doof das du nicht mal Nikolausi essen darfst. So Allergien können einem das Leben ganz schön vermiessen.
Trainingsultra *kicher* cool. Soweit möcht ich auch mal kommen.* grübel wie viele Jahre brauch ich da noch*

Helden für Lucas

zwei Wochen Gedöns ...

...von nur EINEM Nicolausi? Fies. Arme mainrennerin.
Wird schon wieder! ommmmmmhhhh.

Nach dem Fliesenlegen mal

Nach dem Fliesenlegen mal eben auf die Schnelle (als Appetithäppchen) einen Testultra und dann zum Nachtisch Rodgau. Läuferinnen gibt´s...

Was war bloß in dem Schälchen Wein drin?


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

vielleicht lags am

Namen des Weins. Two Oceans, wie der Lauf in Südafrika...
Dnake fürs Mitleid. Ist schon lästig so genußfeindliche Allergien zu haben. Aber ich habe ja euch und ihr seid noch viel besser als Schokolade:)

Act like a horse. Be dumb. Just run.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links