Benutzerbild von köln42195

Was ein Kack!! Oder eigentlich auch nicht.

9 läppische Sekunden. Hätte einfach nur 1 (EINE) Sekunde auf den Kilometer schneller sein müssen. War ich aber nicht. Also doch wieder über 40min für die 10km gebraucht. Um genau zu sein: 40:08min.
Aber: Schnellster Lauf in diesem Jahrtausend.
Bedingungen waren nicht optimal, frostig und noch kälterer Wind. Für den ersten Lauf im Jahr 2009 ist das Ergebnis OK, darauf lässt sich aufbauen.
Bis im Sommer die Marathonvorbereitung anfängt werden sich noch ein paar Gelegenheiten zur Zeitverbesserung ergeben. Die 40min-Schallmauer muss doch noch mal zu packen sein, hab ich doch schließlich vor Jahren auch schon mal geschafft (zu dieser Zeit noch ohne die „Bremswirkung“ der Familie, da hatte ich noch viiieeel Zeit zum Trainieren)
Insgesamt gestern mit Ein-/ Auslaufen und Wettkampf 20,2km abgelaufen.

0

Geile Zeit!

Und klar ist das schöner, wenn eine 39 vorne steht (das wünsch' ich mir auch), aber - pfffffffff. Du bist ein 40-Minuten-Läufer und damit ganz schön fix. Und ohne Eiseskälte und Wind lösen sich die 9 Sekunden von selbst auf, da brauchste nicht mal schneller zu rennen... ;)

Glückwunsch zur persönlichen Jahrzehnt-, Jahrhundert- und Jahrtausendbestzeit

---
de nihilo nihil

Der Gruppenwettstreit: RUHR vs. BORN

Wow

Was für eine Zeit!

4:00 min/km finde ich schon sehr stark. Ich quäle mich damit rum unter 45 min zu kommen. Ich bin mir aber sicher daß du im Frühling die U40 schaffst.


9 Sekunden!

Bei solch einem Abstand bis zur magischen 39er Schallmauer würden bei mir sämtliche Ehrgeizreserven mobilisiert werden, um das schnellst(!)möglich zu packen.
Da ich knapp 4 Min über dieser Grenze und mehr auf die langen Kanten stehe, werde ich wohl nicht in diesen Genuß kommen, aber ich kann mir vorstellen, welch geiles Gefühl das sein muß!
Dann beim nächsten wärmeren und windstillen Lauf;-).
Gruß, Marco
You´ll never Jahrtausendlauf alone

Auch diese Mauer....

...fällt bestimmt noch - aber manchmal glaubt man halt nicht mehr drann. Seh´s doch positiv, hättest du jetzt schon dein Ziel erreicht, was wäre dann? Orientierungslosigkeit, Motivationsverlust, Gewichtszunahme Zeitverlust - letztlich ne doofe Saison! Überzeugt?
Ich selbst knabbere seit Jahren an der 41 Der letzte Versuch ging auch daneben (siehe mein Blog: Herr Bert und der Wettkampf) – also werde auch ich voller Freude mein Verbesserungspotential 2009 voll auschöpfen! Hamburg wird´s zeigen.

Gruß

Flitzfritz

Jaja...

es hat so jeder seine Schallmauern... Bei mir waren es die 50 min, die ich letztes Jahr unterbieten wollte und dann mit 50:12 auf dem Zahnfleisch durchs Ziel bin. Und dann? Beim nächsten Wettkampf 49:08... Komisch, da habe ich mich über die 8 Sekunden gar nicht geärgert ;-))
Ich bin sicher, die Schallmauer fällt ganz locker beim nächsten Wettkampf! Denn schließlich bist du bei diesen Bedingungen Jahrtausendbestzeit gelaufen! Und darüber kannst du dich auch ein bisschen freuen, gell!?!

:-) cc

Man(n) muss ja auch noch...

...Ziele haben / sich bewahren. Sonst rennste ja bald völlig Ziellos durch die Gegend! ;)

Glückwunsch zu der wahrlich hübschen Zeit!

-----------------------------------------------------------
...gar nicht verrückt, ist auch nicht normal...

SEEEEHR Ärgerlich!!

Ja, kenn ich. Zwar nicht ganz so knapp, aber trotzdem. Hatte letztes Jahr 40:16 und 1:30:24 auf der Uhr, vor allem beim HM hatte ich das Gefühl, da wäre noch was möglich gewesen. Und da ich nächstes Jahr bei M50 dabei bin, stellt sich ja immer die Frage, ob man auch in der nächsten Saison nochmal in die alten Bereiche reinläuft. Daher hat TUFFI zwar grundsätzhlich Recht, aber das gilt wohl nur nur für die Jungspunde unter uns. Gruß an alle, Peter

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links