hallochen ihr lieben

ich brauche bitte euren rat

seit 01.01.2012 habe ich, nach über einem jahr pause, wieder mit dem laufen angefangen...
ich steigere mich und bin die letzten drei läufe 3,6 km gelaufen. da bin ich aber nur max. 25 minuten unterwegs. ich hatte mir überlegt am we mal einen langsamen, längeren lauf von ca. 45 minuten einzulegen.
meint ihr, dass das sinnvoll ist?
ich habe etwas bedenken wegen der gelenke. allerdings wird in vielen trainingsplänen mit längeren als 3,6 km läufen begonnen.

ich bin etwas ratlos.

was meint ihr?

lg
jp

0

bin

ja jetzt kein Laufguru oder ähnliches, aber wenn du die 45 min gemütlich machst (Quasseltempo), dann seh ich da kein Problem drin. Nur halt nicht von 0 auf 100 innerhalb einer Woche.

Wünsch dir viel Spass!!

GT

laufend laufen
Meine Fanpage

GA 1

Hallo,

auch ich bin kein Laufguru, doch denke ich nun in meiner Marathonvorbereitung und eigentlich generell, dass es nicht das schlechteste ist, auch mal einen längeren Lauf gaaannnzzz langsam zu machen, wie schon gesagt im Quasseltempo.

In deinem Training solltest du aber dein Wochenlimit immer nur 10% weise steigern und in der vierten Woche gleich der dritten trainieren, um ab Woche 5 wieder ein wenig zu steigern.

Weiß jetzt nicht, welche Ziele du anstrebst, ob du für nen 10er, nen HM oder gar M trainierst, gut sind jedoch immer wechselnde Tempos (also auch die 3,6km mal schneller, mal nicht so schnell), Intervalle, Fahrtspiel, Berganläufe und nicht zu vergessen Koordinationsübungen (LaufABC) und Stabitraining zur Stabilisierung der Rumpfmuskulatur (Bauch-, Rücken- und Brustmuskulatur)

Ganz wichtig ist, egal, was der Plan sagt... hör auf deinen Körper und wenn der sagt, nee, das geht heut nicht, dann gehts eben nicht. Wir sind alle nur Menschen. :-)

In diesem Sinne dir viel Erfolg beim Wiedereinstieg!

:-)

...bei der Überschrift dachte ich einen Moment lang was denn jetzt wohl kommt... :-)

"...ist mir scheißegal wer dein Dad ist, wenn ich hier angel, latscht du hier nicht übers Wasser!"

vielen dank für die

vielen dank für die bisherigen antworten...das mit den 10% werde ich berücksichtigen. einen wettkampf strebe ich nicht an. ich möchte laufen um abzunehmen und natürlich der bewegung wegen. außerdem nutze ich so die ruhe und kann mal abschalten. :-)

Normalerweise

gibt es Anfängerpläne, die mit 1 Minute laufen, 1 Minute gehen anfangen. 3,6 km am Stück sind schon toll, aber nicht übertreiben!

Vor allem nicht zu viel auf einmal wollen - lieber erst mal Grundlagen aufbauen. Das mit dem Tempowechsel und Fahrtspiele kannst Du dann einbauen, wenn Du 30 Minuten am Stück locker schaffst. Und dann vielleicht erstmal einmal pro Woche.

Überhaupt: wenn Dein Ziel "abnehmen" heißt, dann bringen die Sprints nicht viel. Lieber länger langsam laufen. Aber auch hierzu gibt es jede Menge Infos im Netz.

Vor allem: gemach steigern - schließlich willst Du Dir was Gutes tun!

Viel Spaß!

wenn Du eh

die Ruhe nutzen möchtest um abzuschalten, dann nimm die 45 Minuten.

Wenn Dein Körper nicht nach dem ersten Mal sagt "Oh Gott nie wieder", kannst Du das wiederholen. Auch gerne mehr und mehr, nicht zu schnell ist das Wichtigste, wenn Du denkst Du bist zu schnell, dann lauf langsamer, weil dann bist Du zu schnell.

BTW, ne Stunde nach dem Laufen nichts essen und nur Kalorienfrei trinken (vulgo Wasser) hilft beim Abnehmen. Ansonsten weniger essen ist das Mitterl der Wahl wenn man Kilos runter haben will. 1 Stunde laufen ~ 600 Kalorien also für jede Tafel Schokolade eine Stunde laufen...

Haupsache Du hast Spaß, lauf zwei-drei-vier Mal die Woche in gemächlichem Tempo bis Dein Körper sich daran gewöhnt hat das es die Bewegung gibt. Danach kannst Du über Strecken, Geschwindigkeiten etc. nachdenken.

Viele viele ruhige schöne Kilometer.

Ein zusätzlicher Gedanke: Regelmäßigkeit

JP, zu den Tipps meiner Vorschreiber eine Ergänzung: Um Fortschritte zu erzielen, ist aus meiner Sicht Regelmäßigkeit der zentrale Schlüssel.
Wenn Du dreimal die Woche die Laufschuhe anziehst (in einer 'schlechten' Woche zweimal), hast Du definitiv auch noch mindestens einen Regenerationstag zwischen zwei Läufen.

Wenn Du Dich eingelaufen hast, d.h. Dein Körper sich an das Laufen gewöhnt hat, solltest Du die Trainingseinheiten variieren: Lang & langsam sollten sich mit kurz & zügig abwechseln, oder oder oder...

Und: Nicht übertreiben, das Tempo kommt von ganz allein.

Viele Grüße aus Düsseldorf,
Holger


Du könntest auch...

...abwechseln.
Bei einem Lauf kurz und schnell rennen und beim nächsten Lauf länger und langsamer, wenns Dir laufstiltechnisch zu langsam wird: walken.
Probier ruhig ein bisschen herum, was Dir gut tut, ohne Dich zu überlasten.
Viel Spaß!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links