Hier in den Blogs bin ich schon öfter auf die Formulierung "dann hab ich richtig laufen gelernt" gestossen-
was ist damit genau gemeint ??
Die Orientierung an Pulswerten, und langsame Steigerung der Geschwindigkeit über Intervalle ??
Ich habe festgestellt, dass meine Pulswerte, bei subjektiv angenehmer Laufgeschwindigkeit, fast immer durchschnittlich bei 160 liegen. Bei langen Strecken, oder schnellen Intervallen, bis 175.
Dauerhafte Wert um z.B. 140 erreiche ich kaum, und wenn, habe ich das Gefühl, ich krieche, und kann den Lauf kaum geniessen.
Weiter habe ich festgestellt,
dass sich mein Pace auf langen Strecken je nach Tagesform bei 5: 50- 6:00 bewegt-
eine Steigerung habe ich hier über die Wintermonate aber kaum rausholen können
( habe im Schnitt 3x wöchentlich mit Distanzen von 6,5 - 14 km trainiert ).
Ist da was dran, dass man bei kalten Temperaturen ( mal abgesehen von Schnee und Eis ) im Schnitt langsamer läuft, damit sich Kreislauf und Muskeln an die Temperaturen anpassen können ??
Und gibt es Tips, wie man mit dem "Tempo- Einbruch" nach Krankheitspausen umgehen kann ?? Im Schnitt benötige ich jetzt ( nach zwei wöchiger Hustenpause, die ich aber auch konsequent eingehalten hab- und da bin ich auch froh drüber !)etwa 15 Sekunden mehr pro KM.
Eine Menge Fragen,
aber vielleicht könnt ihr mir ja Tips geben,
wie auch ich "richtig laufen" lerne ;-)

0

"richtig"

Mit Lauftechnik-Kursen und Lauf-ABC kann man seinen Laufstil verbessern. Für mich waren da Aha-Erlebnisse dabei. So ein Kurs ist echt klasse - vielleicht gibt es einen Verein bei dir in der Nähe, der solche Kurse anbietet. Für mich bedeutet "richtig" laufen also stilistisch ordentlich - egal in welchem Tempo. Im Sprint sieht das natürlich anders aus, als im langsamen Jogging.

Ich bin nach meiner Zwangspause auch erst mal langsamer als vorher. Einfach abwarten. Außerdem - Training ist Training - und wenn man ein paar Minuten länger für die Strecke braucht, ist doch auch egal.

Insgesamt finde ich, bist du recht flott unterwegs - aber ich kenne deine Wettkampfzeiten und deinen max. Puls nicht, von daher ist das relativ...

:-) cc

Grundsätzlich ..

.. ist mein Puls auch meist bei 160 und dabei geht's mir ziemlich gut. Das "Schleichgefühl" bei Werten um 140 kann ich gut nachvollziehen, ist halt individuell.

Auch ich habe derzeit eine höhere Pace als im Sommer - von den Zahlen bei Glatteis mal ganz zu schweigen. Schätze es kommt zusammen : Dicke Klamotten, etwas unbeweglicher, kalte Muskeln (besonders bei Wind werden meine Schenkel nie warm) und ggf. in der Dunkelheit oder Dämmerung vorsichtigerer Laufstil. Zum Glück noch erkältungspausenfrei, aber ich denke das relativiert sich schnell wieder bei dir. Freu dich einfach auf den Frühling - das wird schon !

Seltsam. "Richtig" wäre es,

Seltsam.
"Richtig" wäre es, wenn der Puls bei langen Strecken deutlich unter den Pulswerten von den normalen Strecken bleibt; ist dies nicht der Fall, wird das Training leider kontraproduktiv sein!

bin immer wieder fasziniert...

..wie unterschiedlich das doch ist. Durchschnittspace von 160 hab ich neulich am (für mich) fiesen Berg gehabt. Hab ich sonst nichmal bei Wettkämpfen. Wenn ich mit 140 laufe, ist das für mich megaanstrengend.
Der Mensch ist halt ein Produkt mit 'ner sehr hohen Fertigungstoleranz ;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links