Benutzerbild von merlin1198

Moin,
am Freitag bin ich auf dem Boden der Tatsachen wieder aufgeschlagen.
Bei meiner Vorbeireitung auf die Wettkämpfe im Juni in Köln habe ich Versucht die 12 km gemütlich in 4 Stunden zu schwimmen. Das unterfangen hatte nach nur 2 Stunden ein krasses Ende gefunden, mit krämpfen und einer Unterkühlung wurde ich aus dem Wasser gezogen. 2 Stunden später hatte ich bereits die ersten Symtome einer Erkältung. Nun haben wir im Verein die Sache noch mal durchgesprochen, Fazit ich war einer Seits zu langsam so das ich nie richtig warm geworden bin, also das nächste mal etwas zügiger, zum anderen habe ich durch Plasmaspenden mein Immunsythem deutlich geschwächt. Jetzt heisst das erstmal 2 Wochen ruhiger Treten, Schliesslich soll ich bis Mitte des Jahres Fit sein und endweder die 12 km Solo schwimmen oder als Tempomacher auf die Triothlon-Langdistanz gehn. zumindest was das schwimmen angeht, danach wohl eher nicht mehr ;-).

Gruß Jürgen

0

Mensch Jürgen,....

was machst Du denn für Sachen?!? *besorgtguck*
Wo hast Du denn geschwommen, doch wohl nicht draußen irgendwo?!?
Ironman sind ja harte Knochen, aber so nahe an die Grenzen muss man doch jetzt im Winter nicht unbedingt gehen, oder?!
Dass Du ein klasse Schwimmer bist, ist klar, aber vorher noch Blut spenden und dann sportliche Höchstleistungen bringen, das funktioniert einfach nicht.
Erhol Dich erst mal richtig und dann langsam rantasten, dann klappt das auch ohne Break.
Gute Besserung für die Erkältung!

Lieben Gruß Carla

frage

was ist das für ein Wettkampf wo man 12km schwimmen muss??

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links