Benutzerbild von pinkman

hallo zusammen, ich wende mich in totaler verzweiflung an euch. ich habe ständig wiederkehrende probleme mit dem ischias und wadenprobleme darüber hinaus.

vorgeschichte: das erste mal trat das problem im rechten bein auf, derbe schmerzen in der lendengegend. nachdem laufen nur noch hoppsend ging stellte ich zwei wochen auf schwimmen um, wurde aber nur marginal besser. beim orthopäden war ich auch, mit der diagnose kann ich nichts anfangen, leichte beinlängendifferenz und daher einlagen verschrieben bekommen die ich nicht benutze.
mit neuen laufschuhen, ich bin neutralläufer, gings wieder ans laufen. vorerst nur noch zehn kilometer. ich baute diese ätzenden piriformisdehnungen in meinen alltag ein und plötzlich verschwanden die schmerzen auch wieder so plötzlich wie sie kamen.

die folgenden wochen waren von erfolg gekrönt. das training lief bestens, ich stand wieder super im saft. die km-umfänge stiegen wieder!

nun fängts wieder an, ziehen in der linken pobacke, trotz gewissenhaften strechings. dazu kam aber, was noch viel schlimmer ist, ein übler schmerz im unterschenkel. dieser hindert mich den natürlich, flüssigen bewegungsablauf vollziehen zu können. ich kann weder die volle kraft über das linke bein entfallten, nein, es scheint sogar an schlimmen tagen eine art toten punkt zu geben wo mein bein gerne wegknicken möchte. zur krönung melden sich die schmerzen nun auch rechts an, ebenfalls mit unterschenkelproblemen. also voller einschlag auf beiden seiten. das widerliche ist, daß durch den unnatürlichen bewegungsablauf die unterschenkelwade stark verkrampft und am schienbeinknochen zerrt. morgens, wenn ich aus dem haus gehen, sind die schmerzen richtig übel. stellen weise zieht die wade über die außenseite derart stark, daß ich nur nur auf dem außenfuß auftreten kann. treppenauf- und absteigen ist damit richtig edel.

jetzt frag ich mich was das ist, mehrere röntgenbilder brachten den aufschluss das die wirbelsäule ok ist. die ärtzte sagen ich hätte nix. man verschrieb mir diclofenac 100, die scheinen außer übelkeit wenig zu bewirken. ledglich nach dem ersten einnahmetag stellte sich eine leichte besserung ein (vielleicht eher psychologisch?). alle orthopäden schließen einen bandscheibenschaden aus, man müsse bei erfolgloser schmerzmitteltherapie eben einfach weitersuchen.

*kann ich trotz des problems noch biken gehen? (ich hasse schwimmen)
*darf ich mein laufhobby an den nagel hängen, der supergau schlechthin (meiner lebenspartnerin kann ich die launen eh kaum noch zumuten), weil mein körper nicht für derartige anforderungen gemacht sein zu scheint
*weiterlaufen unter schmerzen, vom sport wurde mir bisher aus ärtzlicher seite nicht abgeraten
*oder aussitzen und teetrinken

mein reguläres wochentraining beinhalted vor allem höhenmeterhaltiges hügel/trailrunning und einen echten berglauf. das waren dann immer ca. 70km/woche in 5 läufen. könnte die problematik von den bergläufen herrühren, schließelich arbeitet man dabei viel aus der hüfte und läuft vorderfuß?

meine daten:
männlich
27 jahre
178cm
65-67kg
neutralläufer
schuhe:
mizuno wave precision
salomon xa pro 3d xcr (stabilschuh fürs gelände, hat pronationsstütze)
pearl izumi peak xc
brrok glycerin 6

die berg- und trailläufe möchte ich eigentlich nicht weglassen, normales laufen auf ebenem profil oder gar teer ist die psychologische hölle für mich.

grüße, daniel

Physio?

Warst du mal beim Physiotherapeuten? Könnte ein muskuläres Problem sein, das auf einen Nerv drückt. Aber ich bin voll der Laie - das kam mir nur gerade in den Snn, weil meine Physiotherapeutin mir das erzählt hat, dass manchmal Muskeln sich so verhärten können, dass sie auf einen Nerv drücken (gerade im unteren Rücken/Hinterteil).

:-) cc

ITBS

hört sich (bei aller Fehlermöglichkeit bei Ferndiagnosen)
nach ITBS= Ileotibiales Bandsyndrom= Läuferknie an,
mein rat : Such dir einen laufenden Sportorthopäden, die sich mit der Materie auskennen, ist schwierig so jemanden zu finden, ich weiss nicht wo du wohnst, einfach mal unter Laufkollegen rumfragen,
ich hatte ein ähnliches Problem durch falsche Schuhe (soviel zur Beratung in "Fachgeschäften") und musste dann den HH-Marathon 2008 bei km 23 im Besenwagen beenden,
die gute Nachricht: mit entsprechenden Einlagen(die aussen erhöht sind) + gezielte Dehnübungen (mach ich beim ZÄhneputzen,sieht zwar doof aus,aber was soll`s) ist das in den Griff zu kriegen,über Google müsstest du was finden dazu
Gute Besserung
Meikel

Atlantotec-Therapeuten

Wenn Du das Problem auch für die Zukunft verhindern willst, solltest Du Dich mal mit der Hauptursache beschäftigen.
Mir hat da jemand mal was von einem Atlantotec-Therapeuten erzählt!. Die Behandlung soll nur ein einziges Mal im Leben erforderlich sein!? Kosten um die 200€..
Hmm...! Ob es wirklich hilft!? Keine Ahnung...Bei Ischias kannst Du mit Wärme und Rotlicht nichts falsch machen.

Wünsche Dir auf jeden Fall schnelle Genesung ;)

"Der richtige Sport fängt erst da an, wo er längst aufgehört hat, gesund zu sein."

die schuhe, zumindest die

die schuhe, zumindest die ersten brooks, wurden mir eigentlich nach ordentlicher laufbandanalyse verkauft, die nachfolgemodelle erwarb ich immer im internet. mit den knien hatte ich dankenswerter weise nie probleme, meinst du wirklich die probleme reichen bis in den lendenbereich?
wohne bei augsburg.

warmebehandlungen mache ich auch, die lindern eher kurzweilig. ich lege mich sogar, und daß hasse ich eigentlich, in die warme wanne. :-)

danke+grüße

hallo, hatte ganz ähnliche

hallo,
hatte ganz ähnliche Probleme, nichts hat geholfen. bis ich zu einer heilpraktikerin gegangen bin, war sehr skeptisch, habe mir aber gedacht schaden kann es nicht.
nach einer Woche war der schmerz deutlich besser, nach drei wochen war ich beschwerdefrei. Woran es jetzt genau lag, weiß ich nicht genau. hatte klopftherapie nach franke und habe homöopathische arzneimittel bekommen. war mir auch egal.
meine beschwerden waren so stark, dass ich, wenn ich länger gesessen habe, vor schmerz kaum aufstehen konnte. erst wenn ich ein moment in bewegung war war es einigermassen zu ertragen. war wirklich ganz achön heftig.

gruß aus lübeck

stephan

Also ...

Nach wie vor schwöre ich auf die Behandlung beim Chiropractor und kenne auch viele Sportler (Triathleten, Läufer), die sich dem anschließen würden. Ich nehme ungern Medikamente und gebe dann für meine Gesundheit lieber alle halbe Jahre (Prophylaxe / Kontrolle) mal ein paar Euro aus.
Erstmalig durch eine Leistenzerrung hingekommen, seither lasse ich mich meist vorm Marathon nochmal checken und "geradebiegen".

http://www.chiropraktik.de/

Egal wie und wo - ich wünsch dir viel Erfolg und bald wieder schmerzfreie Läufe !!

scheint ja ernst zu

scheint ja ernst zu sein.

Bei Ischias hatte ich auch wiederkehrende Probleme, die ich aufgrund eines Tips mit einer "Steffny" Dehnübung sofort in den Griff bekomme. Vielleicht dies zu einem der Probleme.
http://www.herbertsteffny.de/dehnen.htm Übung 7

ansonsten Kopf hoch und gute Besserung


Gruss putz28

ITBS

Das Band setzt am Ilium(Darmbeinschaufel) an und zieht aussen an die Tibia(schienbein), ich hatte Schmerzen ohne Ende und auch wie Du neurologische Aussetzer im Unterschenkel, es ging gar nix mehr , vom Besenwagen bis zumTreffpunkt mit meinen Kids bin ich mehr oder weniger einbeinig gehüpft, das tat höllisch weh , es ist mir vorher 1-2 x (nur nicht so dramatisch) bei den langen Läufen passiert,
bei Dir scheint es ja auch belastungsabhängig zu sein, was wiederum für Muskel-Band Geschehen spricht,auch ich war übrigens dreimal auf dem Laufband,nur sind da nie die Knie mit drauf, da ich aber mehrere "Baustellen"habe, waren die verkauften Schuhe zwar supergut für meine ausgeleierten Sprunggelenke, aber der Zug auf das ITB war auf die Dauer dann doch nix, der Schmerzpunkt ist aussen am Schienbeinkopf und strahlt dann in den ganzen Unterschenkel , wie gesagt , ein selbst laufender Sportorthopäde kennt das, alles Gute
Meikel

@putz: diese übung habe ich

@putz: diese übung habe ich unter anderen weiteren schon seit längerem in mein dehnungsprogramm eingebaut. hilft aber leider weder präventiv noch akut :-(

@all: danke für eure antworten
grüße

Da ich

mich im Moment auch ein bisschen mehr mit der Thematik Schmerz beschäftige, möchte ich auch einen Rat verteilen.
Ich habe mich in die Hände einer Osteophatin begeben. Sie hat versucht mir alles genau zu erklären. Ostheopatie ist eine Form der manuellen Therapie.
Ein Bein war bei mir auch kürzer als das andere durch eine Blockierung in dem von CC als ISG bezeichneten Gelenk. Die umliegenden Muskeln sind verkrampft, dadurch kam es zu Fehlbelastungen vor allem beim Laufen.
Osteophatische Behandlungen sind leider Privatsache. Manche rechnen Rezepte für manuelle Therapie an.
Ein laufender Physiotherapeut kann dir bestimmt weiterhelfen.
Laufen aufgeben? - Ist das allerletzte an das ich denken möchte.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

hallo, war neulich bei der

hallo,
war neulich bei der verschriebenen krankengymnastik.
der gute mann ist nebenbei auch osteopath und selbst läufer.

er hat vor allem verspannungen in der hüfte, verkantetes isg und die resultierende variable beinlängendifferenz behandelt.
darüber hinaus wurde eine aussenrotation des betroffenen beines festegestellt.

nach der behandlung sollte innerhalb der nächsten zwei tage bereits eine besserung eintreten. eine abheilung müsse innerhalb der nächsten zwei wochen möglich sein. mit dem laufen müsse ich nicht aufhören.

leider hat sich die situation entgegen den aussagen nicht verbessert. gut, ich schöpfte zwar neue hoffnung, muss aber sagen das ich mittlerweile wieder ziemlich down bin. orthopäde und ostheopath lassen zwar die meinung zu mein problem könne kein großes sein, doch meinen vorletzten lauf musste ich unter starken schmerzen abrechen.

morgen steht nochmal orthopäde an, ich werde eine mrt-untersuchung fordern. diese ungewissheit macht mir zu schaffen...

grüße

Also ich bin zwar kein Arzt,

Also ich bin zwar kein Arzt, aber für mich hört sich das an als käme es von der Bandscheibe, die auf die Nerven drückt. Was ich natürlich nicht für Dich hoffe ;-)

Meiner Meinung nach lässt sich das auch mit Röntgenstrahlen nicht so gut feststellen.

Ich leide seit geraumer Zeit an den ähnlichen Problemen, nur die Lähmungen, bleiben bei mir zum Glück noch aus, wobei ich rechts ja immer eine habe. Aber die Schmerzen gehen bei mir genauso vom Ischias über die hinteren Oberschenkeln bis zu den Waden runter. Deshalb gehe ich morgen auch zur MRT um Gewissheit zu haben und lass erstmal meine LWS checken.

Erschwerend kommt allerdings bei mir noch hinzu das ich einmal einen Wirbel schaden hatte und seitdem eine Fussheberparese habe. Auch bin ich schon etwas älter wie Du ;-)

Ich dachte auch schon das wars nun mit dem laufen, bis ich erfreulicher Weise hier im Forum gelesen habe, das auch einige mit Bandscheibenschaden laufen gehen.

Die Hoffnung stirbt zuletzt :-)

Gruss
mc.rock

hi,meine oberschenkel

hi,
meine oberschenkel schmerzen merkwürdigerweise nicht. der schmerz zieht nur die außenwade runter und sitzt im wadenmuskel, dazu natürlich noch in den lenden und im po.
lähmungen oder empfindungsstörungen liegen nicht vor.

beide orthopäden und der krankengymnast schließen einen bandscheibenvorfall aus,ledglich eine bandscheibenvorwölbung wurde mal genannt. da ich aber selbst angst habe es könne an der bandscheibe liegen will ich ins mrt.

Die Schmerzen sind bei mir

Die Schmerzen sind bei mir auch eher in den Waden, manchmal so schlimm das ich den lauf abbrechen muss. Meinnte ja nur das die von hinten nach unten gehen. Ich glaube um Gewissheit zu haben wirste ums mrt nicht herum kommen.

Gruss und alles Gute,
mc.rock

Bei mir wars das ISG.

Bei mir wars wahrscheinlich das ISG (Iliosakralgelenk) welches aehnliche Symptome erzeugte. Deine Schmerzen im Po und Lendenbereich, als die Gruetze angefangen hat, koennten zumindest dadurch erklaert werden. Wie das mit den Schmerzen in den Waden zusammen haengt kann ich aber nicht erklaeren.

Gruss,
pu

ja das dachte der osteopath

ja das dachte der osteopath auch, vielleicht kommt ja noch n piriformissyndrom dazu. keine ahnung, mrt-überweisung hab ich natürlich auch wieder keine bekommen.

Tach

Mir hat ein Ausgleich der Beinlaengen ganz gut geholfen (wobei selbst der Orthopaede meinte dass es sich vielleicht auch ohne gebessert haette ... ). Am Anfang war das ganz schoen komisch beim rumlaufen, obwohl man endlich gerade war kam man sich irgendwie schief vor.
Wie auch immer, jetzt nach drei Monaten Ruhe geht es wieder ganz gut. Zu Beginn ging ja gar nichts (ca. 1 Monat), da war nur humpeln angesagt. Dann war ich ab und zu vorsichtig Laufen (ca. 1x die Woche) hab mir aber vorher immer ordentlich nichtselektive NSAR (Ibuprofen, Aspirin) eingeworfen. Laufen war so mgl. aber aus Vernunftsgruenden war an richtiges Training nicht zu denken.
Anfang Januar hab ich dann die harten Medikamente abgesetzt und angefangen mir Omega3-Fettsaeuren (Lachsoelkapseln) zuzufuehren (soll antientzuendlich wirken im schlechtesten Fall als Placebo, Serie-3 Prostaglandine). Training scheint jetzt wieder mgl. zu sein wobei ich sagen muss dass ich immer noch was im Ruecken bzw. im Lendenbereich merke, dieses aber kein Schmerz mehr ist sondern eher ne Art von Verspannung.
Rueckengymnastik soll auch gut sein, siehe: http://www.fahrschule-heil.de/tipps/ruecken01.htm wobei ich Schwimmen bevorzuge.
Oben beschriebenes hat bis zum heutigen Tag dazu gefuehrt das ich wieder richtig Laufen kann, jedoch sind das natuerlich fallbezogene Tipps und muessen nicht bei jedem funktionieren ...

Gruss,
pu

drei monate pause? oh mein

drei monate pause? oh mein gott, das ist ja der horror. ich bin noch so gut trainiert. das schlimme ist, daß der unterschenkel auch beim radeln rebelliert. will heißen ich kann kaum auf andere sportarten ausweichen, schwimmen hasse ich.

hattest du die probleme nur im rücken oder ebenfalls in den beinen.

heute musste ich meinen laufversuch nach wenigen 100 metern abbrechen, zu groß die schmerzen. seit der krankengymnastik halten die übrigens auch in ruhephasen an.

am donnerstag bekomme ich die mrt-überweisung von meinem hausarzt, da die ortos offensichtlich nicht dazu in der lage sind. ich hoffe man stellt nix gravierendes fest, denn keine diagnose ist ja in diesem fall auch eine diagnose.

Bis zum Unterschenkel hat es bei mir nicht ausgestrahlt

Ja sone Pause ist Schei**e, aber im Winter soll man eh nicht so hart trainieren und sich mehr auf die Regeneration konzentrieren. Das Niveau kann man nicht 365 Tage halten, selbst die Profis koennen das nicht.

Bis zum Unterschenkel hat es bei mir nicht ausgestrahlt. Der Schmerz begann auf der rechten Seite knapp ueber dem Becken ca. 5 cm von der Wirbelsaeule entfernt, ging dann ueber die rechte Pobacke (hat sich dort wie Muskelkater angefuehlt) bis maximal Mitte hinterer Oberschenkel. Besonders schmerzhaft waren dabei Entlastung des rechten Beins (so dass man verfuehrt war diese Seite gar nicht zu belasten) sowie Oberkoerperdrehung nach links und beim Sockenanziehen, stehend auf dem rechten Bein. Dabei haben sich die Muskeln welche sich vertikal auf beiden Seiten der Wirbelsaeule entlangziehen auf der rechten Seite verkrampft. Hat ne Weile gedauert bis die wieder "weich" geworden sind. Da hat Waerme (Waermflasche) ganz gut geholfen, aber vorsicht man kann sich da leicht verbrennen.

Beim Schwimmen macht da denke ich nur Kraul Sinn weil man den Ruecken gerade halten darf. Ich habs vorher auch gehasst wie die Pest weil ich dachte dass ich das nie mehr lern. Hab dann aber festgestellt dass die Praxis den Schwimmer macht. Wenn man naemlich den Kniff raus hat gehen sogar 1500m am Stueck. Ausserdem macht man noch was fuer den Oberkoerper. Wir Laeufer sind ja in der Regel nur Haut und Knochen mit a weng Muskeln dran. Nur Musik kann man beim Schwimmen nicht hoeren ;-).

Auf jeden Fall gute Besserung!

Gruss,
pu

dankeschön! was ist besser,

dankeschön!
was ist besser, erstmal so zwei wochen komplettpause und dann mit schwimmen einsetzten oder gleich mit schwimmen anfangen.

p.s.: kraulen kann ich noch nicht

grüße daniel

Ich denke ...

Mit Schwimmen kannst Du gleich anfangen, darfst aber mglst. kein Brustschwimmen machen weil man sich da naemlich so schoen ins Hohlkreuz legen muss. Das ist dem kranken Ruecken nicht sonderlich zutraeglich.
Was ganz angenehm ist ist sich auf den Ruecken zu legen und einfach die Bahnen mit den Beinen/Fuessen paddeln, da bekommt man auch noch gut Luft (was fuer den Anfaenger beim Kraul noch ein ordentliches Problem darstellt).

Gruss,
pu

P.S.: bin aber kein Arzt oder Sportwissenschaftler ...

Hi Pinkman

Das ist hoffentlich keine Allgemeindiagnose unserer Ostheopathen/Physiotherapeuten. Das habe ich mir auch alles anhören müssen. ISG, Beinlängendifferenz, Besserung in ein paar Tagen ... Die Wade hatte sie sich auch angesehen und gleich mal mitbehandelt. Da könnte ein Zusammenhang bestehen.
Zumindest habe ich ohne Sport auch keine Schmerzen mehr. Soweit die guten Neuigkeiten. Wenn ich nur kurz laufe (so bis 6km ungefähr)habe ich auch kaum Schmerzen in der entsprechenden Gegend (ISG). Bin ich aber länger unterwegs, tut es ein bisschen weh, so dass ich nach einer Dehnungspause wieder weiter laufen kann. Heute hatte ich auch ziemliche Schmerzen in der Wade erst rechts, dann auch links. Zu der Zeit war ich ca. 30 Minuten unterwegs. Nach einer Gehpause waren die Schmerzen wieder weg. Warum, wieso weshalb...? Ich weiß es nicht.
Nur eins weiß ich jetzt mit Sicherheit: Unser Körper reagiert paradox!
Ich werde Montag wieder zur Physio gehen und mal hören, was sie dazu zu sagen hat.
Wünsche allseits schmerzfreie Kilometer!
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

ja, da hast du ganz

ja, da hast du ganz ähnliche symptome wie ich. leider nutzen die kurzen dehnphasen bei mir nichts.

nach meinen internetrecherchen kommen für mich viele diagnosen infrage, einige auch in kombination:

isg-blockade:
liegt laut krankengymnast vor;

musculus piriformis syndrom (und viele weitere den ischias bedrängende muskeln):
wäre eine erklärung für die ausstrahlenden schmerzen, ein den ischais abklemmender muskel simuliert einen bandscheibenvorfall der unteren lendenwirbel;

bandscheibenvorwölbung, bandscheibenvorfall:
wird eigentlich von allen beteiligten ausgeschlossen, angst habe ich aber trotzdem;

morbus bechterew (rheumatische erkrankung):
da mein bks-wert laut blutuntersuchung aber sehr niedrig ist schließe ich dieses mal aus;

spinale enge

borreliose:
ruft unter umständen die gleichen symptome hervor, einen zeckenbiss hatte ich dieses jahr auch;

montags erhalte ich die restlichen blutwerte, danach möchte meine hausärtzin, die sich übrigens weitaus mehr mühe gibt als beide beteiligten orthopäden zusammen, ein weiteres vorgehen entscheiden.

evtl. auch eine mrt-überweisung. mal sehen.

grüße

Das hört

sich ja gar nicht gut an. An manche Sachen möchte ich auch gar nicht erst denken.
Das verrenkte ISG könnte auch für die anderen Schmerzen verantwortlich sein. Es rutscht immer wieder in die falsche Stellung zurück. Ich betreibe zur Zeit ziemlich eifrig (für meine Verhältnisse) Rückentraining. Schau mal, die Seite gefällt mir ganz gut. Hier wird auch mal gesagt so viele Wiederholungen.
http://www.medizinfo.de/ruecken/schule/kurzprogramm.shtml
Sonst wünsche uns beiden eine baldige Genesung. Laufen ohne Schmerzen dabei oder danach macht einfach mehr Spaß.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn nicht jetzt, wann dann?

war gestern im mrt! ergebinis? - ohne ergebnis!

war gestern im mrt! ergebinis? - ohne ergebnis!
puhh, ich sag euch, hatte ich eine panik vor nem bandscheibenvorfall.

reuma oder morbus bechterew hab ich auch nicht, wird also wohl ein entzundener nerv sein. vielleicht bedingt durch ein piriformissyndrom.

grüße

Hi, kannst du mir sagen,

Hi, kannst du mir sagen, welche Dehnübungen das waren, die dir damals geholfen haben?

hi, am besten mal nach

hi, am besten mal nach piriformis-dehnung googeln, diese sind auf videos besser/einfacher zu erkennen als das ich sie hier beschreiben könnte.

prinzipiell helfen bei gereiztem ischias alle der oberschenkel und gesäßmuskulatur entsprechenden dehnübungen, rücken- und bauchkräftigungen.

mich wirft der ischias schon seit über zwei monaten zurück...

grüße

Bei mir jetzt auch schon ein

Bei mir jetzt auch schon ein Monat...Krankengymnastik zeigt keinen Erfolg, die Einlage auch nicht...dehnen tu ich, bringt aber nix...verdammt :(

Hi, hatte die genau die

Hi, hatte die genau die gleichen Probleme und das über 2 Jahre. Habe in der Zeit wirklich alles ausprobiert: Physiotherapeut, Heilpraktiker, Sportklinik, Rehaprogramm (Aufbau Rücken- und Bauchmuskulatur) und noch vieles mehr. Es hat sich immer nur eine kurzzeitige Besserung eingestellt. Bin jetzt schon seit langer Zeit beschwerdefrei und das habe ich dem Rolfing zu verdanken. Ist eine manuelle Methode zur Verbesserung der Struktur, Haltung und Bewegung des menschlichen Körpers. Kann ich nur weiterempfehlen. Allerdings gibt bei den "Rolfern" auch große Unterschiede. Bei mir wars ein echter Glücksgriff. Mir hats absolut geholfen und ich kann wieder ohne Schmerzen laufen. Probiers aus!
runcat

Das Problem ist irgendwie,

Das Problem ist irgendwie, dass das alles keine Kassenleistung ist und ich bin Studentin und hab nicht wirklich viel Geld...naja, steige jetzt erstmal auf Fahrrad um...aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.

hallo daniel!

wenn du überhaupt noch nerven hast, etwas anderes auszuprobieren kann ich dir empfehlen, dir einen physiotherapeuten zu suchen, der eine Mc Kenzie weiterbildung hat. mußte dich mal in deiner gegend (eventuell beim lokalen verband der physios) erkundigen. das ist was echt geniales und für dein problem vielleicht geeignet. wenn dieser therapeut dann auch noch nach Dorn arbeitet, kriegt er vielleicht auch deine beine wieder gleich lang.
gute besserung wünscht dir - christiane

mein

mein krankengymnast/osteopath ist klasse, die osteopathischen anwendungen macht er so mit ohne extra bezahlung. hat allerdings nichts gebracht :-(

die dehn, gymnastik, und muskelaufbauübungen bringen aber schon was, derzeit inverstiere ich etwa eine halbe stunde täglich in das programm. bin nach dem training penibel am strechen.

zwischenzeitlich wars dann auch mal fast gut, konnte wieder schmerzfrei laufen, zumindest alle zwie tage. aktuell wirds aber leider wieder schlechter, ich verzweifle noch, und dass trotz all der gymnastik.

laufpausen bringen irgendwie überhaupt keine verbesserung...

Wo genau hast du denn

Wo genau hast du denn Schmerzen?

im unterschenkel (li), im

im unterschenkel (li), im hinterteil (li+re) und ein bisschen über dem hinterteil (li).

es ist einfach herrlich.

Bei mir ists nur der

Bei mir ists nur der Oberschenkel. Kommt so gut wie nie vor dass es mal woanders schmerzt. Laut Krankengymnastik sitzt mein ISG auch total richtig. Hab keinen Plan was da los ist aber ich finds langsam einfach nur noch zum k*****...

Hatte auch mal schmerzen und

Hatte auch mal schmerzen und konnte eine Woche nicht laufen.
Auch das normale gehen war eine Qual.
Konnte nur 200 Meter gehen da wurden die Schmerzen von Schritt zu Schritt immer unerträglicher.
Dann mußte ich mich hinsetzten und einige Minuten warten.
Danach wieder das gleiche nach 200 Meter fing alles wieder an.
Dachte schon ich habe die Schaufensterkrankheit.

Meine Schmerzen waren Ende Rücken,linker Po. Von dort strahlte der Schmerz bis runter zum Unterschenkel kurz vor dem Knöchel.

Ich habe damals durch Dehnen alles in den Griff bekommen.

An einer Übung kann ich mich noch erinnern.

Da mußte ich mich flach auf den Rücken legen.
Dann beide Beine anwinkeln.(wie beim Bauchmuskeltraining)
Den linken Arm mußte ich eng am Körper halten den anderen habe ich weit ausstrecken müssen.
Den ausgestreckten Arm habe ich durch drehen des Oberkörpers auf die andere Seite gedreht und gleichzeitig die angewinkelten Beine(beide)in die entgegengesetzte Richtung gedreht.
Beine und Hand müssen den Boden berühren.
Danach wird die Seite gewechselt.

An die Dehnung des Gesäßmuskels und Schollenmuskels kann ich mich nicht mehr erinnern.

Nach einer Woche war der Spuk vorbei.


Ich dehne seit Wochen

Ich dehne seit Wochen ausgiebig und es verändert sich nix. Nach wie vor bei jedem Schritt Schmerzen im Oberschenkel...

Ich dehne seit Wochen

Bei mir ist da so ein Knubbel zu spüren und der Muskel fühlt sich auch total hart an...

guck mal hier:

in meinen blog hab ich ein paar bildchen dieser übungen geladen.

http://www.kopp-daniel.de/39994/40881.html

die mach ich jeden tag + kräftigung der rumpf- und bauchmuskulatur.

Knubbel kann ich bei mir aber keinen spüren. fühlt sich gelegentlich nur so an als ob einer im hintern wäre.

was mir geholfen hat bei

was mir geholfen hat bei ähnlichen Schmerzen: Chiropraktiker / Sportorthopäde, PAUSE (auch wenn es unerträglich ist), Physio, ganz langsam wieder mit dem Training beginnen, Kräftigung der Rumpfmuskulatur und das Buch von Jack Heggie. Nach wie vor, meldet sich mein ehemals eingeklemmter Nerv, wenn ich es übertreibe.
Hatte wegen ausgerenkte Hüfte ein "Läuferknie" und später eine ISG-Blockade. Alles wegen zu wenig Muckis im Rumpf....
Gute Besserung und viel Geduld!

www.dauerlaufen.wordpress.com

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links