Benutzerbild von jensen04

Nachdem es mir am Freitag so schlecht ging, dass ich sogar meinen Startplatz zur Verfügung gestellt habe (siehe meinen Blog ), fasste ich dann am Samstag nachdem sich kein(e) Interessierte(r) gemeldet hatte (das Zeitfenster in dem ein Startplatztausch möglich gewesen wäre, war mit 4 Std. sowieso recht knapp bemessen) den Entschluss, zumindest die Startunterlagen abzuholen, wenn nicht sogar ein paar Kilometer zu laufen und dann auszusteigen.

Gesagt getan, abends noch mit Deti gequatscht, Treffpunkt vereinbart und danach früh schlafen gegangen um für den nächsten Tag halbwegs fit zu sein.
Schlafen konnte ich wenn auch etwas unruhig dann gut, bis ich pünktlich 4 Minuten bevor der Wecker klingelte erwachte. Nach einem kurzen in mich hinein Fühlen befand ich mich als fit genug um die Reise nach Kevelaer anzutreten. Also schnell fertig machen und dann los um wenigstens einmal im Jahr pünktlich beim Deti auf der Matte zu stehen. Dieser gute Vorsatz ist dann durch eine Reihe roter Ampeln fast noch zunichte gemacht worden, aber toi toi toi es hat grade noch so hingehauen.

In Kevelaer angekommen trafen wir dann recht schnell Carla, von der wir herzlich empfangen wurden. Nach einem kurzen Schwätzken musste ich mich auch schon umziehen und danach ging es recht zügig in den Startbereich. Auf das Warmlaufen habe ich heute mal verzichtet, da ich eh langsam laufen wollte.
Die ersten Schritte nach dem Startschuss fielen mir dann auch recht schwer (ich hatte ja meinen letzten Lauf am Montag gemacht) aber so langsam kam ich in ein gleichmäßiges Laufen, das Tempo immer so wählend das mir nicht schummerig vor den Augen wurde. Nachdem ich die erste 6km Runde absolviert hatte merkte ich, wie sich mein Körper stabilisierte und ich in dem Rhythmus eine weitere Runde laufen konnte. Da ich die letzten Tage Schwierigkeiten mit dem Essen hatte entschied ich mich bei der 2. Runde beim Verpflegungsstand Cola und ein Stück Banane zu mir zu nehmen was sich als eine nicht ganz so glückliche Wahl herausstellte, da sich mein Magen danach recht schnell total übersäuert anfühlte. Also beim nächsten Stand auf Banane und Wasser umsteigen. Auch das schaffte nur bedingt Abhilfe. Letztendlich hat mir dann der Honigkuchen den es bei diesem Wettkampf an den Verpflegungsständen zu essen gibt den Ar... gerettet. Honigkuchen mit Wasser war dann die Kombination, auf die mein Magen zurecht kam, und mir die nötigen Energien lieferte.
So wagte ich mich Runde für Runde voran. Bei Kilometer 25 angekommen fasste ich dann den Entschluss das Ganze bis zum Ende durchzuhalten.
Bei Kilometer 33 bekam ich dann erste Anzeichen von Krämpfen in den Waden. Ich habe dann kurze Gehpausen eingelegt die genau so lang waren bis sich die Waden wieder etwas gelockert hatten. Ab Kilometer 38 hatten sich dann meine Waden soweit erholt dass ich bis zum Ziel durchlaufen konnte.

Ich hatte mir für diesen Wettkampf vorgenommen mit einer 6 Minutenpace Grundlagen für 2012 zu schaffen. Dieses ist mir mit einer Zielzeit von 4:11:37 recht gut gelungen. Ich hätte ehrlich gesagt vor dem Lauf nicht gedacht, dass mein Körper das heute so mitmacht.

Nach dem Lauf gabs dann nochmal ein schönes Treffen mit den Jogmapern Deti und Carla. Außerdem durften wir noch den Altersklassen Podiumsplatz von Carla bejubeln. Dazu von meiner Seite aus nochmal die besten Glückwünsche. Unser Pferdchen scheint einen Riecher für Podiumsplätze zu haben :)

Für mich bleibt zum Abschluss festzustellen, dass dies ein sehr schöner Tag war, von dem ich es nicht eine Sekunde bereut habe, doch zu der Veranstaltung hingefahren und teilgenommen zu haben.

Einen guten Start in die Woche und LG, Jens

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Alles richtig gemacht.

Glückwunsch, schöner Bericht.

Gruppe "WalkingDays"


manchen bei youtube

Ja Jens,....

es war mir eine Ehre, mit Euch beiden dort auflaufen zu dürfen.
Du hast Dich sehr gut gehalten, was von ganz guter Grundfitness zeugt.:o)
Du bist fit für 2012 und ich hoffe, wir werden noch einige gemeinsame Läufe haben.

Dein Coachi Deti ist ne Wucht und ich finde es toll, wie er Dich begleitet und berät. Heute durfte ich ja ausnahmsweise mal seine wertvollen Hasendienste in Anspruch nehmen, was zu meinem unerwarteten Treppenplätzchen und einem perfekten Trainingslauf geführt hat. *riesigfreu*:o)

Nächstes Mal bist Du dran und rhinfo, der ich den Startplatz verdanke!:o)

Lieben Gruß Carla

Toll regeneriert -

und dann super gelaufen. Konstant, konsequent. Glückwunsch zum Honigkuchen-Finish! Du hast es Dir verdient.

Noch einmal Glückwunsch an Euch drei an dieser Stelle...

...4:11:37, das wären für mich perfekte Hasendienste gewesen, aber leider bin ich noch nicht wieder soweit. Schön, dass es doch noch geklappt hat nach Deinen Magen-Darm-Problemen. Ich bin keine große Freundin von Honigkuchen, aber ich erinnere mich noch gut, dass mir mal Honigkuchen beim 100er in Rodenbach gute Dienste geleistet hat...
Glückwunsch auch ans Pferdchen, die wohl auch einen großen Anteil gehabt hat, dass Du gut durchgekommen bist. Schön, dass die Pferde nicht mit ihr durchgegangen sind. Und noch schöner, dass trotzdem ein oberster Treppchenplatz bei rausgesprungen ist. Da hab ich den Startplatz doch an die Richtige weitergegeben... ;-)
Und Glückwunsch zu dem Supercoach und Superhasen Deti. Auf ihn ist immer Verlass. Ich erinnere mich noch an Bertlich im letzten Jahr, als ich völlig abgek...ckt war, und er trotzdem als Hase bei mir blieb, obwohl er doch viel schneller ist. Ich hoffe, ich darf Detis Hasenqualitäten auch nochmal in Anspruch nehmen. Ich denke da z.B. an Iserlohn und die TTdR2012...

Liebe Grüße
Renate

P.S.: Drückt mir morgen die Daumen beim Doc, dass ich wieder laufen darf...

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

08.01. Kevelaer Marathon DNS

@ alledanke für die

@ alle

danke für die Glückwünsche :)

@ Carla

es hat mich au total gefreut dich wieder zu sehen.

Ja, ohne den Deti wäre ich sicher noch nicht auf dem Level wo ich jetzt bin, denn alleine hätte ich mir so manche Sache nicht zugetraut wo er davon überzeugt war, dass ich das packe.

@ Renate

zumindest vor dem Lauf haben die beiden positiv mental auf mich eingewirkt. Nach dem Start habe ich die beiden ziemlich schnell aus den Augen verloren, was für mich aber total ok war, da ich ja für mich selbst erstmal schauen musste wie ich überhaupt mit dem Laufen klar kam.

ps: Daumen werden gedrückt :)

Danke fürs Daumendrücken...

Ja, ich habe es vorhin an den Zwischenzeiten gesehen, dass Du die beiden hast ziehen lassen. Bist ja völlig gleichmäßig gelaufen. Klasse! So schön gleichmäßig möchte ich auch mal Marathon laufen...

Ich komme gerade vom Doc und anschließendem Testlauf. Mit gemischten Gefühlen. Der Lauf war zwar schmerzfrei, aber noch unter Ibu-Einfluß, der Doc meinte aber, ich sollte den 50er in 14 Tagen besser sein lassen. Aber kein striktes Verbot. Ich hab mich dahingehend "geeinigt", dass ich vor Senftenberg nochmal zu ihm gehe. Was ich auf keine Fälle mache ist der Doppelstart Senftenberg 50 km/Rodgau 50 km. Morgen nach dem Lauf werde ich dann auch wissen, wie sich das Knie ohne Ibu anfühlt...

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

22.01. 50 km Senftenberg

Schimpf, zeter, tob

Nee nee, Jens, hast'e gut gemacht.

Wenn der Körper sacht, ich kann laufen, dann sollte man ihn auch lassen. Du bist es ja vorsichtig angegangen, hast im Bedarfsfall Gehpausen gemacht und warst nicht zuletzt für Deine Verhältnisse wirklich im Schneckentempo unterwegs.

Ich gratuliere Dir zu Deinem ersten Marathon-Finish in 2012. Könnte ja durchaus zweistellig werden, Dein Finish-Count in diesem Jahr über mindestens 42,195 km...

Herzlichst aus Düsseldorf,
Holger


Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links