Benutzerbild von WWConny

Einer meiner Lieblingsbuddys hat mir gestern sehr überzeugend dargelegt, dass es unehrlich ist, beim Training auf diversen Geräten den Trainingserfolg in km anzugeben. Die Geräte verbleiben ja an ihrem Platz. Ober trage ich etwa meinen Crosstrainer 10 km durch die Gegend? Nein – tue ich nicht. Wäre auch zu schwer.
Was aber soll ich tun, um meinen Trainingsstand zu quantifizieren? Als Zahlenfetischist (gleich nach dem Regen-) ist es mir ein innerstes Bedürfnis, Getanes in Zahlen auszudrücken, zu vergleichen und mich an bunten Diagrammen zur Darstellung derselben zu berauschen.

Da saß ich nun heute nachmittag im Zug auf der Rückfahrt nach Hause und überlegte, wie ich dieses Problem lösen könnte. Einerseits möchte ich meinen Buddy nicht verprellen, andererseits doch gern meinem Fetisch frönen. Unlösbarer Konflikt! Einen kurzen Augenblick habe ich sogar mit dem Gedanken gespielt, heute nichts zu tun. Diesen habe ich aber schnell wieder verworfen – schließlich naht der Hermann und solange ich schon wegen der bronchialen Kälteunverträglichkeit (und heute auch noch wegen des Sturmes) draußen nichts machen kann, will ich doch wenigstens das tun, was geht – und es geht in meinem Fall der Crosstrainer im heimischen Schlafzimmer.

So habe ich mich also schweren Herzens entschlossen, der persönlichen Einschätzung des von mir außerordentlich geschätzten Buddys keine weitere Bedeutung beizumessen und hab das Gerät ein Stündchen gequält. Während ich so an die Schlafzimmerwand stiere und vor mich hin crosstrainere, fällt mir ein, was ich neulich gelesen habe. Wo, hab ich leider schonwieder vergessen, aber es wurde empfohlen, auch mal rückwärts zu fahren. Gesagt getan. 3 mal je 5 Minuten rückwärts ins Programm eingebaut.

Ergebnis des Experiments ist die Erkenntnis, dass ich zu den Bewegungsidioten gehöre. Koordination ist definitiv nicht meine Stärke. Gut, das wusste ich vorher schon, aber dass es sooo schlimm sein würde, hätte ich echt nicht gedacht. Hände und Füße bewegten sich, als würden sie nicht zu mir gehören. Und ich bin mir sicher, dass mir morgen Muskeln wehtun werden, von deren Existenz ich heute noch nichts ahne.
Ich werde es wieder tun, denn ich glaube, es ist gut. Für mich. Nicht fürs Gerät. Das hat ganz sonderbare Töne von sich gegeben, die WWGatte mit den Worten kommentierte „Wenn der Riemen von der Führungsrolle springt schraubste das Ding aber selber auf.“ Klar Schatz! Mach ich! Schraubendreher bedienen ist Feinmotorik – das kann ich!

0

Unfair

Gehen wir doch einmal die Sache zunächst rein nüchtern an. Laufen. Laufen ist die aktive Bewegung biologischer Individuen zum Zwecke der Ortsveränderung. Und da Deine Schlafzimmerwand nach einem, zwei oder aber sogar nach dreißig Kilometer auf Deinem Crosstrainer beharrlich Deinem Antlitz gegenüber steht, findet definitiv keine Ortsveränderung, keine Fortbewegung, kein Laufen statt, ergo, keine Kilometereingaben (Dein Trost: Du bleibst dennoch ein biologisches Individuum).

ABER. Und jetzt wird es philosophisch. Laufen ist zugleich eine Stadt an der Eyach im schönen Württemberg. Laufen an der Eyach wiedersteht seit mindestens Anno 793 der Ortsveränderung durch Fortbewegung, und ist dennoch Laufen. Ergo: Was 1.700 Einwohner im Zollernalbkreis nur recht ist, darf doch Dir nur billig sein. Dann wäre, trotz Deiner Schlafzimmerwand, Dein Crosstraining doch eine echte Fortbewegung ohne Ortsveränderung....

Gruß
Jürgen

Soll mich das...

..jetzt trösten oder komplett in den Wahnsinn treiben (ist nicht mehr weit bis dahin)? Wahrseinlich ist Dir aber nur die Verbrüderung (oder Verschwesterung) mit mani pejuta zu Kopfe gestiegen!

Oh je oh je

da muss ich Dich glatt enttäuschen. Ich kam mit diesem Geburtsfehler schon zur Welt.

Eigentlich war es der Versuch, Dich durch den nackten Wahnsinn zu trösten.

Eine weitere Möglichkeit wäre ja für Dich, den Crosstrainer immer wieder mal in unregelmäßigen Abständen etwas zu verschieben, damit wäre definitiv vor Deinem Buddy bewiesen, dass Du Dich fortbewegt hast und diese Trainingseinheiten gelten.

was für ein ...

...Geburtsfehler?
Diesem Buddy kann man kein X für ein U vormachen. Der ist schlau!

@ vexillum

grad du solltest mit den worten "nackter wahnsinn" echt vorsichtig sein!
m.p.

Klar

ich muss auch gestehen, es hätte ja auch was grenzwertiges, wenn Du sagen würdest, Du wärst 5 km gelaufen, um 10 cm vorwärts (oder seitwärts) zu kommen.

Ausserdem gebe ich unumwunden zu, dass ich die Zeiten auf meinem Laufband hier völlig unter den Tisch fallen lasse.

Tröste Dich einfach mit dem Gedanken, zwar keine Kilometer abgerissen aber dennoch etwas für Deinen Körper getan zu haben :-)

Noch mehr...

..als für meinen Körper habe ich heute für meinen Kopf getan.
Und für meine Lachmuskeln - besten Dank für die Stimulation der letzgenannten.

Es war mir ein Ehre, Mylady,....

... und eine Wiederholung des Lachmuskeltrainings wird mir eine Verpflichtung sein.

laufband... ist vor allem

laufband...
ist vor allem etwas für den kopf, für's mentale!
es ist nämlich einfach schrecklich! wahrscheinlich ist crosstrainer genauso schlimm!
war in der 1. eis- und schneewoche das 1.x in meinem leben auf dem laufband:
horror, grusel, schrecklich, quälerei, furchtbar ...
ich setze mich lieber einer rutschgefahr aus, als jemals nochmal auf ein laufband zu gehen!
also:
lieber petrus: winter und schnee - gerne! aber bitte mit freien straßen und gehwegen. oder wenigstens mit spikes belaufbar!
danke - christiane

Rückwärts...

... ist auch beim Laufen eine tolle Übung! Und so in freier Wildbahn auch nicht ganz ungefährlich - wenn es da komische Geräusche gibt, hat man wohl etwas oder jemanden überrannt..
Im Lauftraining liebe ich Rückwärtsübungen, vor allem wenn ich dabei Hütchen plattlaufen kann!

:-) cc

Also ganz ehrlich, Conny

aber sag es nicht weiter: Es muß wirklich unter uns bleiben. Meine langen Stunden auf der Radtrainingsrolle im schmucklosen Keller trage ich auch einfach bei Jogmap ein. Und dass schlimmste daran ist, dass ich weder die Strecke vermessen habe, einen Pulsdurchschnitt gemessen oder einen Tacho am Hinterrad montiert habe.

Soll ich dir sagen , was ich ungeheuerliches mache? Ich schätze die Strecke einfach. Nur so nach Gefühl. Ist doch wohl ein Hammer, oder nicht?
Allerdings wäre ich vollkommen überfordert, würde ich dabei rückwärts treten. Was ich dann für Distanzen eingeben sollte? Dass ist mir echt zu hoch.

och mönsch, kaiserswerther

...bevor du geantwortet hast, hab ich mich bestätigt gefühlt, die von mir - zur winterzeit - zweimal wöchentlich in der muckibude gelaufenen km'chen nicht hier einzutragen, weil: siehe erläuterung von vexi, die ich eigentlich auch so sehe.

und jetzt kommst du daher und erzählst, dass du so ´ne pi-mal-daumen-kellerradfahrerei ohne mit der wimper zu zucken hier einträgst...
hmmmm....vielleicht sollte ich meine laufband-km doch mal hier...
NEIN, ich werd es nicht tun!
so! und jetzt geh ich laufen. draußen. durch die wallachei. und wenn ich glück hab, regnet´s gleich noch *gg*
schönes wochenende euch allen
____________________
laufend grüßt happy

Wie ist es denn dann

wenn ich z.B. während einer Kreuzfahrt auf dem Schiff meine Runden drehen würde? Da hier viele der Meinung sind, dass das Laufen auf dem Laufband kein Laufen ist, weil man sich ja nicht direkt von der Stelle bewegt, müsste ich dann die gefahrenen Seemeilen des Kreuzfahrtschiffes zu meinen gelaufenen Runden-km noch dazurechnen? Das Schiff bewegt sich ja extra noch, im Gegensatz zu einem Laufband, welches einfach nur stur in der Gegend rumsteht.
Wollen wir doch mal nicht päpstlicher sein als der Papst. Laufen ist Laufen - wo und auf welchem Untergrund auch immer. Ich selbst lauf zwar auch nur draußen, weil mir für ein Laufband in der Wohnung der Platz und für die Mitgliedschaft im Studio das Geld fehlt, aber wenn ich denn auf einem Laufband laufen würde, würd ich die km auch hier eintragen. Ich find das völlig in Ordnung (nur die Pace ist dann nicht so genau zu nehmen, da fehlt einfach mal der Gegenwind und andere Widrigkeiten des Draußen-Laufens).
Also WWConny, mach dir darum keine Gedanken und schreib dir die km hier ruhig ein.
LG aus Dresden
princess511


hallo Princess511

ich würd auch viel lieber viel mehr draußen laufen. Wenn ichs aber tue, werde ich gleich wieder aus dem Rennen genommen, weil die Bronchien streiken. Und ich brauch die Aufschreiberei auch, um mich ein wenig über dieses Handicap hinwegzutrösten.
Lieben Gruß ins wunderschöne Dresden, WWConny

laufband zählt

also Laufband-km zählen auf jeden Fall. Wer sich mehr als 30 Minuten auf dem Band zu schaffen macht, ist gelaufen. Punkt.

Crosstrainer, Schwimmen und Rad kommen auch ins Tagebuch, da es doch sportliche Aktivitäten sind.
Dass bei jogmap die Statistiken und ihre Aussagen dadurch zerschossen werden, ist eine Schwäche der Site und nicht des eigenen sportlichen Verhaltens.

Ansonsten war ich für Crosstrainer noch nie geschaffen. Ich hatte ein ähnliches Erlebnis wie Bill Murray in Lost in Translation.

Laufen in Leipzig (z.B. beim 13. Leipziger Winterlauf am 31. Jan 10 Uhr)

Liebe Conny. lieber Marcus

zu meiner und eurer Beruhigung sei noch kurz hinzugefügt, dass die Radkilometer sowieso nicht im persönlichen Kilometerzähler (Laufkilometer oder Städteranking) auftauchen. Die Auswirkungen auf die Statistik sind bei Radkilometern also begrenzt.

Ansonsten sind doch eigentlich alle Läufe so, dass man am Ende wieder da ist, wo man vorher losgelaufen ist. Sind diese Kilometer dann umsonst, da man ja eigentlich keine Strecke zurückgelegt hat?

Und dann dass Problem mit dem Rückwärtslaufen...

Fragen über Fragen...

Jetzt wirds philosophisch...

Bist Du nach Deinen Läufen wirklich wieder da, wo Du losgelaufen bist - oder bist Du nicht vielmehr ich neue Dimensionen vorgedrungen...
Vom kosmischen Aspekts der Bewegung mal ganz abgesehen.

Aber ja doch!

Wer hat das je bestritten?

Hallo WWConny,

ich bin auch der Meinung, dass du die km vom Laufband hier eintragen solltest. Immerhin bist du gelaufen, wo ist doch egal. Und es ist gut für deine Motivation. Die Zahlen stehen für dich. Mit den Profis können wir uns sowieso nicht messen.
Also, trags ein.

VG LS

Ganz eindeutig!

Rückwärts getretene Kilometer auf dem Crosstrainer müssen von der sonstigen Laufleistung abgezogen werden. Geht ganz leicht über das Editieren der vorherigen Strecken.

glowi, bornierter Regenfetischist

ok, glowi...

mach ich beim nächsten Mal. Dein Wunsch ist mir Befehl.
Vielleicht bringe ich ja meinen Crosstrainer noch dazu, eigenständig rückwärts zu zählen. Läuft dann eigentlich auch die Zeit rückwärts - will fragen: werde ich jünger, wenn ich rückwärts fahre ????

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links