Benutzerbild von sarossi

„… ich fange gleich morgen damit an, oder übermorgen, oder nächste Woche…“ Fröhlich trällert meine innere Schweinehündin Lisa die Melodie von Roger Cicero vor sich hin. Ich wusste gar nicht, dass sie so was mag. Abgründig. „Lisa, aber dieses mal wird es ernst. 10 Kilo sollen in den nächsten 12 Wochen runter.“ Lisa ist immer noch bestens gelaunt. „Das schaffst Du eh nicht. Du bist eine Genießerin.“ Genussvoll rollt sie die Augen und räkelt sich auf dem Boden. Anscheinend ist sie der Meinung, sie hätte ein schlimmeres Frauchen erwischen können. Eine Asketin womöglich.

„Ok Lisa, dann muss das Abnehmen halt zum Genuss werden.“ Lisa richtet sich alarmiert auf. Das klingt in ihren Ohren gar nicht gut. Dabei finde ich meinen Plan richtig klasse.

1. Fastenzeit von Fasching bis Ostern wird bereits morgen (heute haben wir noch was vor) gestartet. Das heißt kein Wein und keine Naschereien zwischendrin.
2. Auf Dienstreise soweit es Kundentermine zulassen Dinner Cancelling.
3. Beim Auswärtsessen auf die Speisenqualität achten. Nix Frittiertes und keine Pasta in der Kantine. Insgesamt mehr Gemüse und “Sättigungsbeilagen“ weitestgehend weglassen.
4. Sport Streak. Mindestens 2500 Kilokalorien pro Woche möchte ich sportlich verbraten. Zumindest mal so nach meiner Pulsuhr.

Die Achillessehne verleidet mir immer noch das Laufen. Damit wäre Punkt 4 sonst ganz einfach. Unter diesen Voraussetzungen geht es nur mit einem Sport Streak bis Ostern. Ich muss mir die Sporteinheiten häppchenweise anders zusammenstellen. Wenn ich nicht laufe, walke ich. Wenn ich nicht walke, fahre ich Rad. Wenn ich nicht Rad fahre, mache ich Tae Bo. Wenn ich nicht Tae Bo mache, praktiziere ich Yoga. Und nebenbei noch die 100 (Knie-) Liegestützen nach der Empfehlung von realfila. Ein Streak ist schon eine ganz schöne Herausforderung. Besonders am An- und Abreisetag zum Projekt… Tststse.

Lisa wird ganz still und schaut mich leicht weinerlich an. „Toller Plan. Und wie war das mit dem Genuss?“ „Gestern haben wir so toll gekocht, Lisa. Und das hat alles ganz klasse geschmeckt. Dom Yam Kung und thailändischer Rindfleischsalat. Oder etwa nicht?“ Lisa schaut kleinlaut vor sich hin. „Ja, schon.“ „Und beides hatte total wenig Kalorien. Also richtig leichter Genuss.“ Lisa ist noch nicht überzeugt. „Und was soll das mit dem Sport Streak? Das hat nichts mit Genuss zu tun. Das ist total bescheuert.“ Ich grinse sie an. „Vielleicht. Aber gerade das genieße ich. Und mit dem Sport Streak fangen wir gleich heute an. Auf dem Rad.“ Lisa bekommt ganz grosse Augen.

Resigniert verzieht sie sich wieder in ihr Körbchen. Ich sehe es aber noch kurz in ihren Augen aufblitzen. „Von wegen Sport Streak.“ Ich fürchte, die Herausforderung wird noch größer, als ich dachte….

3.75
Gesamtwertung: 3.8 (4 Wertungen)

oh oh, fast könnte man

oh oh, fast könnte man Mitleid mit Lisa bekommen ;)
Ambitionierter Plan, Respekt.
Ich drück dir die Daumen!! Du schaffst das schon :) Und wenn Lisa zu sehr zickt droh ihr Nulldiät an, dann wird sie schon still sein :))
Frohes neues Jahr!

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Hallo sarossi, wie wärs mit

Hallo sarossi,

wie wärs mit einem lustigen Körbchen am Rad für Lisa?

Meiner kommt die ersten fünf km immer freiwillig mit, die nächsten fünf schleife ich ihn hinter mir her und die letzten fünf will er auf den Arm und getragen werden.

Wir arbeiten dran....
:-)

Bitte?

Bitte? Mitleid mit Lisa? Und wer hat Mitleid mit mir? Die süße kleine Zimtzicke wird mir die Umsetzung meines ambitionierten Plans sehr erschweren.

Beim Radeln heute war sie wenigstens friedlich und ist sogar bis zum Ende mit gerannt... trotz meiner schweren Beine.

Und Körbchen? Kommt nicht in Frage. Lisa soll sich ja auch ein bisschen bewegen.

Euch auch ein schönes neues Jahr. Und viel Erfolg beim Zähmen des Schweinehundes... ich weiss, ein unmögliches Unterfangen ;-)

ich habe gelernt

ihn zu lieben. Er ist ein kleiner Mops und kann sehr traurig gucken (so stelle ich ihn mir zumindest immer bildlich vor) und dann feuer ich ihn an.

Immerhin ist er mit mir in 8 monaten von null auf knapp 18 km gekommen. Für einen kleinen rundlichen Hund mit kurzen Beinen gar nicht so schlecht :-)

Dir auch ein wundervolles verletzungsfreies Jahr und viele schöne Kilometer :-)

viele Grüße
chouchoute

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links