Benutzerbild von rhinfo

Heute ist Silvester. Traditionell laufe ich dann (mit wenigen Ausnahmen) einen Silvesterlauf. Ich bin ja schon bei vielen Silvesterläufen dabei gewesen, aber noch nie an meinem Wohnort Krefeld. Heute wollte ich mich dort mit meinen Lauftreffkollegen treffen. Da ich nur im Sommer beim Lauftreff bin, war ich ein wenig uninformiert, was in der letzten Zeit dort los war. So mußte ich hören, dass es andere in diesem Seuchenjahr noch weit schlimmer getroffen hat. So hatte unser Lauftreffleiter einen Schlaganfall, und zwei Lauftreffteilnehmerinnen haben sich kurz vor dem Silvesterlauf die Knochen gebrochen. Allen gute Genesung!

Das Wetter war ja schön besch....eiden heute. Und der Silvesterlauf fand auf Waldwegen statt. Also gut, ich mag zwar keine Crossläufe, aber dann eben einen Silvester-Crosslauf. Es sollte mein letzter Lauf (auf nationaler Ebene) in der Altersklasse W50 werden. 8,1 km war die längste angebotene Strecke. Schade, ich hätte lieber einen 10er gemacht, aber der Spaßfaktor sollte doch über dem Wettkampfcharakter stehen. Andererseits wollte ich natürlich auch wissen, wo ich im Moment stehe.

Nach dem Start bereits die ersten großen Pfützen. Also quer durch. Ich sah aus wie ein Schmuddelkind! *grins* Egal... Der erste Kilometer war deutlich unter 6:00er Pace, wie erwartet. Die Frage war, konnte ich das Tempo halten? Ja, der zweite Kilometer ging mit 5:25 als schnellster weg. Aber insgesamt waren alle 8 Kilometer unter 6:00. Am Ende standen da 45:57 auf meiner Uhr (und auch auf der des Veranstalters). Eine Pace von 5:40. Es war der mit Abstand schnellste Lauf seit meiner Meniskus-OP. Bislang stand meine schnellste Pace bei 6:10. Wenn das keine Verbesserung ist! Klar, ich bin noch nicht wieder ganz die Alte, kann ich mit 10 kg zuviel auch noch nicht wieder sein, aber der Fortschritt ist unverkennbar! Am Ende war ich 5. in der AK W50. Ich wollte sofort einen Antrag beim Veranstalter stellen, den Lauf morgen noch einmal zu wiederholen. Morgen wäre ich nämlich 2. in der AK W55 geworden... ;-)

Wie schon gesagt, geht ein Seuchenjahr zu Ende. Es fing schon gleich am 1. Januar mit einem DNS beim Neujahrsmarathon in Zürich an. Eine fiebrige Erkältung hatte einen Start unmöglich gemacht. Und danach war die Form wochenlang im Keller. In Nürnberg gerade einmal 50 km erreicht (im Vorjahr 57 km) und beim Zürich Marathon dann kläglich an den 4 Stunden gescheitert (mit 4:34). Als dann die Kondition langsam wieder kam, passierte mir dann beim 100-km-Lauf in Ulm der Meniskusabriß. OP und ein Vierteljahr Laufpause war die Folge. In dem Vierteljahr hab ich dann 15 kg zugenommen, was ich beim Wiederanfang im September zu spüren bekommen habe. Paces über 7:30 waren nun die Regel. 866 km und zwei Ultras (Troisdorf und Georgsmarienhütte) später geht es langsam aufwärts. Noch sind es 10 kg zuviel, ich denke aber, dass die Ende Februar auch wieder runter sind.

Jogmap gesamt: 12902,57 km
Jahr 2011: 3147,69 km
Wettkämpfe: 648,858 km (19 Wettkämpfe, davon 4 Marathons und 5 Ultras)

Das neue Wettkampfjahr in der neuen Altersklasse geht für mich schon wieder in der kommenden Woche mit dem Kevelaer Marathon los...

Ich wünsche allen Jogmappern ein erfolgreiches neues Wettkampfjahr und auch außerhalb des Laufens alles Gute!

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" JFK

08.01. Kevelaer Marathon

0

:-)

Fuer viele von uns scheint das vergangene Jahr nicht optimal verlaufen zu sein.
Umso schoener wenn man die Erfahrung machen kann dass es nach einem Tief auch wieder ein Hoch gibt.
Das gibt dann Kraft fuer die naechste Abwaertsbewegung. Von der ich hoffe dass sie noch lange ausbleibt.

cour-i-euse

Toll, dasset wieder löppt

Liebe Renate,

einen Guten Rutsch und ein vor allem gesundes, aber auch erfolgreiches Neues Jahr!!!

In Deinem Profil habe ich mir den Plan für 2012 angesehen und es hat mich schon ein bisschen erschreckt, muss ich sagen. Ich hoffe inständig, dass Du im kommenden Jahr nicht alles nachholen willst, was verletzungsbedingt in diesem Jahr ausfallen musste.

Hey, habe gestern noch einen Bericht eines in England lebenden Inders gesehen, der mit 100 Jahren noch Marathon läuft. Und in der aktuellen RW las ich den Bericht eines Sportbegeisterten, der sich zu seinem 60. Geburstag 11.000 Kilometer geschenkt hat (New York-San Diego per Rad und im Laufschritt zu Fuß retour - in insgesamt 79 Tagen). Du hast also noch Zeit!

Herzlichst aus Düsseldorf,
Holger


Neues Jahl neuer Lauf

Moin Renate,
Lasse wir das alte Jahr, wo es ist, hinter uns und lass uns auf neue Aufgaben stürzen. Bei mir liegt der Fokus nicht unbedingt aufs laufen, wohl mehr im Wasser. Dennoch könnten wir den ein oder anderen Km ruhg mal wieder gemeinsam laufen.
Gruß Jürgen

Das alte Jahr ist Geschichte!

Und Du hast Dich ganz schön durchgeboxt, mannomann! Aber jetzt wird nach vorn geschaut, denn es wird wieder aufwärts gehen für Dich! Toi, toi, toi, ich habe ein richtig gutes Gefühl;-)

Alles Gute für 2012 wünscht Dir
Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Für ein Seuchenjahr

bist Du aber viel gelaufen. Ich hab in meinem bisher besten Jahr nicht so viel getan.

Wünsche Dir von Herzen ein tolles Laufjahr 2012.

Neues Jahr, neues Glück!

Liebe Renate!

Das war ganz bestimmt kein schönes Laufjahr für Dich, aber es hat Dich stark gemacht für das neue Jahr 2012!!
Es geht eindeutig wieder aufwärts und ich wünsche Dir ganz viele schmerzfreie erfolgreiche Laufkilometer mit Jogmap, denn da gehörst Du einfach dazu!!:o)

Alles alles Gute für 2012 wünscht Dir Carla :o)

ich wünsch dir...

...auch alles gute für das laufjahr 2012 und dass du deine ziele erreichst.
aber bei allem ehrgeiz immer auch dran denken: nicht übertreiben!
____________________
laufend grüßt rhinfo: happy

Ein gutes Neues

jr Ein erfolgreiches neues Jahr wünsche ich Dir,immerhin bist du in der 2012er Kilometerwertung jetzt schon vor mir,da ich zu früher Stunde(8Uhr 38)leicht verkatert nur einen lahmen Lauf über knapp 18km erzielt hatte,glücklicher war Max,der Di, Mi,Sa und So immer nach Fahrplan die Gr. Acht 4x(Runde Jröne Meerke-Stadtwald)fast fahrplanmäßig unterwegs,so brauchte ich die Runden nicht alleine zurücklegen.
Di Dienstagrunde wird etwas verändert,da das Stück um den Kaarster See offenbar dauerhaft verschlammt ist und die riesigen Pfützen immer größer werden und auch an seltenen regenfreien Tagen nicht eintrocknen.Da wir keine Borsten haben(Borstenvieh begeistert solch eine Runde)ist es unzumutbar,dort zu laufen,die Strecke führt dann ersatzweise zunächst durch das Revier von Astrid,ehe es Richtung Schiefbahn geht,eine Neuvermessung erfolgt im Voraus auf Jogmap(Steckenname

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links