Als Anfänger würde ich gerne ein paar Tipps und Tricks von den Erfahrenen Joggern unter euch erfahren:)
Wär echt net

was ist...

..Dein Ziel und wie sind Deine Voraussetzungen?
Paar allgemeine Infos und Anfängerpläne findest Du unter www.khurrad.de/laufen
Wenn Du Genaueres wissen willst müsstest Du ein wenig konkreter fragen.

langsam anfangen

hör auf deinen körper,
setzt dir keine Ziele,
hab Spass beim laufen,
du wirst sehen Gewicht, Puls, Muskeln werden sich
zum positven verändern.

Wenn du mal länger dabei bist, kannst du die nächste Stufe zünden.

Anfänger

Hallo,

ich zähle mich, da ich nun seit genau vor einem Jahr mit Laufen (konnte man so am Anfang nicht nennen) begonnen habe, zu den Anfängern, habe aber deshalb noch frische Anfängererfahrung.

Oben hast Du ja schon den Link-Tipp von WWConny bekommen, der reicht aus zum Anfangen.

Du schreibst in deinem anderen Blog, dass Du ...dass täglich geniessen willst".
Ohne tatsächlich deine Voraussetzungen zu kennen, wird Dir hierzu niemand raten wollen. Ich habe mit 3x wöchentlich (manchmal auch 4x)angefangen und bin da nach einem Jahr, aber mit Steigerung von Dauer und Geschwindigkeit, immer noch. Kreislauf und Muskulatur bekommst Du zwar auch überlastet, aber am Anfang sind die limitierenden Faktoren die Knochen, die Bänder und Sehnen. Bei mir heute noch.

Deshalb wichtiger Rat: nach jedem Lauftag mind. 1 Tag Pause zum Regenerien. Es ist zwar am Anfang vielleicht nicht ganz einzusehen, vor allem wenn man mit vollem Elan beginnt, aber Du wirst mehr Erfolge feststellen können mit der Pause. Die gehört zum Training dazu.
Andererseits kann man auch nur so zum fit bleiben jeden Tag völlig relaxed ein paar wenige Kilometerchen runterjoggen, das kann auch ein Ziel sein. Aber ohne Abwechslung wird der Körper sich schnell daran anpassen und es wird sich dann nichts mehr verbessern. Wenn man aber Ziele oder Pläne hat irgendwann auch an Wettkämpfen/Laufveranstaltungen teilzunehmen, muss dein Körper einen Trainingsreiz bekommen und den am nächsten (und übernächsten) Tag verdauen dürfen. Sonst kommen Schmerzen, Verletzungen oder kein spürbarer Trainingserfolg, die dann den Schweinehund auf den Plan rufen. Wenn Du mal richtig fit bist und alle Wehwehchen kennst und durch hast, merkst Du selber wieviel dein Körper verträgt und kannst dann erhöhen.

Ich habe mir Ziele gesteckt. Zuerst einmal dieses Runde am Stück, dann eine Stunde am Stück, dann den Berg ohne Gehen, dann xx km am Stück, dann 10km < 1h, und war (bin) überrascht, wieviel schneller man seine Ziele am Anfang erreicht, was einem vor ein paar Monaten noch sowas von utopisch erschien. Und das motiviert, auch wenn es draußen dunkel, nass und eklig ist. Vor einem Jahr habe ich mit 2km und 3 Gehpausen begonnen, nunmehr kann ich 25km am Stück laufen. Mein BMI habe ich von 34 auf 25 gesenkt.

Mittlerweile habe ich einen Trainingsplan angefangen um mit dem eingesetzten Schweiß auch das Bestmögliche dem nicht gerade mit Talent gesegneten Körper zu entlocken. Anderen liegt es vielleicht eher in Gemeinschaft (Laufteff) zu Laufen. Ausprobieren.

Keep on running, aber ohne Verletzung wünscht Dir
Thomas

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links