Benutzerbild von sarossi

Meine Achillessehne ist seit einem Jahr schon ziemlich beleidigt und zwingt mich zur Laufpause. Jetzt habe ich gestern eine schöne Nordic Walking Tour von ca.2 Stunden gemacht. Jetzt merke ich die Achillessehne wieder. Mist.

Was mich zusätzlich nervös macht, ist das Ausstrahlen unterhalb der Knöchel. Aussen etwas mehr als innen. Während die Achillessehne selbst auf Druck gar nicht wehtut, spüre ich auf Druck den Bereich unterhalb der Knöchel. Da zieht es jetzt auch beim Gehen.

Gehört dieser Bereich zur Achillessehne dazu (meine Vermutung), oder habe ich mir was neues eingefangen? Hat da jemand Erfahrungen, wie kritisch ich das sehen muss? Und am besten vielleich noch Tipps zur Schadensbehebung?

Noch mal wieder beim Arzt gewesen??

Könnten ja auch die blöden Schleimbeutel sein?!
Auch, wenns nervt, dranbleiben und zur Not den Arzt wechseln und nicht gleich mit Gewalttouren anfangen.
Gute Besserung!

Lieben Gruß Carla

Hab ganz genau das gleiche Problem

die "Salbe" meines Orthopäden hat nicht wirklich geholfen. Kinesiotapes bringen ein wenig Entlastung, so dass ich laufen kann, aber nachher schmerzt es umso mehr und ich brauche mindestens 3 Tage Pause.

Ich werde jetzt auch mal Ackerschachtelhalm einnehmen.

Grüße von der Kräuterhex

Die Kombination...

...aus Ackerschachtelhalm, Kinesiotape, Treppenübung und wenig/kurze/nurAsphalt-Läufe laufen hats bei mir gebracht. Aber es hat - bis alles restlos weg war - auch ziemlich lange gedauert.
Ich habe aber dunkel im Hinterkopf, dass Du das wohl alles schon durch hast. Da hilft wohl doch nur ein Arzt oder Physiotherapeut.
Gute Besserung!

Tatsächlich...

tatsächlich fehlt nur noch der Ackerschachtelhalm ;-)
Den Doc hatte ich auch schon.
Bin mir nur nicht sicher, ob das unter den Knöcheln nicht noch was anderes ist...
Grübel.

Dehnen

ich habe mich über mehrere Jahre mit meiner Achillessehne beschäftigt bzw. sie mich ;-)

Am Ende half / hilft nur Dehnen bei mir. Wobei es die gesamten rückseitigen Beinmuskels betrifft also auch die Oberschenkel.

Besonders erfolgreich war bei mir der "Bärenstand". Schulterbreit hinstellen, Oberkörper nach vorne beugen, Hände in 30-40cm Abstand flach auf den stellen und dann die Beine soweit strecken wie möglich, danach in die Hocke gehen und das Ganze ein paarmal wiederholen.

Ja, und ich weiß, es sieht bescheuert aus ;-)

Viele Grüße

Jogger63

Wie meine Omma zu sagen pflegte: Essen und Trinken schmeckt und bei der Arbeit sticht's

PS:

Und natürlich sollte man nicht sofort wieder der Meinung sein, man könne nach einer Verletzungspause dort anknüpfen, wo man sich vorher leistungsmäßig bewegt hat.

Man sollte sich von den Umfängen und dem Tempo erst wieder langsam herantasten.

Habe ich natürlich IMMER so gemacht ;-)))

Viele Grüße

Jogger63

Wie meine Omma zu sagen pflegte: Essen und Trinken schmeckt und bei der Arbeit sticht's

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links