Benutzerbild von klada

Zugegeben, ich hatte mir mehr vorgenommen. Viel mehr. Aber nun sind nur 100 Kilometer herausgekommen. Nicht am Stück, nein, denn das wäre wirklich großer Spocht gewesen, sondern verteilt auf ein ganzes Jahr 2011. Dazu noch knapp 120 km in Fivefingers. Also quasi barfuß. Dabei wollte ich doch schon im Spätherbst einen schnellen 10er in Fivefingers gemacht haben. Mir fällt auch wirklich keine schlechte Ausrede dazu ein, warum daraus nichts geworden ist. Und eine gute schon gar nicht.

Ja, ich weiß, mit dem Barfußlaufen muss man langsam anfangen. Aber muss man deshalb auch stark nachlassen? Eben. 2012 muss das anders werden. Deshalb werde ich mich durch offizielles Bekanntgeben meiner Zielkilometer ein bisschen selbst unter Druck setzen. 200 Kilometer barfuß und dazu mindestens 300 km in Fivefingers oder in Leguanos (gerade ganz frisch bestellt). Wie stellt man dafür eigentlich einen Schweinehundalarm ein? Hallo Admin? Und was die Schuhalarmgrenze für Barfuß angeht, da bin ich auch noch unschlüssig, was ich eintragen soll.

Den schönsten Barfußlauf hatte ich übrigens letzte Woche. Dabei vollrohr durch die eiskalte Rasenmatsche gelaufen und wie die Wildsau mit schwarzen Mauken nach Hause gekommen. Laufen kann auch Spaß machen. Echt gezz.

0

Und Mitte 2013 dann ...

... so wie ein anderer von diesen Barfußtruppen 101km am Stück barfuß - an der Zugspitze.
;-)
PS: Und nicht anfangen mit Ausreden suchen. Das fällt aus.

Ja, genau ...

... gute Idee mit der Zugspitze 2013. Ein letzter harter Trainingslauf vor dem UTMB ;-).

Ich hab' in diesem Jahr beim Rennsteig übrigens einen Amerikaner getroffen, der barfuß unterwegs war und nur für die vom Untergrund fiesesten Stücke Leguanos angezogen hat. Er brauchte nur respektable 8:28 für die Strecke.

So, jetzt muss nur noch der Restschmerz an der Ferse verschwinden, dann kann 2012 kommen. Immerhin, die Tendenz ist positiv. Vorgestern funktionierten schon wieder knapp 22 km auf meiner Trailrunde.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Im Moment ist es mir zu kalt dafür...

...aber nach einigen Kilometern in diesem Herbst in Fivefingers werde ich sie im kommenden Jahr auch ab und zu wieder als Trainingsmittel einsetzen. Nicht immer, aber immer öfter.

Was ich mir aber nicht vorstellen kann, ist, einen 100er barfuß zu laufen wie ein Mitläufer bei der Ulmer Laufnacht (nur auf den Schotterstrecken hat er Fivefingers angezogen, sonst komplett barfuß!). Er hat es aber am Ende auch bitter büßen müssen. Zwei Kilometer vor dem Ziel war er so fertig, dass ich völlig überraschend noch trotz Meniskusverletzung an ihm vorbeigezogen bin.

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" John F. Kennedy

31.12. Irgendein Silvesterlauf

Neid...

... besonders wegen des Rasenmatschens...
Ja, kalt ist es jetzt schon. Da ist Einfallsreichtumg gefragt, um schnell wieder warme Füsse zu kriegen.

Leider wird das diesen Winter nix mehr, mit meinen Waderln und den Sehnen. Ich werde mich ganz langsam wieder ans Laufen herantasten müssen, nach der langen Pause. Und das erst einmal beschuht.

Aber im Frühjahr soll es wieder losgehen... kannst mich Weichei nennen, aber bestimmte Sachen lassen sich nicht erzwingen.

Dein Bericht hat mich auf jeden Fall wieder richtig heiss aufs barfüßern gemacht... auch wenn's ein bisschen Gaga ist ;-)

Der Pumuckel

Dietmar Mücke ist die 100 Meilen in Berlin mit selbstgemachten Latschen gelaufen
Als das Foto gemacht wurde hatte er noch schon reichlich 100 km gelaufen.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links