Gestern schickte ich meinem Laufpartner noch eine SMS "tomorrow running?" die er mit "ja klar" bestätigte.
Als ich dann heute Morgen aus dem Fenster schaute verfluchte ich diese SMS. Weil kneifen ging natürlich nicht mehr. Einziger Trost in diesem Moment: er nervt sich garantiert genauso dass er jetzt trotz Schnee und Matsch rennen gehen muss.
Diese Taktik funktioniert immer sehr gut, bei jedem Wetter. Nur schon die Tatsache dass der Kollege ebenfalls in den Regen/Schnee/Matsch muss motiviert ungemein den Lauf nicht ausfallen zu lassen.
Der Lauf selbst war dann recht unspektakulär. Geplant war 1km Einlaufen, 6km relativ schnell, 1km auslaufen. Nach 2.5 km relativ schnell entschied ich dann umzudrehen und mich auf den Heimweg zu machen. Richtig gerechnet... Wenn ich nach 2.5 km umdrehe fehlt dann im Total ein km relativ schnell. Ich hatte den ganzen Rückweg (eben, 2.5 km) Zeit mir darüber Gedanken zu machen warum ich jetzt eigentlich umgedreht bin und mich damit um einen km beschissen habe. Eigentlich fand ich keinen Grund. Sooo kalt war es nicht, Zeit hatte ich genug, ausdauermässig auch alles ok. Also lief ich am Ziel (meinem Arbeitsort) vorbei und hängte den 1km am Schluss noch an.
Dieses abkürzen wollen habe ich bei mir schon öfters entdeckt. So kurz vor der Hälfte habe ich eigentlich keine Lust mehr noch weiter zu gehen und drehe um. Aber am Schluss habe ich immer noch genug Energie um die abgekürzte Strecke anzuhängen. Meine Laufstrecken, welche meist wieder den gleichen Weg zurück haben unterstützen das noch irgendwie. Auf einem Rundkurs (zB um den See herum) hätte ich wohl weniger Möglichkeiten abzukürzen.

Während in den letzten 3 Wochen das Laufen gut gemäss plan funktionierte hat das Alternativtraining etwas gelitten. Darum ist morgen "body pump" angesagt.

0

Denk dir nix, geht mir auch

Denk dir nix, geht mir auch immer so, bin deshalb ganz froh wenn ich nicht alleine bin. Dann treibt man sich gegenseitig doch immer an bzw. will sein Gesicht nicht verlieren.

Ein schnelleres Tempo verkürzt natürlich die Belastung.

Im Schnee war ich auch gerade

Macht doch riesig Spass. Ein grosser und ein kleiner Tipp: Lauf doch um den Zürichsee. Da wird es echt schwierig abzukürzen, naja ist nur ein Spass. Der kleine Tipp: von Horgen den Aabachtobel hoch ist sehr schön, da kann man auch nicht abkürzen, dann um den Horgensee und wieder runter nach Horgen...

42km..., ich will nochmal !
42 ist übrigens auch die Antwort auf die Frage "nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest"!

Bei mir wird nicht mehr abgekürzt.....

...seit ich nicht mehr nach Strecke laufe ( meist auch hin- und her ), sondern nach Zeit - erst nach 30 min drehe ich um ! Hat den Nebeneffekt, dass ich mich außerdem wie Bolle freue, wenn die Zeit noch nicht um ist, und ich schon an meinen sonstigen "Drehpunkten" vorbeigelaufen bin :0)

Zürichsee ist ein bisschen

Zürichsee ist ein bisschen zu gross.
Aber es hat ja noch andere Seen in der Nähe. Pfäffikersee finde ich ganz gemütlich, Greifensee taugt halt nur für lange Läufe. Und als Alternative zum See gibt es ja noch den Flughafen zum rundherumrennen.

Am wenigsten Mühe machen mir "running home" Läufe, da ist ganz klar wo das Ziel ist.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links