Benutzerbild von Paka

wieder mit dem Laufen begonnen.

Ja ich hatte am 12.09.2011 eine Krebs-OP und nun nach 3 Monaten bekam ich grünes Licht von den Ärzten.
Im Moment laufe ich ca. 6 km ganz piano so wie es mir empfohlen wurde.
Beim meinen ersten Läufen versprühte ich nur Glückshormone so unglaublich war das für mich den andere in der selben Lage die sind noch bis ende Januar krank geschrieben.
Nun hoffe ich das ich nun regelmäßig laufen kann den mein Ziel ist eigentlich der Köln-Marathon den möchte ich ende Oktober 2012 laufen.

Wünsche allen viel Spaß und bleibt Gesund...den ohne Gesundheit ist alles nichts.

LG Paul

:-),,,,

... schön das es so schnell bergauf mit deiner Gesundheit geht.. ich wünsche dir viel Erfolg und das es weiterhin so bleibt... :-)

Hey Paka

das ist gut! Wie ich Dir aus eigener Erfahrung (s. meine diesjährigen Blogs)berichten kann,ist vorsichtiges Laufen eine sehr gute Medizin. Übertreib es nur nicht. Gut, das Du ein festes Ziel hast. Ich bin 2012 noch nicht reif für den Köln-Marathon,2013 habe ich ihn mir aber fest vorgenommen-und dann unter 4Std. !!

Alles Gute

Chris

PS: ist vielleicht diese Gruppe was für Dich? nur so als Angebot zum Austausch...

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Heilung ist ...

Selbstheilung. Höre nicht auf Ärzte. Wenn Laufen dich glücklich macht, bist du auf dem richtigen Weg! Marathon - perfekt ! Viel Erfolg und weiter so!!!

PS: falls du ihn noch nicht kennst, einfach mal hier nachschauen ...
http://www.johannescoy.de/

Nicht Dein Ernst?!!

Sag mal,Das meinst Du doch wohl nicht wirklich? Wenn ich nach meiner Diagnose im Februar nicht auf die Ärzte gehört hätte, wäre ich jetzt tot!

Zu keiner Zeit habe ich mich von der Schulmedizin schlecht betreut gefühlt. vielmehr habe ich ein sehr hohes Maß an Professionalität erfahren.

In so einer lebensbedrohlichen Situation gibt es für mich kein herumdeuteln oder "auspendeln". Ich finde es verantwortungslos von Dir, hier sowas zu empfehlen.

Daß ein postoperativer Krebspatient bei der Ausgestaltung seiner Heilung in sich hinein hört, finde ich ok, mein Bauch sagt mir, wenn es genug ist- ich muß dann aber nur zuhören...

Chris

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

@hofpoet

Wie die Fortsetzung zeigt hast Du alles richtig gemacht! Lass Dich jetzt nicht dadurch kirre machen. Ich hab auch schon von Krebspatienten in meinem Umfeld gehört, die alles außer Schulmedizin versucht haben - von denen lebt keiner mehr.

Also nochmal: alles richtig gemacht!

Ich bin auch eine von denen, die auf alternative Methoden und Naturheilmittel steht. Aber irgendwo sind auch deren Grenzen - und die ehrlichen Homöopathen oder wie sie sich auch alle nennen sagen das auch!

Lieber Chris: … Doch, doch, das meine ich wirklich ernst, ...

... sehr ernst!

Leider sprechen die Zahlen gegen die Allmacht der Schulmedizin. Verlässliche Daten liegen aus dem Jahre 2006 für Deutschland vor: Neuerkrankungen: 426.800; Mortalität: 210.930 !
Bedeutet – jeder zweite stirbt an seinem Krebsleiden …
Ein furchtbares Verhältnis, wie ich finde …
Aber, die Ansätze der Schulmedizin zielen an der eigentlichen Ursache vorbei, sonst könnte viel mehr Menschen wirklich geholfen werden! Es ist toll, dass es Dir gut geht, wirklich … aber Du hattest Glück. Die Chance stand 50:50 !
Krebs ist eine Erkrankung des Lebensstils. Und was ich nicht verstehe, ist, das viele Patienten, die diese Diagnose bekommen, den Kopf abschalten und „Ärztehörig“ werden (Habe ich persönlich schon zu oft erlebt, mit fatalen Folgen). Versteh´ mich bitte nicht falsch, ich will Dich hier nicht persönlich angreifen.
Aber ICH bin für meine Gesundheit zuständig, ich allein – Thema Selbstverantwortung !!!
Wie kann ICH verantwortungslos sein, wenn ich Erwachsenen Menschen empfehle, sich selber um ihr Leben zu kümmern ?
Ich sage nicht, dass ein Schulmediziner da keine Rolle spielt. Aber ICH entscheide, wie groß diese ausfällt!

Bitte, Bitte, darüber mal nachdenken !
Die Lösung des Krebsproblems gibt es längst. Alles im Netz veröffentlicht und publiziert. Selbstverantwortung !
Bedeutet auch, dass man sich um Infos kümmert und noch wichtiger: handelt !

ich glaube,...

ich glaube, daß wir hier nicht zusammen kommen werden.

Hattest Du Krebs, hat Dir der Arzt ohne weitere Behandlung einen baldigen Tod vorausgesagt, hattest Du die Kenntnisse,um wirklich eine für Dich lebensrettende und gegenüber Deiner Umgebung verantwortimgsvolle Entscheidung treffen zu können?

Ich kann es nicht sagen, denke aber nicht.

Alternative Behandlungsmethoden kommen für mich z.B. bei einem Husten infrage; ich schlucke einen Löffel Fenchelhonig oder ich pfeife mir Antibiotika ein...
Bei Krebs gibt es keine Alternative. Und was im Internet so alles steht, na ja...

damit möchte ich meinen Beitrag dazu eigentlich beenden.

Chris

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links