Benutzerbild von strider

Also, am letzten Sonntag bei - 11 Grad noch 24km gelaufen: Ipod streikte und meinte erst auf der zweiten Runde laufen zu müssen, immer noch mit Wackelkontakt. Immerhin funktionierte die Garmin, wenn auch zeitweise ohne Anzeige ;-)
Am Mittwoch beim offiziell ausgefallenen Lauftreff mit einem Mitläufer in aberwitzigem Tempo auf meiner Hassstrecke sämtliche Steigungen der Gegenden abgewetzt um sich hinterher auf einem vereisten Sportplatz im Dunkeln noch "gemütlich" auszulaufen, ächz!
Am Donnerstag mit meinem besten Coach eine ruhige Abendrunde angestrebt, bis ich elegant eine Mülltonne umsegeln wollte, dabei ein Rad übersah und der Länge nach hinflog: Uhrenarmband und (selbstverständlich neue) Laufhose kaputt, üble Prellungen und Abschürfungen. Dennoch weitergelaufen, halt noch etwas langsamer - und zu Hause die Hose, inzwischen etwas blutig..., in die Tonne getreten.
Gestern mit dem Lauftreff die langsame Runde angestrebt und im Wald im Nieselregen auf angetautem Eis herumgeschliddert, daher beschlossen, 8km reichen auch, laufen wir heute morgen Straße und länger!
Heute morgen Kinder bestochen und um 9.15 vor die Tür: 3 Grad über Null, es goss in Strömen und der Wind pfiff ums Haus! Buff und Kapuze auf die Ohren und los. Nach 3km war alles durchweicht: die angeblich regendichte Weste samt den beiden Lagen darunter, Schuhe samt Socken, von der Hose ganz zu schweigen, aber auch das Handy troff bedenklich (unter den drei Lagen Oberbekleidung). Also beschlossen, die zweite Runde durch einige Sportplatzrunden zu ersetzen: großer Fehler, ganz großer Fehler! Nicht nur, dass der Platz praktisch überflutet war - egal, nass war ich eh, also lief ich durch die Pfützen - leider befanden sich unter den Pfützen noch Eisschollen. Also rutschte und schlidderte ich eine Runde und lief kleinlaut auf die Straße zurück. Interessantes Erlebnis als der Wind von vorne kam: stell dir vor, du rennst wie verrückt und kommst keinen Meter weit! Bei den Schwimmern gibt es so ein Training: die schwimmen im Schwimmkanal auf der Stelle, oder wie war das???
Nach 13km vor der Haustür angelangt hatte ich die Nase voll. Der Regen auch, er hörte just in dem Moment auf.
Einen schönen Sonntagabend!

0

Hallo Strider

es gibt halt so Tage und Wochen ;-)
Kenne ich auch zur Genüge. Aber wenn es immer nur gut laufen könnte man sich garnicht mehr freuen, wenn dann alles klappt. Mir ist mein gestriger WK wieder ducrh Seitenstiche verhagelt worden und dabei war ich diesmal so sicher das es nicht wieder passieren würde. Aber so ist das Leben und der Tag war trotzdem in Ordnung.

Ganz liebe Grüße aus Franken in den Westen

Ulli

carpe diem-Nutze den Tag

Aquajoggen?

Moin strider.
Ich glaube Du hast den Begriff Aquajogging heute etwas falsch umgesetzt;-) Das nächste Mal bitte wieder im Schwimmbecken (da stehen auch weniger Mülltonnen rum;-)).
Und ich bekommme immer mehr den Eindruck Hamburg ist eine Wüste: was ich immer aus anderen Städten (z. B. Saarbrücken) für Berichte über diverse Niederschläge (also ich meine die schnee- und regenförmigen;-)) lese, da ist das bißchen Geschneie und heutiges Geniesel ja als staubtrocken zu bezeichnen!!
Gruß, Marco
You´ll never saharadesnordens alone

Abhaken

Es gibt halt doofe Wochen. Das gute: es wird danach besser!!

:-) cc

autsch!

Da kam ja wirklich alles zusammen. Die nächste Woche wird hoffentlich langweiliger.
Die Hose hätte ich aber für den nächsten Ultra oder für einen fiesen Bergwettkampf aufgehoben. Dann hättest Du am Start was über Bären niederringen erzählen können. Sie hätten Dich gefürchtet.

marcus

Laufen in Leipzig (z.B. beim 13. Leipziger Winterlauf am 31. Jan 10 Uhr)

So ist das ...

Meine Laufwoche war auch nicht so toll, zweimal in Braunschweig im Schneematsch und auf angetautem Spiegeleis gelaufen und dann fahre ich Freitag nach Hamburg - und die haben tatsächlich nicht ein Fitzelchen Schnee irgendwo rumliegen, kein rumeiern und Balancieren mehr ! Dafür an der immerhin vereisten Elbe (sah klasse aus) einen schneidigen Gegenwind beim Laufen.
Samstag habe ich dafür dann einige Kilometer gemeinsam mit Anja, Rü und Marco im Volkspark gesammelt, das war sehr entspannt. Danke euch Dreien (Sorry - o.K. Harry war mit, also Vieren) für die Begleitung. Und ich bin gut wieder in BS gelandet, Schnee in Wald und Flur gab's ab Peine ...

Gestern habe ich dann wieder gekniffen / geschwächelt, Spaziergang war angesagt und das ging echt nur am Rand der Feldwege mit erhöhter "Tretminen"-Gefahr und im Wald, quer durch die Bäume und Büsche. Wege zu nutzen ging gar nicht - Eis mit Wasserüberzug, da es auch anfing zu regnen.

Mal schauen was ich heute mache z. Zt. ist wenigstens der Himmel noch blau, langsam kommen allerdings auch Wolken auf. Aber eine steife Brise treibt selbige ziemlich kräftig vorbei - vielleicht laufe ich nur in die eine Richtung und fahre mit dem Bus zurück ;-) Dann habe ich auch wenigstens mal wieder eine vernünftige Pace ...

Gruß aus BS - Mone

Ganz schoen hart im Nehmen

bist Du! Alle Achtung! Mein lieber Schwan! Da hast Du ja Dein Pech-Budget fuer's naechste halbe Jahr verbraucht.

Kleiner Trost:
What doesn't kill you, makes you stranger.

s:)
(das a ist Absicht)

--
"As long as you keep making RFM (Relentless Forward Motion), you will finish."
- Stacey Page

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links